Ricotta-Spinat-Ravioli Rezept | EAT SMARTER
1
Drucken
1
Ricotta-Spinat-RavioliDurchschnittliche Bewertung: 3.71519

Ricotta-Spinat-Ravioli

Ricotta-Spinat-Ravioli
1 Std. 30 min.
Zubereitung
2 h. 30 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.7 (19 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
Für den Nudelteig
300 g Mehl Type 405
3 Eier
Salz
Olivenöl bei Amazon bestellen1 EL Olivenöl
Mehl zum Bestäuben
4 EL Meersalz grobkörnig
Für die Füllung
Salz
300 g frischer Spinat
140 g Parmesan frisch gerieben
250 g Ricotta
3 Eier
2 EL Mehl
Muskat frisch gerieben
100 g Butter
10 frische Salbeiblätter
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Das Mehl auf die Arbeitsfläche schütten, in die Mitte eine Mulde drücken. Eier, etwas Salz und das Öl hineingeben, dann die Zutaten zu einem glatten, elastischen Teig verkneten (der Teig sollte nicht mehr kleben, eventuell etwas Mehl hinzufügen). Dann mit einem feuchten Tuch abdecken und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Den frischen Teig mit der Nudelmaschine dünn ausrollen und mit Mehl bestauben. Die Teigblätter auf einem Holzbrett trocknen lassen.

2

Für die Füllung reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Den Spinat putzen, waschen und verlesen, dann im kochendem Salzwasser kurz zusammenfallen lassen, abgießen, gut ausdrücken und fein hacken. Die Ricotta durch ein Sieb passieren und mit der Hälfte des Parmesans mischen, danach 1 Ei, das Mehl und den Spinat untermischen. Das Ganze mit etwas Muskatnuss abschmecken. Die Masse sollte sehr fest sein.

3

1 weiteres Ei schaumig rühren. Jeweils 1 Teigblatt auf ein Holzbrett legen und die Ränder mit Ei bestreichen. Aus der Ricottamasse ca. kirschgroße Kugeln formen und im Abstand von ca. 5 cm als Reihe in die Mitte der Teigplatte legen. Den Teig seitlich darüber schlagen und rings um die Kugeln andrücken. Mit einem Ausstecher (5 cm Durchmesser) Halbkreise ausstechen. Den Vorgang so lange wiederholen, bis alles aufgebraucht ist.

4

Reichlich Salzwasser (5 l) zum Kochen bringen und in der Zwischenzeit die Salbeiblätter waschen und trocken tupfen. Die Ravioli ins Wasser gleiten lassen und so lange garen bis sie an der Oberfläche schwimmen. Die Butter in einer Pfanne bei milder Hitze schmelzen und leicht braun werden lassen, die Salbeiblätter hineingeben und kurz anbraten. Die Ravioli abgießen, in der heißen Butter schwenken und sofort servieren. Den restlichen Parmesan dazu reichen.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
sehr lecker, allerdings musste ich den Nudelteig zweimal machen, weil der erste nicht durch die Maschine ging, er war nicht so geschmeidig wie sonst. Habe dann einen Neuen gemacht nur aus Mehl und Eiern, der war dann perfekt.