Maronen zubereiten: Das gilt es zu beachten

Von Marieke Dammann
Aktualisiert am 17. Feb. 2021
Photo: © Unsplash/ Sébastien Bourguet
Photo: © Unsplash/ Sébastien Bourguet

Man kennt den gesunden Snack vor allem von Weihnachtsmärkten, denn Maronen sind eine leckere Spezialität, die vor allem im Herbst und Winter verfügbar ist. Wie Sie zu Hause Maronen und Esskastanien zubereiten können und worauf Sie achten sollten, erfahren Sie hier.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist der Unterschied zwischen Maronen und Esskastanien?
  2. Tipps zum Maronen zubereiten
    1. Wie ritzt man Maronen ein?
    2. Warum Maronen in Wasser einlegen?
    3. Wann sind Maronen durch?
    4. Was tun, wenn sich Maroni nicht schälen lassen?
  3. Esskastanien im Backofen zubereiten
  4. Maronen in der Pfanne zubereiten
  5. Esskastanien im Topf zubereiten
  6. Maronen roh genießen
  7. Wissen zum Mitnehmen

Frische Maronen, die botanisch zu den Nüssen zählen, erhalten Sie von September bis Ende Dezember. Sie enthalten wenig Fett, reichlich Ballaststoffe sowie viele essenzielle Vitamine. Und ob im Topf gekocht, in der Pfanne oder im Backofen geröstet, in der Mikrowelle gegart oder sogar roh gegessen – Maronen zubereiten ist ganz einfach und die Zubereitungsarten sind vielfältig. Je nachdem, wie Sie die Nüsse am liebsten mögen, können Sie dementsprechend auch die Zubereitungsmethode variieren.

Was ist der Unterschied zwischen Maronen und Esskastanien?

Maronen und Esskastanien sind zwei verschiedene Arten der Edelkastanie. Die Marone ist eine weiter gezüchtete Sorte der Esskastanie. Maronen schmecken süßer und intensiver, Esskastanien hingegen sind etwas milder im Geschmack und im Vergleich zu Maronen kleiner und runder. 

Tipps zum Maronen zubereiten

Sie möchten die perfekten Esskastanien zubereiten? Dann gibt es ein paar Tipps und Kniffe, die Sie beachten sollten. Wir beantworten die wichtigsten Fragen:

Wie ritzt man Maronen ein?

Damit Maronen später im Backofen nicht platzen, sollten sie vor dem Rösten eingeritzt werden. Hierfür wird mit einem scharfen und zugleich spitzen Messer die gewölbte Seite kreuzartig eingeritzt. Achten Sie darauf, dass die Maronen nicht zu tief eingeritzt werden, da ansonsten das Fruchtfleisch eingeschnitten wird und sie beim Zubereiten trocken werden können.

Warum Maronen in Wasser einlegen?

Maronen werden erst nach dem Einritzen der Schale in Wasser eingeweicht, circa 30 Minuten sind hierfür bereits ausreichend. Wer länger Zeit hat, kann sie aber auch bis zu zwei Stunden einweichen. Dieser Vorgang hilft dabei, dass sich die Samenhaut, welche sich unter der Schale befindet, nach dem Rösten oder Kochen leichter ablösen lässt.

Wann sind Maronen durch?

Wenn Sie Esskastanien zubereiten, erkennen Sie an der aufgeplatzten Schale, ob sie gar sind. Dies dauert je nach Größe der Maronen etwa 15 bis 25 Minuten.

Was tun, wenn sich Maroni nicht schälen lassen?

Wenn Sie Maronen einritzen und in Wasser einweichen, sollte sich die Schale nach dem Garen leicht ablösen lassen. Je heißer sie sind, desto einfacher gelingt das Schälen. Um die Verbrennungsgefahr allerdings zu verringern, ist es ratsam, die Maroni vorher trotzdem kurz abkühlen zu lassen. Die pelzige Haut unterhalb der Schale lässt sich, falls sie beim Schälen nicht komplett entfernt werden konnte, mit einem Küchentuch einfach abreiben.

Damit die Maronen für das Schälen möglichst heiß bleiben, sollte immer nur eine kleine Menge aus dem Ofen, dem Topf oder aus der Pfanne entnommen werden. 

Alternativ können Esskastanien auch in der Mikrowelle zubereitet werden, wo sie besonders schnell gar werden. Hierfür die Maronen ohne Einritzen einfach in eine mikrowellenfeste Schale geben, mit Wasser knapp bedecken und für etwa neun Minuten bei 800 Watt in die Mikrowelle geben. Je nach Größe der Nussfrüchte kann die Garzeit variieren. Die Schale soll sich aufgrund des Wasserdampfes nun leichter entfernen lassen.

