2
2

Video

Was haben Vegetarier und Veganer bei Kinderwunsch zu beachten?

Bei einer fleischlosen (vegetarischen) bzw. einer konsequent ausschließlich pflanzlichen (veganen) Ernährung kommt es relativ häufig zu einem Mangel an bestimmten Vitaminen (vor allem aus der B-Gruppe) und an Eiweiß. Diese Nährstoffe braucht aber das Ungeborene dringend für einen optimalen Aufbau von Muskulatur, Nerven- und Gehirnzellen. Ganz wichtig ist es also für Vegetarierinnen und Veganerinnen, in der Schwangerschaft ganz besonders auf eine ausgewogene, sehr vitamin- und eiweißreiche Ernährung zu achten. Fast immer wird es daher ratsam sein, die Versorgung durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel sicherzustellen.

Videos von A-Z

Schreiben Sie einen Kommentar

Bisherige Kommentare

 
Klingt leider nicht wirklich fundiert. - Protein ist in der mitteleuropäischen Ernährung überrepräsentiert, auch Veganer bekommen praktisch immer genug Protein. Zuviel Protein fördert Krankheiten wie Gicht. - es gibt bei veganer Ernährung Risiken für _bestimmte_ Vitaminmangel, z. B. Vitamin D und B12. Risiken sind aber noch kein Mangel und B12- und (insbesondere) D-Mangel betrifft auch Fleischesser. Wenn schon Vergleiche zwischen Fleischessern und Veganern, dann bitte ausgewogen. - Übergewicht ist ein typisches Phänomen bei „Normalessern“. 1/3 ist übergewichtig unter „Normalessern“. Das ist ein Haupt-Risikofaktor für Zivilisationserkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen usw. - die Empfehlung, "großzügig" Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen halte ich für grob fahrlässig, da zuviele Nährstoffe (Eisen, Jod, usw.) durchaus schädlich sein können. Ich denke, ein Mediziner sollte das besser wissen und sich alle paar Jahre auf den aktuellen Stand bringen. Es gibt z.B. einen Medizinkongress zur vegetarischen Ernährung, wo das wesentlich fundierter und fachlicher diskutiert wird.
 
Die Aussagen stimmen überhaupt nicht. Vitaminmangel entsteht durch nicht ausreichende Ernährung, nicht durch vegetarische Ernährung. 30% der Deutschen haben B12 Mangel, obwohl es weniger als 1% Veganer gibt. Das nur mal so zum Nachdenken. Auch Proteinmangel ist bei ausreichender Ernährung unmöglich. Es ist ein Märchen, dass Veganer Probleme mit Protein haben. Das Video ist unssachlich und falsch. Vegetarier und Veganer essen viel mehr Obst und Gemüse als Fleischesser und haben daher normalerweise eine viel bessere Versorgung mit Vitaminen als Normalesser. Das einzige "Problem" ist vielleicht B12 bei reinen Veganern. Aber auch das wird viel zu stark in den Vordergrund gestellt.