Die Eiweiß-Diät auf dem Prüfstand | EAT SMARTER
19
2
Drucken
2
Sophia Thiel
Die Eiweiß-Diät auf dem PrüfstandDurchschnittliche Bewertung: 31519

Funktioniert sie wirklich?

Die Eiweiß-Diät auf dem Prüfstand

Die Eiweiß-Diät im Schnell-Check. © Jag_cz - Fotolia.com Die Eiweiß-Diät im Schnell-Check. © Jag_cz - Fotolia.com

Fleisch macht dick? Von wegen: Eine Ernährung mit viel Fleisch und Fisch lässt die Kilos manchen Experten zufolge besonders schnell purzeln. Sie behaupten: Wer beim Kaloriensparen auf eine Eiweiß-Diät statt auf Kohlenhydrate setzt, kann erfolgreich abnehmen. Denn Protein sättigt, erhält die Muskeln und verhindert den Jojo-Effekt. Kritiker der Eiweiß-Diät warnen allerdings vor negativen Folgen, weil rotes Fleisch und Fett den Darm, die Nieren und Gefäße schädigen können.

Abnehmen mit der Dukan-Diät

Eiweiß-Diäten setzen, wie ihr Name schon vermuten lässt, insbesondere auf eiweißhaltige Lebensmittel. Sie sind damit unter anderem in der Szene der Sportler beliebt. Die Dukan-Diät ist Teil dieser Bewegung. Sie verspricht Abnehm-Erfolge mit kalorien- und kohlenhydratarmer Low-Carb-Kost. Befürworter betonen, dass das viele Eiweiß mit Hilfe von überdurchschnittlich viel Flüssigkeitsaufnahme wieder ausgeschieden werden könne. Dadurch würde der Körper nicht negativ belastet. Menschen mit vorgeschädigten Nieren sollten vorsichtshalber dennoch nicht auf eine Eiweiß-Diät zurückgreifen.

Wofür braucht der Körper Eiweiß?

Ausreichend mit Eiweiß versorgt zu sein, ist wichtig für den menschlichen Körper. Der Stoff ist Bestandteil aller Zellen und lebenswichtiger Stoffwechselprozesse. Durch die Nahrung nimmt der Mensch in der Regel ausreichend Eiweiß auf. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, pro Kilogramm Körpergewicht nicht mehr als zwei Gramm Eiweiß zu sich zu nehmen. Den Experten zufolge sind 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht ideal. Eine erwachsene Frau benötigt also insgesamt etwa 47 Gramm, ein Mann gut 59 Gramm. Der Anteil der eiweißreichen Lebensmittel an der Gesamtnahrung sollte der DGE zufolge bei 15 bis 20 Prozent liegen.

Tierische und pflanzliche Lebensmittel in der Eiweiß-Diät

Eiweiß aus tierischen Produkten ist für den Menschen wertvoller, weil es dem natürlichen Eiweiß im menschlichen Körper ähnelt. Dafür enthalten entsprechende tierische Lebensmittel meist viel Fett und Cholesterin. Eine Mischung aus pflanzlicher und tierischer Kost ist deshalb ideal. In der Regel benötigen Sportler mit einer ausgewogenen Ernährung dann auch keine speziellen Shakes mehr, die ihre Eiweiß-Werte verbessern sollen – die DGE hat festgestellt, dass Deutsche eher mit zu viel Eiweiß als zu wenig versorgt sind.

Eiweiß-Bomben für die Eiweiß-Diät

Klassische Eiweiß-Lieferanten sind Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Auf den Teller darf also durchaus, was schmeckt: gegrilltes Huhn, mageres Rind mit großem Salat, gedämpftes Gemüse, Joghurt, aber auch magere Käsesorten, Tofu, Hülsenfrüchte, Nüsse und Kerne. Im Rahmen einer Eiweiß-Diät kann man dann ruhig mal neue Rezepte ausprobieren. Hier einige Vorschläge:

Fruchtiges Frühstück

Zum Rezept: Mango-Bananen-Drink mit Orangensaft und Joghurt

Herzhafter Lunch

Zum Rezept: Rumpsteak mit Tomaten und Rucola

Vegetarisches Dinner

Zm Rezept: Tofu-Burger mit Ingwercreme und Kürbiskompott

Schadet eine Eiweiß-Diät dem Körper?

