bookmark_border
URL kopieren
Pinterest
bookmark_border
URL kopieren
chat_bubble
Kommentar
Nächster Artikel

Was hat Saison im Dezember?

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Saisonkalender Dezember

Rosenkohl, Feldsalat, Birnen, Rote Bete & Co. – im Dezember ist der Einkaufskorb prall gefüllt mit jeder Menge Köstlichkeiten! Probieren Sie sich durch die Gemüse- und Obstsaison im Dezember und genießen Sie die Vielfalt in vollen Zügen.

0
Drucken

Salate

Chicoree-SalatChicorée: Weiß oder rot kommt der Chicorée bei uns in Deutschland auf den Tisch. Das Markenzeichens des Winter-Salats ist seine leicht herbe Note im Abgang. Er passt hervorragend zu Fisch- und Fleischgerichten.

Zu den Rezepten

FeldsalatFeldsalat: Der Lieblingswintersalat der Deutschen hat im Dezember zwar keine Hochsaison mehr, wird aber gerne noch in den heimischen Küchen verwendet. Die Kombination aus Walnüssen, Balsamicoessig und Vogerlsalat, wie er liebevoll in Österreich genannt wird, ist einfach göttlich. Auch mit Nährstoffen reizt der Salat nicht.

Zu den Rezepten

Gemüse

Kartoffelsuppe mit GrünkohlGrünkohl: Mit diesem Kohlgemüse verbindet unsereins den Münsteraner Klassiker "Pinkel und Grühnkohl". Seinen Ursprung hat das Gemüse dort aber nicht! Grühnkohl kommt aus dem östlichen Mittelmeerraum- heutzutage wird er aber auch bei uns angebaut. Geernet wird Grühnkohl meistens nach dem ersten Frost. Durch die Kälte steigt der Zuckergehalt im Gemüse, der den Gemschmack intensivert.

Zu den Rezepten

Champignons: Champignons gibt es in braun und weiß, unabhängig von der Farbe können die Pilze roh und erhitzt verzehrt werden. Rohe Champignons gelten allerdings als schwer verdaulich und sollten deshalb in Maßen genossen werden. Grund dafür ist der natürliche Stoff Agaritin, der in großen Mengen giftig ist. 

Zu den Rezepten

Pastinaken: Das weiße Wurzelgemüse wird auch Germanenwurzel genannt. Pastinaken enthalten relative viele Kohlenhaydrate und machen daher lange satt. Die ätherischen Öle, die in der Wurzel stecken, sind verantwortlich für den würzigen Geschmack. Das vergessene Gemüse feiert seine Comeback und landet wieder in vielen heimischen Kochtöpfen.

Zu den Rezepten

Petersilienwurzel: Das klassische Wurzelgemüse schmeckt nicht nur in der Suppe. Probieren Sie die Wurzel doch auch einmal aus dem Backofen oder als Püree. Der intensive würzige Geschmack kommt von den ätherischen Ölen im Gemüse. Im Gegensatz zu anderen Wintergemüsesorten punktet die Petersilienwurzel mit ihrer leichte Verdaulichkeit.

Zu den Rezepten

Rettich: Das scharfe Gemüse kommt in der Wintersaison im schwarzen Gewand daher. Der schwarze Winterrettich ist zwar etwas unbekannter in Deutschland, schmeckt aber genau wie seine helleren Geschwister. Die reichlich enthaltenen Senföle haben nachweislich eine heilsame Wirkung auf Leber, Galle und Verdauung haben. 

Zu den Rezepten

Scharfe Chinakohl-WrapsChinakohl:  Kochen, braten, dünsten oder schmoren – länger als 5-7 Minuten braucht er nicht. Chinakohl ist nicht nur schnell zubereitet, sondern punktet auch mit guten Nährstoffen. Der hohe Vitamin C Gehalt und die wichtigen Folsäuren machen Chinakohl zu einer sehr gesunden und reichhaltigen Gemüsesorte.

Zu den Rezepten

Rosenkohl: Diese Mini-Kohle sind sehr beliebt in der kalten Jahreszeit. Sie haben aber auch einiges drauf: Hoher Vitamin C Gehalt, B-Vitamine, einiges an Kalium, Zink, Vitamin K und Ballaststoffe stecken in Rosenkohl. Der intensive Geschmack und die leicht buttrige Konsistenz ist ein weiteres Highlight des gesunden Wintergemüses.

