Tipps für einen straffen Bauch | EAT SMARTER
9
0
Drucken
0
Prof. Dr. Froböse der Fitness-Doktor
Tipps für einen straffen BauchDurchschnittliche Bewertung: 4.2159
23. Oktober 2015

Tipps für einen straffen Bauch

Sexy, flach, muskulös: So wünschen wir uns unseren Bauch. Doch die Realität sieht leider oft anders aus. Warum es wichtig ist, dem Bauchspeck den Kampf anzusagen, und wie Sie einen flacheren Bauch bekommen, erklärt Sportwissenschaftler Professor Ingo Froböse.

Sportliche junge Frau zeigt ihr Sixpack

Waschbärbauch statt Waschbrettbauch ist bei vielen Menschen die Devise: An der Körpermitte hat sich über die Jahre hartnäckiger Wohlstandsspeck angesammelt.

Seit einigen Jahren wissen wir, dass ein schlanker Bauch nicht nur gut aussieht, sondern auch vor Krankheiten schützt: Menschen mit dickem Bäuchlein leiden häufiger unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, was unter anderem einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zur Folge haben kann. Darüber hinaus steigert Bauchfett das Risiko für eine Diabetes-Erkrankung und Arteriosklerose.

Und noch einen Vorteil hat eine definierte Bauchmuskulatur: Sie hält die Körpermitte stabil, sorgt für eine aufrechte Haltung und beugt Rückenschmerzen vor.

Ist Ihr Bauch zu dick? Messen Sie nach

Um Ihren Bauchumfang zu messen, brauchen Sie nur ein Maßband. Messen Sie jetzt Ihren Bauchumfang an der breitesten Stelle.

Liegt der Wert bei Frauen über 87 cm und bei Männern über 100 cm, besteht ein erhöhtes gesundheitliches Risiko durch das sogenannte viszerale Bauchfett. Höchste Zeit, etwas zu unternehmen: Sport und gesunde Ernährung lauten die Zauberworte. Mit etwas Disziplin und dem richtigen Durchhaltevermögen können Sie dem Bauchfett zu Leibe zu rücken. 

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Junge Frau streckt sich nach dem Aufwachen im Bett
Besser einschlafen, schneller fit werden
Schreiben Sie einen Kommentar