Viele Menschen essen mehr Eiweiß, als die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt. Das ist für einen gesunden Menschen zwar nicht gleich gefährlich. Allerdings kann es bei einer gesteigerten Eiweißaufnahme zu vermehrter Ausscheidung von Kalzium über den Harn kommen – das steigert das Risiko, an Nierensteinen oder Osteoporose zu erkranken. Fleisch, Käse und Eier enthalten neben Eiweiß auch Fett, Cholesterol und Purine, die zu Fettstoffwechselstörungen oder Gicht führen können. Es ist also durchaus Vorsicht geboten, wenn man seine Ernährung wegen einer Eiweiß-Diät rabiat umstellt. Im Zweifelsfall gibt der Hausarzt die richtigen Tipps – die meist darauf hinauslaufen, dass eine ausgewogene Ernährung immer noch die beste für den Menschen ist.

Ähnliche Artikel
Die Montignac-Methode im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Die neue Atkins-Diät im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Die Apfelessig-Diät im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Dass Nieren mal zur Abwechslung Arbeit bekommen, bedeutet nicht, daß sie geschädigt bekommen. Sie arbeiten nur mal, wie sie sollten, nichts weiter. Und man wird keine Studie finden, die von tatsächlicher Schädigung spricht oder diese nachgewiesen hat. Darüber hinaus gibt es eine fantastische Studie über ein Forscherteam, das im Eigenversuch ein Jahr lang ausschließlich Fleisch aß. Und oh Wunder, die Herren waren bei bester Gesundheit und hatten fantastische Blutwerte. Passte nur den ach so wichtigen Ernährungsinstitutionen nicht in den Kram und wurde schön unter den Teppich gekehrt. Also immer schön an die Leitlinien der DGE halten und in Schönheit an Vollkornbrot sterben, das ja ach so gesund ist. Denn da hat man noch nicht gemerkt, was skandinavische Länder längst in ihren Richtlinien verankert haben: Viel Vollkorn und vor allem wenig Fett haben nachweislich noch niemandem geholfen, Eiweiß, gute Fette und der Verzicht auf raffinierte Kohlenhydrate sind essentiell. Was wir haben ist ein fettes Volk, das Binsenweisheiten befolgt und eine Bevölkerung, die ketogene Ernährung für die neueste Diät von Heidi Klum hält. Nur leider lässt sich unsere Genetik nicht übertölpeln oder ignorieren. Die Quittung kommt ganz sicher. Und solche Artikel wie dieser hier schüren Unsicherheiten von Menschen, die gerade dabei sind, sich endlich frei zu machen von Zivilisationskrankheiten. Wer seit Jahren ketogen isst, weiß, wovon ich rede. Keine Allergien mehr, keine Infektionen, kein Asthma, keine Neurodermitis und und und. Hat Eat Smarter sich überhaupt mal die Mühe gemacht, mit solchen Menschen zu reden. Mit denen, die sich so aus dem tiefsten Sumpf gezogen haben und nun fit und vital leben? Wenn man das einige Male getan hat, benötigt man keine selbsternannten Experten mit dicker Weizenwampe mehr.
 
Guten Morgen,ich kann es einfach nicht mehr lesen und hören, Diät,Diät,alle wollen mit dem Diätwahnsinn nur eins, Geld verdienen. Auch ich habe bzw. hatte viel Geld für Bücher,Kurse etc. ausgegeben. Ich habe mir dann gesagt, jetzt ist Schluss. Nun bin ich mein eigener Berater und fahre damit recht gut. mfG I.E.