Zu den Rezepten

Schwarzwurzel: Der Winterspargel sieht von außen eher gewöhungsbedürftig aus, nach der Entfernung der schwarzen Schale kommen feine weiße Stagen zum Vorschein. Die Schwarzwurzel hat nach der Erbse und die Bohne die meisten Nährstoffe von allen Gemüsearten. Kalzium und Phosphor sind in der Wurzel reichlich vertreten. Das bemerkenwerteste an der Stange ist aber der Gehalt an Inulin. Dieser lösliche Ballaststoff gilt als reinster Balsam für Fettstoffwechsel und Darmflora.

Zu den Rezepten

RotkohlRotkohl: Ob die klassische Variante zum Weihnachtsbraten oder innovativ als Brotausftrich. Rotkohl ist in der Küche sehr vielseitig einsetzbar. Mit vielen guten Nährstoffen, wie der hohe Anteil an Vitamin K und C, punktet der blaue Kohl auch bei ernährungsbewussten Menschen.

Zu den Rezepten

Apfel-Sellerie-PüreeSellerieknolle: Das typische Wintergemüse darf in keiner selbstgemachten Suppe fehlen. Die Knolle überzeugt mit vielen wichitgen Vitaminen und ätherischen Ölen. Diese regen den Stoffwechsel an und wirken leicht harntreibend. 

Zu den Rezepten

Alte Gemüsesorten: SteckrübeSteckrüben: Die verschmähten Rüben schmecken sehr süß schmecken und sind somit auch sehr gut für Babynahrung geeignet. Doch auch Erwachsene sollten Steckrüben essen, das Gemüse sorgt für gesunde Haut und Haare und stärkt die Abwehrkräfte gegen Infektionen.

Zu den Rezepten

Weißkohl: Die beliebteste Kohlsorte in Deutschland ist reich an Vitamin C, K und sogenannten Radikalenfänger (ioflavonoide, Chlorophyll, Indole und Phenole). Diese Stoffe schützen nachweislich unsere Zellen und verzögern den Alterungsprozess. 

Zu den Rezepten

Porree: Lauch oder Porree ist nicht nur in der Suppe ein absolutes Muss. Das Stangengemüse verfeinert Saucen, genauso wie Hauptgerichte. Verwenden Sie den ganzen Lauch, der grüne Teil wird häufig verschmäht, dabei befinden sich in diesem Stück 300-mal so viel Beta-Carotin wie im weißen Abschnitt.

Zu den Rezepten

Möhrensalat-RezepteMöhre: Roh sind Karotten super als gesunder Snack zwischendurch geeignet. Trotzdem sollten Sie ihre Möhren auch mal warm zubereiten. Nur wenn das Gemüse mit Fett verzehrt wird, können die wichtigen fettlösliche Beta-Carotine vom Körper aufgenommen werden. 

Zu den Rezepten

Wirsing: Vor noch nicht allzu langer Zeit rümpften Feinschmecker über Wirsingkohl nur die Nase - er galt wie Kohl ganz generell als typisches Arme-Leute-Essen. Inzwischen hat aber sogar die ehemals Neue Deutsche Küche den Krauskopf für sich entdeckt. Und gesund ist er auch noch!

Zu den Rezepten

Rote Bete: Die dunkelroten, kugeligen Rüben zählen zu den ultrapreiswerten Wintergemüsen. Außerdem sind sie auch noch super gesund. Den nachgesagten extrem hohen Eisengehalt hat die Rote Bete zwar nicht, allerdings bietet das Gemüse eine breite Anzahl an Nährstoffen. Außerdem ist sie in der Küche vielseitig einsetzbar. 

Zu den Rezepten

 

Obst

BratapfelApfel: Heimisches Obst ist in den Wintermonaten rar. Der Apfel bleibt uns auch im Dezember treu. Ob süße Desserts oder als fruchtiger Knaller in deftigen Gerichten, das Saisonobst schmeckt in vielen Rezepten. 

Zu den Rezepten

BirnenBirne:  Im Dezember spielt die Birne neben dem Apfel zwar nur noch eine Nebenrolle, mit den letzten Birnen lassen sich dennoch einige Gerichte veredeln. Birnen punkten mit einer hohen Menge an Ballaststoffen und ihrer guten Verdaulichkeit.

Zu den Rezepten

 

Top-Deals des Tages

Umi. Essentials Certipur Memory Foam Mattress
VON AMAZON
339,99 €
Läuft ab in:
Iris Tischschubladenbox mit 4 Schubladen mit 4 Schübeelement ohne Rollen
VON AMAZON
Preis: 41,90 €
37,11 €
Läuft ab in:
Iris Tischschubladenbox mit 4 Schubladen mit 4 Schübeelement ohne Rollen
VON AMAZON
34,59 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar