Ernährung bei Krankheiten

Die richtige Ernährung bei Reflux

Von Katharina Borgerding
Aktualisiert am 22. Jun. 2020
Ernährung bei Reflux
Ernährung bei Reflux

Bei der Refluxkrankheit findet ein Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre statt. Symptome wie Husten, Heiserkeit, Kopfschmerzen oder Sodbrennen als Folge durch die aufsteigende Magenflüssigkeit treten oftmals unmittelbar nach dem Essen oder im Liegen auf. Meistens werden die Geplagten von einem ständigen sauren Aufstoßen geplagt. Durch eine besondere Ernährung bei Reflux können die Beschwerden vermindert werden.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Ernährung bei Reflux: Was ist eigentlich ein Reflux?

Bei der Refluxkrankheit findet ein Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre statt. Symptome wie Husten, Heiserkeit, Kopfschmerzen oder Sodbrennen als Folge durch die aufsteigende Magenflüssigkeit treten oftmals unmittelbar nach dem Essen oder im Liegen auf. Meistens werden die Geplagten von einem ständigen sauren Aufstoßen geplagt. Durch eine besondere Ernährung bei Reflux können die Beschwerden vermindert werden.

Hausmittel gegen Reflux:

  • Richtig schlafen
  • Viel Bewegung
  • Bequeme Kleidung
  • Ingwer
  • Bananen
  • Milde Tees
  • Abnehmen

Richtig schlafen

Bei Sodbrennen ist es sinnvoll mind. 3 Stunden vor dem Schlafen nichts mehr zu essen. Hilfreich ist es auch, mit erhöhtem Oberkörper zu schlafen (z.B. auf mehreren Kissen oder das Kopfteil des Bettes höher stellen). Durch die Hochlage kann die Magensäure nicht so leicht in die Speiseröhre fließen. 

Viel Bewegung

Menschen die öfter Sport machen leiden sehr viel seltener an Sodrennen. Sie müssen dafür keine Marathon-Strecken laufen, es reicht schon ein längerer Spaziergang mit schnellem Schritt um das Auftreten von Sodbrennen zu verringern. 

Bequeme Kleidung

Ja enge Jeans sehen gut aus, wenn Sie deswegen aber den ganzen Tag eingezwengt sind, ist das auch nicht gut für Sie. Gerade zu enge Hosen oder eng geschnürte Gürtel drücken auf die Bauchgegend und fördern so Sodbrennen. Also: Öfter Mal die bequeme Hose wählen oder im Sitzen den Gürtel ein wenig weiter machen. 

Ingwer

Die richtige Ernährung sollte bei Sodbrennen erste Priorität haben. Ingwer ist dafür bekannt, dass er den Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre stärkt. So wird verhindert, dass die Magensäure austreten kann. Die Schärfe der Wurzel regt die Magenbewegung an und führt so zu einer schnelleren Entleerung des Magens, sprich die Nahrung verbleibt weniger lange im Magen und dadurch wird weniger Magensäure produziert. Jedoch gibt es auch Menschen, die auf Ingwer mit Sodbrennen reagieren. Der genaue Grund hierfür ist wissenschaftlich nicht klar. Es wird vermutet, dass die erhöhte Magenbewegung die Säure nach oben drückt und so zu Sodbrennen führen kann. Im Zweifel müssen Sie austesten, ob Ihnen Ingwer gut tut oder ob die Wurzel bei Ihnen sogar Sodbrennen verursacht.

Zubereitungstipp: Für ein wohltuendes Getränk einen Teelöffel frisch geriebenen Ingwer mit heißem Wasser überbrühen, zehn Minuten ziehen lassen, den Sud durch ein Sieb gießen und in kleinen Schlucken trinken.

Bananen

Bananen enthalten viele Schleimstoffe, die sich nach dem Verzehr wie ein Schutzschild auf die Magenschleimhaut legen. Überschüssige Säuren werden so neutralisiert und lassen Sodbrennen erst gar nicht entstehen.

Kohlensäurearmes Mineralwasser & Kräutertees

Sie befördern die Säure zurück in den Magen und verdünnen sie. Zubereitungstipp: Für eine Teezubereitung Kamillenblüten, Melissenblätter und Hopfenzapfen zu gleichen Teilen mischen, einen Teelöffel davon in eine Tasse geben und acht bis zehn Minuten ziehen lassen. Den Tee zwischen den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen trinken.

Abnehmen

Leichter gesagt als getan, dass wissen wir. Übergewicht erhöht jedoch den Druck auf Magen und Speiseröhre und fördert so Sodbrennen.

Ernährung bei Reflux: Geeignete Lebensmittel

Eine einfache Regel lautet: Esse nicht zu viel Süßes, nicht zu scharf, nicht zu fettig und nicht zu viel. Zudem wird empfohlen, dass Essen gut durchzukauen sowie viele kleine Mahlzeiten anstatt wenige große zu sich zu nehmen. Eine mit Eiweiß und Ballaststoffen angereicherte Vollkost erweist sich als empfehlenswert. Dazu gehören gekochtes Gemüse, Fisch und Milchprodukte. Fette Fleisch- und Wurstwaren, scharfe Gewürze, Zwiebeln und Knoblauch bereiten dem Geplagten oftmals Probleme und sollten vom Speiseplan gestrichen werden.

