Advertorial

Französischer Ziegenkäse

Von Lisa Meister
Aktualisiert am 27. Mai. 2020

Oh là là, genießen Sie ein Stück Frankreich mit dem köstlichen Ziegenkäse. Er überzeugt mit seiner Sortenvielfalt, finalisiert mit seiner Cremigkeit jedes Gericht und darf auf keiner Käseplatte fehlen. Erfahren Sie alles Wissenswerte über Ziegenkäse aus Frankreich und entdecken Sie köstliche Rezepte.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Interaktive Infografik zu französischem Ziegenkäse
  2. Das sollten Sie zu französischem Ziegenkäse wissen
    1. Herkunft
    2. Herstellung
    3. Sorten
    4. Geschmack
  3. Französischer Ziegenkäse  
  4. Unsere liebsten Rezepte mit französischem Ziegenkäse
  5. Wie gesund ist eigentlich französischer Ziegenkäse?
  6. Einkaufs- und Küchentipps für französischen Ziegenkäse
    1. Einkauf
    2. Lagerung
  7. Zubereitungstipps für französischen Ziegenkäse

Interaktive Infografik zu französischem Ziegenkäse

Sie möchten mehr über die einzelnen Punkte der folgenden Infografik erfahren? Dann klicken Sie einfach auf die entsprechenden Pluspunkte.

 

Das sollten Sie zu französischem Ziegenkäse wissen

Herkunft

Mit mehr als 1,3 Millionen Ziegen, von denen 880.000 für die Milchproduktion verantwortlich sind, zählt Frankreich zum Land des Ziegenkäses. Das milde Klima, die hervorragende Bodenstruktur, die angrenzende Atlantikküste sowie die Berglandschaft der Pyrenäen geben dem Heu einen besonderen Charakter und der Ziegenmilch den typischen Geschmack. Die Produktion der verschiedenen Käsesorten konzentriert sich auf vier Regionen, die alle südlich der Loire liegen. Die Besonderheit dieser Regionen sind unter anderem Schlösser, Weinberge, Wälder und Flüsse. So wird ein perfekter Lebensraum für die Tiere und eine ideale Umgebung für die Produktion geschaffen. 

Herstellung

Eine Besonderheit des französischen Ziegenkäses liegt in der Herstellung und Reifung. Die Affinage gilt in Frankreich als eine langjährige Tradition. Dieses Verfahren beeinhaltet das Heranreifen sowie die Pflege des Käses. Der Affineure bezieht dabei das Rohprodukt ausschließlich von kleinen Käsereien oder Bauern, bei denen der Käse noch in Handarbeit hergestellt wird. In einem Reifekeller erhalten sie dann die Pflege, die sie zur Entwicklung der perfekten Qualität benötigen. Sie werden, je nach Sorte, gebürstet, geklopft, gewaschen und gewendet bis sie im idealen Klima das charakteristische Aroma und den gewünschten Reifegrad erhalten haben. 

Sorten

Wussten Sie, dass es in Frankreich Hunderte Ziegenkäsesorten gibt? Dank dieser Sortenvielfalt glänzt französischer Ziegenkäse in den verschiedensten Formen, sodass wohl jeder Käseliebhaber fündig wird. Er ist aufgrund der originellen Formen ein echter Hingucker und sorgt für ein erstklassiges Highlight auf der nächsten Käseplatte. So gibt es ihn als Pyramide, Rolle oder Kegel, klein, groß oder rund, zum Schneiden oder Streichen, mit Edelpilzrinde oder mit Pflanzenkohle bestäubt. 

Geschmack

Auch geschmacklich hat er so einiges auf dem Kasten und sorgt für einen unvergesslichen Genuss – von mild bis intensiv. Die meisten Sorten gehören zur Gruppe der Weichkäse. Sie reifen während der Lagerung noch weiter und bilden eine Edelpilzrinde. Je nach Größe und Reifegrad variiert dieser Prozess zwischen zwei Wochen und drei Monaten – je länger der Käse reift, desto intensiver wird auch das Aroma. Während einige Varianten eine weiße oder gelbe Rinde haben, weisen andere eine blaugräuliche auf. Diese muss aber nicht weggeschnitten werden. Im Gegenteil: Sie wertet den Käse auf, indem sie dem Lebensmittel erst den unvergleichbaren Geschmack verleiht. In der Rinde steckt besonders viel Aroma. Wem dies zu intensiv ist, schneidet sie einfach weg und genießt den cremigen Inhalt. Andere Sorten sehen von außen fast schwarz aus. Hierbei handelt es sich um Pflanzenkohle. Sie dient dazu, die Feuchtigkeit auf der Käseoberfläche auszugleichen. Dadurch wird auch die Rinden- und Edelpilzbildung begünstigt.