Merke!
Maronen benötigen je nach Größe 15 bis 25 Minuten, bis sie gar sind. Um das Schälen zu vereinfachen, sollten Maronen in Wasser eingeritzt und kreuzartig eingeschnitten werden.

Esskastanien im Backofen zubereiten

Wer Esskastanien im Backofen zubereitet, bekommt Weihnachtsmarktfeeling pur nach Hause, denn so erhalten sie ihren typischen Röstgeschmack. Die vorbereiteten Maronen können Sie einfach auf ein Backblech geben und bei 175 Grad Umluft im Ofen für circa 15 bis 25 Minuten garen, bis die Schale aufplatzt.

Um ein Austrocknen bei der Zubereitung der Maronen zu verhindern, kann es hilfreich sein, neben die Maronen eine ofenfeste Form mit Leitungswasser zu stellen. Aufgrund des Wasserdampfes fällt das Schälen im Anschluss leichter und die Maronen werden nicht trocken.

Merke!
Innerhalb von 15 bis 25 Minuten sind Maronen bei 175 Grad Umluft im Ofen gar und erhalten den typischen Röstgeschmack. Eine mit Wasser gefüllte Schale im Ofen verhindert das Austrocknen.

Maronen in der Pfanne zubereiten

In einer gusseisernen Pfanne ist das Esskastanien zubereiten ebenfalls möglich. Auch hierfür müssen die Maronen kreuzweise eingeschnitten werden, um ein unkontrolliertes Aufplatzen zu verhindern. Um Maronen in der Pfanne zuzubereiten, wird kein Öl benötigt, sondern die Nüsse können bei niedriger Temperatur direkt in der Pfanne geröstet werden, bis sich die Schale öffnet. Das regelmäßige Wenden oder Schwenken der Esskastanien ist unerlässlich, um ein Anbrennen der Maronen zu verhindern.

Esskastanien im Topf zubereiten

Maronen sind eine ideale Beilage zu verschiedenen Gerichten. Um im Topf Esskastanien zuzubereiten, sollten sie vorher eingeschnitten werden, bevor sie in leicht gesalzenem Wasser gekocht werden. Für das Garen benötigen die Maronen etwa 20 Minuten, je nach Größe kann die Kochzeit etwas abweichen. Auch bei dieser Garmethode ist die weit aufgeplatzte Schale an den Einkerbungen ein Indiz dafür, dass die Esskastanien fertig sind. 

Anschließend das Wasser abgießen, die Maronen einen kurzen Augenblick abkühlen lassen und portionsweise schälen.

Maronen roh genießen

Wer Maronen roh zubereiten möchte, sollte vorher noch gründlicher testen, ob die Esskastanien auch noch frisch sind. Wenn sie noch ihren Glanz haben und sich schwer in der Hand anfühlen oder in einer mit Wasser gefüllten Schüssel zu Boden sinken, sind sie noch genießbar.

Maronen haben im rohen Zustand einen ähnlichen Geschmack wie Walnüsse. Es ist zwar etwas mühsam, die rohen Maronen zu schälen, aber wer zu einem scharfen Messer greift, sollte die Schale vom Fruchtfleisch entfernen können. Vorheriges Einweichen sowie Einritzen erleichtert das Schälen. So sind die Nüsse beispielsweise ein leckerer Snack oder eignen sich auch ideal als Topping für Salate und Co..

Merke!
Maronen, deren Geschmack an Walnüsse erinnert, können auch roh verzehrt werden. Hierfür die Schale mit einem scharfen Messer entfernen.

Wissen zum Mitnehmen

Maronen sind ein herbstlicher Allrounder in der Küche und eignen sich nicht nur als Beilagen, sondern es können auch leckere Braten damit gefüllt oder cremige Maronensuppen gekocht werden. Wenn Sie Maronen zubereiten, sollte Sie darauf achten, dass Sie sie vorher kreuzweise an der Wölbung einritzen und anschließend in Wasser einweichen. Dadurch lassen Sie sich später leichter schälen und weiterverarbeiten oder pur genießen.

Je nach Größe und Zubereitungsmethode benötigen Maronen zwischen 15 und 25 Minuten, bis sie gar sind. Sie können die Esskastanien, die es von September bis Ende Dezember gibt, aus dem Backofen, aus der Pfanne, aus dem Topf oder der Mikrowelle sowie pur genießen. Bei der Backofenvariante ist es ratsam, eine kleine Schüssel mit Wasser neben den Maronen zu platzieren, damit sie beim Rösten nicht austrocknen. 

Schreiben Sie einen Kommentar