Diese Lebensmittel sollten Sie essen:

  • Kamillen und Fenchel Tee
  • Kartoffeln, Vollkornnudeln, fein geschrotetes Vollkornbrot, Vollkornreis
  • Mageres Fleisch
  • Säurearme Gemüsesorten wie: Zucchini, Kürbis, Möhren, Pastinaken, Brokkoli und Blumenkohl
  • Säurearmes Obst wie: Bananen, Weintrauben, Mango, Melone, Birne, Apfel (Jonagold, Gala, Golden Delicious)

Ernährung bei Reflux: Ungeeignete Lebensmittel

Für eine richtige Ernährung bei Reflux sollte viel Flüssigkeit zugeführt werden. Milde Tees aus Fenchel, Malve oder grüner Tee sind wohltuend. Kaffee, schwarzer Tee und Cola sollte in Maßen getrunken werden. Alkoholische Getränke sind unbedingt zu vermeiden, da die Schleimhaut der Speiseröhre geschädigt werden kann und zudem die Muskelfunktion des Organs verschlechtern. Tipp: Bei plötzlich auftretenden Refluxbeschwerden hilft oftmals ein Glas Wasser.

Auf diese Lebensmittel sollten Sie verzichten:

  • Alkohol und Kaffee
  • Kohlensäurehaltiges Wasser und Limonaden
  • Toastbrot, grobes Vollkornbrot, Waffeln, Torten und Kuchen
  • Pommes und Kroketten
  • Fetthaltige Fleisch- und Wurstwaren wie: Leberwurst, Speck, Salami, Bratwurst und paniertes Fleisch
  • Säurehaltiges Gemüse wie: Zwiebeln, Paprika, Sauerkraut
  • Säurehaltiges Obst wie: Himbeeren, Grapefruit, Orangen, Mandarinen
  • Süßigkeiten​

Ernährung bei Reflux: Fazit 

Für die Ernährung bei Reflux sollte Scharfes, Süßes und Fettiges vermieden werden. Besser ist die leichte Vollkost mit Eiweißen und Ballaststoffen. Alle genannten Ernährungstipps können helfen, die Symptome der Refluxkrankheit zu lindern. Bei lang anhaltenden Beschwerden sollte jedoch ein Arzt aufgesucht werden, der die Krankheit medikamentös behandeln kann.

Hier gibt es Beispiel-Tagespläne gegen Sodbrennen.

Bild des Benutzers Marion Oettgen
Habe eine Frage: ist Intervalfasten 16:8 bei Reflux geeignet?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Marion Oettgen, bei Reflux ist es wichtig, mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt aufzunehmen, damit die einzelnen Portionen nicht zu groß werden. Das kann sich bei einem Zeitraum von nur 8 Stunden, um alle Mahlzeiten aufzunehmen, schwierig gestalten. Am besten sprechen Sie noch einmal mit einem Arzt, am besten Ernährungsmediziner, darüber, welche Ernährung für Sie geeignet ist. Liebe Grüße von EAT SMARTER
Bild des Benutzers Markus Walter
Hallo, ich bin am Wochenende auf diese tolle Seite gestoßen. Bei mir wurde letztes Jahr durch eine Magenspiegelung festgestellt das ich ein Reflux habe aufgrund meines Übergewichtes das sich der Magen nicht richtig schließt. Bin jetzt Stück für Stück langsam dabei abzunehmen und schlafe erhöht. Und nehme Abends als Unterstützung 20mg Pantoprazol wegen der Magensäure. Aber zu meinen Problem bei dem mir kein Arzt weiterhelfen konnte, ich hatte das anscheinend schon 1-2 Jahre länger und mein Hals ist angegriffen. Jetzt wache ich morgens immer mit den Gefühl auf das der Hals verschleimt ist. Außerdem bin ich seit einigen Tagen wieder dabei vermehrt dabei, statt mehr zu Essen/Süßigkeiten zu essen, lieber zu Sonnenblumenkerne/Kürbiskerne zu greifen die mit der Schale und ich knacke die. Zusätzlich paar kleine Regelmäßige Übungen für die Grundmuskulatur. Das hatte sich Anfang des Jahres gut bewährt so konnte ich von 152Kg auf 142Kg gut abnehmen bis der heiße Sommer kam und ich wieder Rückfällig wurde, aufgrund der zwei sehr starken Hitzephasen. Inzwischen bin ich wieder dabei vom Gewicht runterzukommen und hoffentlich diesmal unter 140. Zusammengefasst: 1. Dauerd eigentlich die Abheilung im Hals eigentlich länger? 2. Ob die Sonnenblumen/Kürbiskerne beim Reflux keine Probleme machen? Vielen Dank
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Lieber Markus Walter, vielen Dank für Ihr Lob und Ihre Nachricht. Die Dauer der Genesung kommt auf den Schweregrad der Schäden in Ihrer Speiseröhre an. Gut gekaut sind Sonnenblumen- und Kürbiskerne bei Reflux in der Regel gut geeignet, sofern sie vertragen werden. Liebe Grüße von EAT SMARTER
Bild des Benutzers Hülya Polat Kocer
Ich habe den stillen reflux. Seit 6 monaten leidenich mit starken symptomen, wie Kälte gefühl im Hals, schwindel, übelkeit, Kloß im Hals mit ab und an schmerzen, druck im Brustkorb, und dazwischen auch mal Allergien gehabt. Das ist so schlimm. War bei jedem Arzt und sämtliche Krankenhäuser. Bis ich selber herausgefunden habe das es reflux ist. Habe nächste woche eine magenspieglung vor mir, mal gucken wie es weiter geht. Wünsche jeden gute und rasche Besserung.

Seiten

Schreiben Sie einen Kommentar