Im Check: die Mittelmeerdiät | EAT SMARTER
5
0
Drucken
0
Sophia Thiel
Im Check: die MittelmeerdiätDurchschnittliche Bewertung: 4.6155

Das Kult-Prinzip aus Südeuropa

Im Check: die Mittelmeerdiät

Hält die Mittelmeerdiät was sie verspricht? Hält die Mittelmeerdiät was sie verspricht?

Gerade wurde die mediterrane Küche vom UNESCO-Komitee zum Weltkulturerbe erklärt. Vor allem ihr Gesundheitswert wird hoch gelobt. Grund genug, das Prinzip der Mittelmeerdiät einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Was steckt dahinter? Und kann man mit Olivenöl & Co. wirklich abnehmen?

Ernährungswissenschaftler empfehlen gern die Mittelmeerdiät. Sie sei besonders ausgewogen, gesund, vielseitig und noch dazu ausgesprochen schmackhaft. Aber streng genommen ist sie gar keine richtige Diät, sondern vielmehr eine Ernährungsform, bei der ballaststoffreiche Mischkost und frische Zutaten das A und O sind. Die Mittelmeer-Ernährung punktet so mit vielen wertvollen Inhaltstoffen. Gesunde Fette sollen die Blutfettwerte regulieren und Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems vorbeugen. Außerdem sorgt mediterranes Essen für einen ausgeglichenen Fettstoffwechsel und senkt laut Studien den Cholesterinspiegel. Mittelmeerdiät: das steht auf dem Diät-Plan Die Mittelmeerdiät orientiert sich an den Ernährungsgewohnheiten Südeuropas: Hauptbestandteil der Mittelmeerdiät sind frische Salate, viel Gemüse, mehrmals pro Woche frischer Fisch, Meeresfrüchte und Obst. Gutes, kaltgepresstes Olivenöl und reichlich frische Kräuter und Knoblauch sind Bestandteil der meisten Rezepte. Reis, Nudeln und Hülsenfrüchte runden das Ernährungs-Konzept ab. Fleisch spielt beim mediterranen Ernährungsprinzip eine untergeordnete Rolle. In der Ruhe liegt die Abnehm-Kraft Südeuropäer hetzen nicht. Sie nehmen sich viel Zeit, kochen und essen immer mit großem Genuss. Eine kluge Strategie, belegen doch inzwischen viele Studien, dass langsames Essen beim Abnehmen hilft. Wer sich keine Zeit nimmt, verpasst oft das natürliche Satt-Gefühl des Körpers und nimmt so unnötig viele Kalorien zu sich.

Kalorien im Blick behalten

Wichtig: Auch wenn sie gesund sind – aus Diät-Sicht sollte man sparsam mit einigen Zutaten der Mittelmeer-Kost umgehen, zum Beispiel mit dem kalorienhaltigen Olivenöl. Überhaupt ist es wichtig, bei allem Genuss die Kalorienzufuhr im Blick zu behalten – denn sonst schlemmt man schnell über das Diät-Ziel hinaus. Auch ausreichend Bewegung ist wichtig, sie wird in vielen Mittelmeerdiät-Ratgebern aber leider nicht empfohlen. Fazit: Die Mittelmeerdiät klingt nach Sonne, Strand und Urlaub. Aber auch im Winter sind die Zutaten bei uns problemlos im Supermarkt erhältlich. Wer die Kalorien im Blick behält, ernährt sich mit der Mittelmeerdiät recht gesund. Treibt man zusätzlich Sport, steht auch einer Gewichtsabnahme nichts im Wege.

Ähnliche Artikel
FAT-FLUSH-DIÄT im Check: Sechs Kilo weniger in nur zwei Wochen - ist das wirklich möglich?
Die Mittelmeerdiät im großen Diät-Test Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Auch wenn Promis begeistert von der Dukan-Diät sind, warnen Ernährungsexperten vor dem strikten und einseitigen Speiseplan.
Schreiben Sie einen Kommentar