Gewürze der Welt: faszinierende Aroma-Vielfalt | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Gewürze der Welt: faszinierende Aroma-VielfaltDurchschnittliche Bewertung: 5151

Die wichtigsten Fragen

Gewürze der Welt: faszinierende Aroma-Vielfalt

Gewürze der Welt: Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Gewürze der Welt: Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Mit ihren besonderen Aromen machen Gewürze die Geschmacksvielfalt, die wir heute weltweit erleben dürfen, überhaupt erst möglich. Ob Klassiker oder exotische Mischungen – die Gewürze der Welt sind die Basis für eine kreative Küche. EAT SMARTER beantwortet die wichtigsten Fragen rund ums Würzen.

Gewürze der Welt: Wo sollte man Gewürze kaufen?

Beim Einkauf von Gewürzen zählt Qualität. Die findet man im Feinkostladen, in gut sortierten Supermärkten oder direkt beim Händler. Kaufen Sie lieber kleine Mengen eines hochwertigen Gewürzes mit voller Würzkraft als Billigprodukte. Auch Spezial-Supermärkte sind Fundgruben für gute und verhältnismäßig günstige exotische Gewürze (Asia-Shops, indischer Supermarkt etc.).
  • Gute Qualität, dafür kleinere Mengen kaufen.
  • Riesenpackungen minderer Qualität auf Vorrat kaufen.

Gewürze der Welt: Wie lagert man Gewürze?

In Pulverform halten sich Gewürze circa sechs Monate, im Ganzen rund ein Jahr. Dabei mögen Gewürze es am liebsten kühl, dunkel und trocken. Für die Aufbewahrung sind geschlossene Dosen, z.B. aus Edelstahl die cleverste Wahl. Auch in luftdicht schließenden Gewürzgläsern kann man Pfeffer & Co. verwahren, sollte dann aber eine dunkle Ecke im Küchenschrank als Lagerplatz wählen. Übrigens: Ein Gewürzregal direkt über dem Herd ist keine optimale Lösung. Die Küchendämpfe befeuchten die Gewürze und rauben ihnen sehr schnell Aroma und Farbe. Auch in der Nähe vom Geschirrspüler haben Gewürze deshalb nichts zu suchen. Frische Gewürze lagern am besten befeuchtet in einem Gefrierbeutel im Gemüsefach vom Kühlschrank.
  • In Gewürzdosen an einem dunklen, kühlen Ort lagern.
  • Offen, zu hell oder in Herd- / Spülmaschinennähe aufbewahren.

Gewürze der Welt: Selbst mahlen oder als Pulver kaufen?

Es macht zwar etwas mehr Arbeit Gewürze selbst zu zerkleinern, anstatt sie schon als fertiges Pulver zu kaufen – dafür sind die Unterschiede in Sachen Aroma und Würzkraft enorm. Besonders gut entfalten diese sich, wenn man die Gewürze kurz in einer Pfanne anröstet und dann im Mörser zerstößt oder in einer Gewürzmühle mahlt. So kann man die Feinheit selbst bestimmen und sogar ganz unkompliziert individuelle Gewürzmischungen kreieren. Einige Gewürze (z.B. Wacholderbeeren oder Senf) können auch mit dem Messerrücken leicht angedrückt werden, bevor man sie verwendet.
  • Selbst mörsern oder mahlen und das volle Aroma genießen.
  • Fertigpulver kaufen.

Gewürze der Welt: Das beliebteste Gewürz der Welt?

Pfeffer ist das Lieblingsgewürz Nummer eins in Deutschland. Doch nicht nur hier, fast überall auf der Welt würzt man gern und reichlich mit Pfeffer, der als das meist gehandelte Gewürz der Welt gilt. Ob schwarz, weiß oder rot; als ganzes Korn, im Mörser zerstoßen oder frisch gemahlen – Pfeffer gibt vielen Gerichten erst den besonderen Würzkick.
  • Weißer Pfeffer ist milder als schwarzer und passt zu hellen Soßen, Fisch und hellem Fleisch. Schwarzer Pfeffer verfeinert dunkle Saucen, Fleisch, Wild, Fisch, Suppen und sogar Süßspeisen. Reicht die Schärfe aus dem Pfeffer nicht aus, greift man zu Chili oder Cayennepfeffer.
  • Gemahlenen Pfeffer kaufen, er schmeckt durchweg anders als frisch zerstoßene oder frisch gemahlene Pfefferkörner.

Gewürze der Welt: Wann würzt man?

Salz am Anfang, Pfeffer am Ende? Über den richtigen Würzzeitpunkt streiten sich die Kochgeister. Fakt ist: Salz entzieht Wasser, Pfeffer brennt bei hohen Temperaturen schnell an und verändert so seinen Geschmack. Kurzgebratenes und Steaks also besser erst am Ende würzen. Auch für viele Kräuter gilt: Erst am Ende der Garzeit hinzugeben, damit sie nicht schlaff werden und ihren Geschmack verlieren oder zu viel Geschmack an die anderen Lebensmittel übertragen. Trick für frische Gewürze, die mitgaren sollen: ein Teefilter eignet sich hervorragend als Gewürzsäckchen und kann im Ganzen wieder entnommen werden.
  • An Rezepten orientieren, im Zweifel eher am Ende würzen.
  • Das Würzen ganz vergessen.

Gewürze der Welt: Wie viel ist zu viel?

Die Kunst des Würzens hängt nicht nur davon ab, zu einem Gericht die passenden Aromen auszuwählen. Auch auf die Dosierung kommt es an, um nicht den Eigengeschmack der Lebensmittel zu überdecken. Deshalb gilt: weniger ist mehr. Lieber vorsichtig würzen und nach und nach steigern, als im ersten Schritt schon das Gericht zu versalzen.
  • Ausprobieren und experimentieren, nach und nach würzen.
  • Von Anfang an zu großzügig würzen.

Gewürze der Welt: Welches Gewürz passt wozu?

Nicht jedes Gewürz passt zu jedem Lebensmittel. Experimentieren Sie, finden Sie heraus, was Ihren Geschmack trifft. Einen groben Überblick darüber, welche Gewürze wozu passen gibt diese Liste:

Fisch: z.B. Weißer Pfeffer, Senf, Ingwer, Curry, Estragon.

Fleisch: z.B. Paprika, schwarzer Pfeffer, Rosmarin, Kümmel, Piment, Nelken, Loorbeer, Muskat.

Geflügel: z.B. Koriander, Piment, Kreuzkümmel, Oregano, Curry, Thymian, Wacholderbeeren, Muskat, Ingwer.

Gemüse: z.B. schwarzer Pfeffer, Paprika, Chili, Kümmel, Gewürznelken, Muskat, Anis, Fenchelsamen.

Süßspeisen / Desserts: z.B. Zimt, Vanille, Kardamom, Ingwer, Pfeffer.

 
  • Auch einmal neue Kombinationen ausprobieren.
  • Sich immer nur strikt an Rezepte halten.
 
Ähnliche Artikel
Safran ist ein teures Gewürz, doch ist Safran auch das teuerste Gewürz der Welt? Lesen Sie hier mehr.
Warenkunde Chili
Alles über den gesunden Scharfmacher.
gesunde Gewürze
In Indien gelten Gewürze als magisch und höchst heilsam, nicht zuletzt auch bei seelischen Verstimmungen und Problemen. Erfahren Sie mehr über gesunde Gewürze.
Schreiben Sie einen Kommentar