9
Drucken
9
Sophia Thiel

Für bessere Zahn- & Mundhygiene

Ölziehen: neuer Gesundheits- & Beautytrend?

Wirklich neu ist Ölziehen nicht, denn die Methode stammt aus der ayurvedischen Heilkunst. Doch seit Kurzem scheint es zu einem gesunden Lifestyle – besonders bei Bloggern – dazuzugehören. Wir verraten Ihnen, was Ölziehen eigentlich bedeutet und ob es wirklich etwas bringt.

Kokosöl eignet sich zum Ölziehen Kokosöl eignet sich zum Ölziehen

Eigentlich ist Ölziehen, auch Oil Pulling genannt,  ganz einfach. Jeden Morgen soll auf nüchternen Magen ein Teelöffel Öl in den Mund genommen und für 20 Minuten durch die Zähne gezogen werden. Anschließend wird das Öl ausgespuckt und die Zähne normal geputzt. Aus den Schleimhäuten sollen so Bakterien, Viren, Pilze und Giftstoffe in das Öl übergehen, die durch das Ausspucken so aus dem Körper gelangen. Deshalb ist es wichtig, dass das Öl nicht hinuntergeschluckt wird.  Die Ergebnisse, die durch Ölziehen – angeblich – erreicht werden, klingen fast zu gut um wahr zu sein.

Es heißt, Ölziehen

  • hilft gegen Karies
  • sorgt für weißere Zähne 
  • strafft das Zahnfleisch
  • kann reinere Haut begünstigen
  • hilft gegen Kopfschmerzen
  • beseitigt Plaque
  • verringert Mundgeruch
     

Fließendes ÖlSogar bei Herzbeschwerden, Arthrose, Arthritis und auch Neurodermitis soll Ölziehen helfen. Dass diese Anwendung tatsächlich etwas bringt, ist wissenschaftlich jedoch nicht belegt! Allerdings glauben viele Menschen, die alternativen Heilmethoden nicht abgeneigt sind, an die positive Wirkung und daran, dass durch Ölziehen Gifte aus dem Körper transportiert werden können. Die Annahme, dass wir überhaupt Schlacken und Gifte in uns haben und unser Organismus diese nicht allein loswerden kann, ist allerdings wissenschaftlich nicht bewiesen.

Doch Fakt ist: einige Pflanzenöle wirken tatsächlich antibakteriell. Und Öl hat im Gegensatz zu Zahnpasta die Eigenschaft, auch in kleinste Zwischenräume zu sickern. Fürs Ölziehen eignen sich kaltgepresste Öle in guter Qualität. Häufig wird Kokos- oder Olivenöl verwendet. In Indien kommt klassisch Sesamöl zum Einsatz. Mittlerweile ist auch die Beauty-Industrie auf Ölziehen aufmerksam geworden und verschiedene Hersteller bieten spezielle Mundziehöle an – allerdings zu horrenden Preisen. 200 ml eines Beauty-Öls kosten schnell an die 37 Euro. Natives Kokosöl in Bioqualität (220 ml) gibt es hingegen bereits für 3,50 Euro in der Drogerie.

Hilft Ölziehen wirklich?

In diversen Blogs und Youtube-Videos teilen Blogger ihre Erfahrungen beim Ölziehen, so auch Julia von Our Clean Journey.

„Ich habe schon nach wenigen Tagen Oil-Pulling super Ergebnisse mit meiner Haut erzielen können. Nach dem Absetzen der Pille leidet diese sehr unter der Hormonschwankung. Das Oil-Pulling hat zwar nicht alles verschwinden lassen, aber trotzdem eine gewisse Reinheit auf den ersten Blick ermöglicht. Ich verwende zum Oil-Pulling Bio-Kokosöl aus dem Reformhaus direkt nach dem Aufstehen. Da ich den Geschmack von Kokosöl sehr mag, stört es mich gar nicht dieses bis zu 20 Minuten in meinem Mund zu lassen. Meistens lese ich dabei meine Mails oder gehe mit meiner Hündin spazieren. Blöd ist es nur, wenn mich meine Nachbarn auf der Straße grüßen und ich nur nicken kann. Ich werde diese Methode auf alle Fälle noch einige Wochen testen bevor ich mein endgültiges Fazit ziehen werde, aber ich denke mir einfach es kann nicht schaden selbst wenn es vielleicht nicht 'lebensverändernd' ist.“

So funktioniert Ölziehen Step by Step:

Ölziehen kommt aus der indischen Lebenslehre Ayurveda und wird dort seit Jahrhunderten ausgeübt. Häufig geht dem Ölziehen eine Zungenreinigung mit einem Zungenschaber voran, der den Belag entfernen soll.

  1. Morgens nach dem Aufstehen und auf nüchternen Magen einen Teelöffel Öl in den Mund nehmen. Sogar auf Wasser trinken sollte vorher verzichtet werden.
  2. Öl für 15–20 Minuten durch die Zahnzwischenräume ziehen und in Bewegung halten. Gurgeln und den Kopf nach hinten legen sollte jedoch unbedingt vermeiden werden, da die Gefahr zu groß ist, dass das Öl geschluckt wird.
  3. Beim Verspüren von Krämpfen kurze Pause einlegen und entspannter Ölziehen.
  4. Zum Ende der Anwendung wird das Gemisch aus Öl und Speichel im Mund weiß und dünnflüssiger. Dann kann es ausgespuckt werden.
  5. Das Öl-Gemisch sollte in ein Taschentuch oder direkt in den Müll gespuckt werden, jedoch nicht in den Wasserkreislauf gelangen.
  6. Nun Mund mit warmem Wasser gründlich ausspülen. Auch das Wasser nicht schlucken, da es Ölreste enthalten kann.
  7. Anschließend gründlich Zähne putzen.
     

(chil)

Top-Deals des Tages

Lifetree Fensterfolie Sichtschutzfolie Statisch Folie Selbstklebend 90*200cm
VON AMAZON
13,59 €
Läuft ab in:
OVOS Hamburgerpresse + 50 Blatt Backpapier aus Aluguss mit Antihaftbeschichtung
VON AMAZON
8,00 €
Läuft ab in:
Lictin Antirutschmatte 200*80cm - Teppichunterlage Teppichstopper Rutschschutz Teppichunterleger für Teppich Teppich Antirutsch Rutsch Stop
VON AMAZON
7,64 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar

Bisherige Kommentare

 
Hallo, Thema Ölziehen.. Ich habe eine Teleskopprothese aus Kunststoff und NEM. Wenn ich die Prothese beim Öl ziehen herrausnehme greift es dann die Kronen aus Metall an und kann ich die Prothese aus Kunststoff auch mit Kokosöl putzen?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Sabine, frag diesbezüglich doch bitte deinen Zahnarzt! Viele Grüße von EAT SMARTER
 
Noch eine Frage: Was macht man, wenn man eine Teilprothese hat. Mit oder ohne Prothese Ölziehen?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe(r) amarantis, nehmen Sie die Prothese beim Ölziehen besser raus. Viele Grüße aus der EAT SMARTER-Redaktion!
 
Vielen Dank, war wohl etwas unüberlegt gefragt. Es ist ja klar, ich will meinen Mund reinigen und nicht die Prothese, die wird ja sowieso außerhalb gereinigt.

Seiten