Französischer Ziegenkäse  

Holen Sie sich ein Stück Frankreich auch zu sich nach Hause und kommen Sie in den Genuss der köstlichen Spezialitäten. Die französischen Ziegenmilchhersteller halten folgende Sorten sowohl an der Käsetheke als auch im Selbstbedienungs-Regal für Sie bereit:

Ziegenfrischkäse: Diese Sorte ist ideal, wenn Sie gerade erst auf den Geschmack des tollen Produktes gekommen sind. Er hat eine sehr milde Ziegenmilchnote und besticht mit einer feinen Säure. Genießen Sie ihn zum Beispiel auf einem Stück Brot, verrühren Sie ihn zu einem Dipp oder veredeln Sie Ihr Risotto damit. 

Frischer Ziegenkäsetaler: Auch dieses Exemplar gehört in die Kategorie der Frischkäse und weist ein mildes Ziegenkäsearoma auf. Verwenden Sie ihn doch mal, um einen Auflauf zu gratinieren oder probieren Sie ihn zusammen mit etwas Schinken. 

Frische Ziegenkäserolle: Die französische Ziegenkäserolle kennen Sie vermutlich, denn sie ist in nahezu jedem Supermarkt zu finden. Sie überzeugt mit einem milden bis typischen Ziegenkäsegeschmack und passt in dünnen Scheiben geschnitten toll auf eine Pizza oder auch mit etwas Honig beträufelt auf ein Stück Baguette. 

Brique de chévre: Der milde und zugleich fruchtig schmeckende Weichkäse erinnert mit seiner Form an einen Ziegelstein. Die dünne Edelpilzrinde ist cremig und weich. Reichen Sie dieses Exemplar zu einem knusprigen Weißbrot. 

Chabichou du Poitou AOP: Der zylinderförmige Ziegenkäse hat einen dezent, aber dennoch typischen Geschmack nach Ziege mit einer mild-säuerlichen Note. Außen ist er mit einer Edelpilzrinde überzogen. Je länger er reift, desto bröckeliger, fester und kräftiger wird das Innere. Er passt sowohl zu einem knusprigen Brot als auch zur warmen Küche. 

Chavignol AOP: Diese Sorte weist eine leicht säuerliche und nussige Note mit einem charakteristischen Ziegenkäsearoma auf. Der Franzose harmoniert hervorragend überbacken auf einem frischen und knackigen Salat. 

Sainte-Maure de Touraine AOP: Die rollenförmige Sorte mit der für sie typischen grauen Pflanzenkohleschicht hat in der Mitte einen dünnen Strohhalm, um dem Käse Halt zu geben und um den Kern zu durchlüften. Dank des dezenten Ziegenkäsearomas macht er gratiniert oder auch in Scheiben geschnitten zum Aperitif eine tolle Figur. 

Selles-sur-Cher AOP: Der Weichkäse schmeckt mild-nussig. Ob Sie die Rinde, die dem Käse ihr besonderes Aroma verleiht, mitessen oder lieber abschneiden, ist Ihnen überlassen. Mit Früchten wie Trauben oder Birnen bildet er einen köstlichen Abschluss einer Mahlzeit. 

Ziegencamembert und Pico: Sie trinken gern Wein? Dann sollten Sie diesen Camembert zu einem trockenen, fruchtigen Weißwein genießen. Toll schmeckt er auch mit etwas Preiselbeermarmelade. So kommen die dezenten Ziegenmilcharomen perfekt zur Geltung.  

Große Ziegenkäserolle: Sie ist der große Bruder der frischen Ziegenkäserolle. 

Gereifte Ziegenkäserolle (Bûchette affinée): Diese Sorte aus Frankreich entfaltet ihr Aroma erst so richtig, wenn sie verfeinert wird. Dann schmeckt sie süß und frisch – ideal, um sie von beiden Seiten in einer Pfanne mit Olivenöl zu grillen. 

Tomme de chévre: Den französischen Ziegenkäse reichen Sie am besten zu einer kräftigen Scheibe Roggenbrot, zum Gratinieren eines Kartoffelgratins oder zum Raclette. So kommen seine fein-würzigen Aromen und die leichte Säure prima zum Vorschein. 

Unsere liebsten Rezepte mit französischem Ziegenkäse

Probieren Sie doch mal eine originelle Käseplatte aus, auf der Sie die unterschiedlichen Sorten verteilen. Von mild bis intensiv, als Rolle oder als Pyramide – für jeden Gaumen ist der passende Ziegenkäse aus Frankeich dabei.

