Kartoffelbrei mit Hähnchenleber Rezept | EAT SMARTER
2
Drucken
2
Kartoffelbrei mit HähnchenleberDurchschnittliche Bewertung: 3.71532
EatSmarter Exklusiv-Rezept

Kartoffelbrei mit Hähnchenleber

Mittagsbrei ab 6. Monat

Kartoffelbrei mit Hähnchenleber

Kartoffelbrei mit Hähnchenleber - Sättigendes Mittagsmahl für hungrige Minis

184
kcal
Brennwert
30 min.
Zubereitung
40 min.
Fertig
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.7 (32 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
4 Kartoffeln (à ca. 90 g)
100 g Hähnchenleber
1 großer Apfel (ca. 250 g)
Bei Amazon kaufen3 EL Rapsöl
Einkaufsliste drucken

Küchengeräte

2 kleine Töpfe mit Deckel, 1 Arbeitsbrett, 1 kleines Messer, 1 Küchenpapier, 1 Esslöffel, 1 Stabmixer, 1 Gabel zum Pellen, 1 Kartoffelpresse, 1 Holzlöffel, 1 Küchenpapier

Zubereitungsschritte

Kartoffelbrei mit Hähnchenleber Zubereitung Schritt 1
1

Kartoffeln waschen und mit der Schale in 20–25 Minuten zugedeckt weichkochen.

Kartoffelbrei mit Hähnchenleber Zubereitung Schritt 2
2

Inzwischen Hähnchenleber putzen, abspülen, mit Küchenpapier trockentupfen und in Würfel schneiden.

Kartoffelbrei mit Hähnchenleber Zubereitung Schritt 3
3

Apfel waschen, vierteln, entkernen und ebenfalls fein würfeln.

Apfel vierteln und entkernen
Videohilfe
Egal, ob Sie Äpfel füllen wollen oder zum Beispiel einen Kuchen mit Apfelringen belegen wollen - nach dem gründlichen Waschen muss erstmal das Kerngehäuse raus. Das funktioniert am besten mit einem Apfelausstecher. Cornelia Poletto zeigt, wie es geht.
Kartoffelbrei mit Hähnchenleber Zubereitung Schritt 4
4

Leber, Apfel und 2 EL Wasser in einen kleinen Topf geben. Zugedeckt bei kleiner Hitze 8–10 Minuten garen. Anschließend mit einem Stabmixer fein pürieren.

Kartoffelbrei mit Hähnchenleber Zubereitung Schritt 5
5

Kartoffeln abgießen, unter kaltem Wasser abspülen und pellen. Durch eine Kartoffelpresse zum Apfel-Leber-Püree drücken.

Kartoffelbrei mit Hähnchenleber Zubereitung Schritt 6
6

Rapsöl und etwas Wasser unterrühren. In 4 Portionen teilen. 1 Portion sofort füttern, restlichen Brei portionsweise einfrieren und zum Füttern in der Mikrowelle oder im Topf zügig auftauen und erwärmen.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Natürlich kann man das. Nur nicht mehr als 1x im Monat. ;)