Rüblitorte Rezept | EAT SMARTER
1
Drucken
1
RüblitorteDurchschnittliche Bewertung: 41552

Rüblitorte

Rezept: Rüblitorte
30 min.
Zubereitung
1 Std. 30 min.
Fertig
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (52 Bewertungen)

Zutaten

für 1 Blech (1 Springform, 26 cm Ø)
Für den Teig
300 g Möhren
6 Eier
300 g Zucker
1 TL Zitronenschale
75 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Jetzt kaufen!150 g gemahlene, geschälte Haselnusskerne
150 g gemahlene, geschälte Walnusskerne
1 TL Butter
1 EL Semmelbrösel
Zum Garnieren
Jetzt hier kaufen!350 g Marzipanrohmasse
Jetzt kaufen!200 g Puderzucker
100 g Aprikosenkonfitüre
Lebensmittelfarbe rot und grün
Jetzt kaufen!Puderzucker zum Ausrollen und Bestauben
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Möhren schälen und fein raspeln. Die Eier trennen, die Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Den Zitronenabrieb zufügen. Das Mehl und das Backpulver mischen und unter die Eimasse rühren. Die Möhren und die Nüsse dazugeben und alles miteinander vermnegen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und ebenfalls unter den Teig geben.

2
Eine Springform am Boden einfetten und mit Semmelbröseln bestreuen. Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Den Teig im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf unterster Schiene ca. 60 Minuten backen (Naderprobe machen). Die Torte aus der Form lösen und auskühlen lassen.
3
Die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker verkneten und anschließend die Masse halbieren. Die Hälfte auf wenig Puderzucker dünn ausrollen. Die Torte mit Marmelade einstreichen und mit der Marzipandecke überziehen. Das restliche Marzipan dritteln. 2/3 mit roter, den anderen Teil mit grüner Speisefarbe einfärben.
4
Aus der roten Masse 12-16 kleine Möhrchen, aus der restlichen grünen Masse das Möhrengrün formen. Torte damit verzieren und in Stücke geschnitten und mit Puderzucker bestaubt servieren.
Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Ich hatte mich schon bei der Zubereitung gewundert: 75g Mehl und 1 ganzes Päckchen Backpulver?! Ich hatte ein leicht angebrochenes Tütchen hier und habe dies verwendet. Meine Kostprobe fiel leider negativ aus. Der Kuchen war bitter. Warum bitter? Das hatte ich vorher noch nie erlebt. An den Walnüssen konnte es nicht liegen, die hatte ich am Vortag gekauft. Also habe ich mal im Internet recherchiert und rausgefunden, dass es tatsächlich am Backpulver liegen muss. Hier hatten schon andere berichtet, dass der Teig/Kuchen bei der Verwendung von zu viel Backpulver bitter wurde. Sehr schade! Ich musste den Kuchen wegwerfen. Nur gut, dass ich keine Gäste erwartet hatte ... Aber so ist das nun mal beim Backen: man muss viele Erfahrungen selber machen, um richtig gut zu werden und muss auch den ein oder anderen Tiefschlag hinnehmen ... Also nichts für ungut und allen Usern auch weiterhin viel Spaß beim Backen.