Geschmortes Anishähnchen Rezept | EAT SMARTER
3
Drucken
3
Geschmortes AnishähnchenDurchschnittliche Bewertung: 4.3159
EatSmarter Exklusiv-Rezept

Geschmortes Anishähnchen

mit Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch

Geschmortes Anishähnchen

Geschmortes Anishähnchen - Der Duft des Südens: klassisch französisch und trotzdem modern

546
kcal
Brennwert
25 min.
Zubereitung
2 h.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.3 (9 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
250 g kleine Zwiebel
400 g kleine Kartoffeln
4 Zweige Rosmarin
4 Stiele Salbei
1 Hähnchen (küchenfertig, ca. 1,5 kg)
Salz
Pfeffer
5 Knoblauchzehen
Anis hier kaufen.1 TL Anis
200 ml mediterrane Gemüsebrühe
50 ml Anislikör
125 ml trockener Weißwein
Einkaufsliste drucken

Küchengeräte

1 Bräter, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Teelöffel, 1 Sparschäler, 1 Aluminiumfolie

Zubereitungsschritte

Geschmortes Anishähnchen Zubereitung Schritt 1
1

Zwiebeln schälen und halbieren. Kartoffeln schälen und waschen. Kräuter waschen und trockenschütteln.

Geschmortes Anishähnchen Zubereitung Schritt 2
2

Hähnchen kalt abspülen und trockentupfen, innen und außen salzen und pfeffern. Knoblauch schälen, mit der Hälfte der Kräuter und dem Anis in die Bauchöffnung geben.

Geschmortes Anishähnchen Zubereitung Schritt 3
3

Hähnchen in einen Bräter legen. Zwiebeln und Kartoffeln drumrum verteilen. Brühe zugießen und das Hhnchen im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 3) auf der untersten Schiene etwa 1 1/4 Stunden braten.

Geschmortes Anishähnchen Zubereitung Schritt 4
4

Nach der Hälfte der Bratzeit Anislikör und Wein dazugießen und die restlichen Kräuter zufügen.

Geschmortes Anishähnchen Zubereitung Schritt 5
5

Hähnchen herausnehmen, in Alufolie wickeln und einige Minuten ruhen lassen. Eventuell inzwischen den Bratfond, also den beim Braten ausgetretenen Fleisch- und Gemüsesud, entfetten. Fond und Gemüse abschmecken. Hähnchen, Zwiebeln, Kartoffeln und Fond anrichten.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Sehr schön und vor allem lecker :) Wir haben mit Pernod gekocht und würden beim nächsten mal noch etwas Fenchel hinzugeben.