Entdecken Sie cremige Rezeptideen wie zum Beispiel den Bagel mit Lachs und Ziegenfrischkäse. Die besonders milde Sorte ist ein klasse Einstieg auch für diejenigen, die gerade erst auf den Geschmack des köstlichen Käses gekommen sind. Sie mögen es etwas intensiver? Dann ist der pikante Mini-Burger mit Kalbfleisch und Avocado-Püree genau das Richtige für Sie! Noch mehr köstliche Ideen finden Sie hier

Auch bei EAT SMARTER finden Sie passend zum Sommer tolle Salat-Rezepte mit Ziegenkäse.

Wie gesund ist eigentlich französischer Ziegenkäse?

Mit dem Genuss von französischem Ziegenkäse kommen Sie gesundheitlich voll auf Ihre Kosten, denn in der Ziegenmilch steckt vor allem eine ordentliche Portion an Calcium. Es ist ein wichtiger Baustein für den Aufbau und Erhalt von Zähnen und Knochen. Im Vergleich zur Kuhmilch, enthält Ziegenmilch einen höheren Anteil an kurzkettigen Fettsäuren, wodurch sie bekömmlicher wird. Der hohe Proteinanteil macht das Lebensmittel unentbehrlich für den Muskelaufbau sowie für zahlreiche Stoffwechselvorgänge. Auch enthalten sind die Mineralstoffe Zink, Magnesium und Jod. 

Darüber hinaus punktet französischer Ziegenkäse mit einem Korb an B-Vitaminen, die neben dem Wachstum, für die Haut, Schleimhäute, das Immunsystem sowie für die Bildung von roten Blutkörperchen und Nervenzellen verantwortlich sind.

Einkaufs- und Küchentipps für französischen Ziegenkäse

Einkauf

Kaufen Sie nur für den Wochenbedarf und nicht auf Vorrat ein, damit der französische Ziegenkäse auch beim Genuss den richtigen Reifegrad hat. Außerdem empfiehlt es sich ihn am Stück und nicht in Scheiben zu kaufen, damit das tolle Produkt nicht trocken wird. 

Lagerung

Bewahren Sie Ihren Käse am besten im Gemüsefach des Kühlschranks, denn dort sind die richtige Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Damit er möglichst lange hält, lassen Sie ihn in der Originalverpackung. Wenn diese bereits kaputt ist eignet sich auch ein Plastikbehälter (nicht luftdicht verschließen) oder ein feuchtes Tuch. So hält sich der Käse bei einer Temperatur von etwa zehn Grad Celsius über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen. Ist der Käse allerdings bereits angebrochen, sollten Sie ihn innerhalb vier bis fünf Tagen verzehren. Bei gereifteren Sorten wie dem Tomme de chévre achten Sie darauf, dass er feucht gelagert wird, damit er nicht austrocknet. Soll ein Exemplar allerdings noch reifen, sollten Sie dieses an einem gut belüfteten Ort aufbewahren, damit die Rinde trocknen kann. Lagern Sie milde Sorten nicht gemeinsam mit intensiven, da sie sonst den Geruch der anderen annehmen. Gereiften Käse sollten Sie etwa eine halbe Stunde vor dem Genuss aus dem Kühlschrank nehmen, damit sich das volle Aroma entfalten kann.

Zubereitungstipps für französischen Ziegenkäse

Haben Sie gewusst, dass es eine richtige Anordnung auf einer Käseplatte gibt? Dabei kommt es darauf an, dass Sie die unterschiedlichen Sorten im Uhrzeigersinn anordnen – von mild bis intensiv. Zwischen zwölf und ein Uhr sollten demnach die milden Sorten wie ein Ziegenfrischkäse liegen und werden dann dem Reifegrad weiter angeordnet. In dieser Reihenfolge werden die Sorten dann verkostet. Auch wenn es noch so verlockend ist, die unterschiedlichen Ziegenkäse anzuschneiden, versuchen Sie dies zu vermeiden, denn sonst leiden Optik und Geschmack.  

Auch die richtige Art den französischen Ziegenkäse zu Schneiden gibt es. Verwenden Sie für jede Sorte ein anderes Messer, damit sich die unterschiedlichen Aromen nicht vermischen. So werden runde Sorten zum Beispiel wie eine Torte in Viertel geschnitten und ein rollenförmiges Exemplar in Scheiben. Achten Sie beim Schneiden zusätzlich darauf, dass der Käse seine Form beibehält und jedes Stück gleich viel Rinde aufweist, schließlich soll jedes ein und denselben Geschmack haben.   

Mehr Informationen und raffinierte Rezepte finden Sie unter: www.ziegenkaese-aus-frankreich.de

Schreiben Sie einen Kommentar