EAT SMARTER kostenloses Probeheft 5/2020
Advertorial

Brot und Wein: ein tolles Team

Von Milena Schwindt
Aktualisiert am 24. Jul. 2020

Brot und Wein gelten schon seit Jahrhunderten als unschlagbare Kombination für Genießer. Wir verraten Ihnen, welcher Deutsche Wein am besten mit welcher Brotsorte harmoniert und stellen Ihnen köstliche Brot-Rezepte zum Nachbacken vor.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Wer schon einmal die Aromatik feiner Weine mit frisch gebackenem Brot probieren durfte, weiß wie wunderbar diese beiden miteinander harmonieren. Bereits in der Bibel findet sich die Kombination von Brot und Wein und hat sich auch abseits des religiösen Kontextes über die letzten Jahrhunderte als kulinarisches Duo etabliert.

Das mag auch daran liegen, dass bei der Herstellung von Brot und Wein Handwerkskunst und traditionelles Wissen über Generationen hinweg weitergegeben wird. Um die perfekte kulinarische Harmonie zwischen Brot und Wein zu genießen, lohnt es sich zu wissen, welcher Wein aus deutschen Weingebieten am besten zu welcher Brotsorte passt.

Brot und Wein kombinieren: Weißbrot

Gerade im Sommer darf Weißbrot, wie beispielsweise Baguette, bei keinem Picknick fehlen. Je nach Backzeit besticht es durch milde oder kräftige Röstnoten der Kruste und milde Hefe- und Fruchtnoten der Krume.

Während die frischen und fruchtigen Aromen trockener Weißweine aus deutschen Weingebieten wie beispielsweise Silvaner, Müller-Thurgau und Riesling mit ihrer feinrassigen Säure besonders mit den Karamell- und Röstaromen leichter Weißbrote harmonieren, passt der kraftvolle Körper und Schmelz von Grauburgunder und Chardonnay eher zu den intensiven Röst- und Malznoten länger gebackener Weißbrote mit kräftigem Aroma.

Brot und Wein kombinieren: Weizenmischbrot

Ähnlich wie beim Weißbrot, gibt es auch das Weizenmischbrot mit leichtem und kräftigem Geschmack. Im Gegensatz zum Weißbrot zeichnet sich beim Weizenmischbrot die Krume durch eine feine Säurenote aus.

Diese aromatischen Roggennoten und die milde Säure des Brotes wird bei leichtem Weizenmischbrot durch die feine Säure eines leichten und fruchtigen Weißweins aus deutschen Weingebieten wie beispielsweise Silvaner, Müller-Thurgau, oder Riesling optimal ergänzt. Kräftiges Weizenmischbrot kombiniert man dagegen am besten mit den ausdrucksstarken, konzentrierten Aromen kräftiger Weißweine wie beispielsweise Grauburgunder oder Chardonnay. 

Brot und Wein kombinieren: Roggenbrot

Roggen- und Roggenmischbrot zeichnet sich vor allem durch seine kräftigen Röstaromen der Kruste und die kräftigen Säurearomen der Krume aus. Zu diesem geschmackvollen Brot lassen sich kräftige Weißweine aus deutschen Weingebieten mit kraftvollem Körper und harmonischer Säure wie beispielsweise Grauburgunder oder Chardonnay ideal kombinieren.

Der Körper des Weißweins verbindet sich optimal mit den Röstaromen des Brotes und die Säurenoten von Wein und Brot bauen harmonisch aufeinander auf. Aber auch ein schwerer Rotwein, wie beispielsweise Lemberger oder Dornfelder, geht mit seinen ausdrucksstarken und kraftvollen Aromen mit den intensiven Röstaromen des Brotes eine gelungene kulinarische Verbindung ein.

Brot und Wein kombinieren: Vollkornbrot

Kenner von Vollkornbrot oder Ölsaatenbrot schätzen vor allem seinen nussigen Geschmack. Bei kräftigen Vollkornbroten treten zudem besonders die starken Röstnoten von Kruste und Krume hervor. Ein eleganter und komplexer Rotwein wie beispielsweise Spätburgunder verbindet sich dank seiner beerig-würzigen Aromen optimal mit dem deutlich nussigen Geschmack des kräftigen Vollkornbrots.

Bei milden Vollkornbroten empfiehlt sich ein trockener, fruchtiger Roséwein aus deutschen Weingebieten mit frischer Säure, dessen beerigen Aromen von dem mild nussigen Charakter des Brotes sanft aufgefangen werden

Brotrezepte zum Nachbacken

Weitere spannende Informationen zu deutschen Weinen, Veranstaltungstipps und vieles mehr finden Sie auf der Website des Deutschen Weininstituts.

Schreiben Sie einen Kommentar