EAT SMARTER Abnehmkurs | Für kurze Zeit im Sommerangebot! Unser Onlinekurs für 69 Euro anstatt 99 Euro.
mehr
Stress lass nach!

Die besten Alltagstipps gegen Stress

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 29. Okt. 2020

Ihre Wohnung gleicht einem Schlachtfeld, im Job ist die Hölle los und Sie wissen nicht, wo Ihnen der Kopf steht? Ganz klar, Sie sind gestresst und damit nicht allein, denn jeder Zweite gibt an, regelmäßig unter Stress zu leiden. Aus diesem Grund zeigt Ihnen unsere Redakteurin Christin Ilgner die besten SOS -Tipps gegen Stress.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Frauen sind angespannter
  2. Atemübungen
  3. Stress hinter sich lassen
  4. Strecken und recken
  5. Musik hören
  6. Kiefer lockern
  7. Augen entspannen
  8. Gähnen ist gesund

1. Frauen sind angespannter

Aus der großen TK-Studie zur Stresslage der Nation geht hervor, dass 63 Prozent der Frauen und 52 Prozent der Männer gestresst sind. Im Hinblick auf die Altersgruppen leiden besonders die 26–35-Jährigen (74 Prozent) und die 36–45-Jährigen (80 Prozent) unter Stress. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Sandwichgeneration, die Beruf und Familie unter einen Hut bekommen muss.

Aus der Studie geht ebenfalls hervor, dass die Menschen in Baden-Württemberg und Sachsen am meisten gestresst sind. Am wenigsten aus der Ruhe bringen lassen sich die Bewohner von Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen und Hamburg.

2. Atemübungen

Auch das richtige Luftholen kann zur Entspannung beitragen – und lässt sich im Büro gut umsetzen. Es wird zwischen Brust-, Bauch- und Schlüsselbeinatmung unterschieden. Schließen Sie die Augen und legen die Hände auf den entsprechenden Bereich des Körpers.

Spüren Sie dort das Heben und Senken beim Einatmen durch die Nase und beim Ausatmen durch den Mund. Wiederholen Sie jede Übung dreimal.

3. Stress hinter sich lassen

Ein Arbeitstag voller Termine, Druck vom Chef – manchmal hilft es nur, den Ort des Stresses zu verlassen. Gehen Sie in Ihrer Mittagspause statt in die Kantine eine Runde spazieren, holen sich vielleicht unterwegs etwas zu essen und setzen sich auf eine Parkbank.

Diese kleinen Auszeiten können helfen, den Stresspegel gering zu halten und neue Energie zu tanken. Auch nach Feierabend kann ein Spaziergang mit einer Freundin oder das Gassigehen mit dem Hund helfen, den stressigen Tag abzuhaken und hinter sich zu lassen.

4. Strecken und recken

Wer gestresst ist, leidet nicht selten auch an Muskelverspannungen. Besonders Rücken und Nacken können schmerzen. Wer sich regelmäßig streckt und dehnt, kann dem entgegenwirken. Zögern Sie deshalb nicht, auch im Büro mal die Arme in die Höhe zu strecken.

5. Musik hören

Die einen entspannen bei klassischer Musik, die anderen bei Hip-Hop oder Schlager. Ganz egal, welche Musik Sie mögen, wenn Sie diese auf andere Gedanken bringt, kann sich das positiv auf Ihr Stresslevel auswirken. Wer am Arbeitsplatz keine Musik hören kann, der nutzt am besten den Anfahrtsweg.

6. Kiefer lockern

Kennen Sie das? Sie sind gestresst und beißen automatisch die Zähne aufeinander? Deshalb ist es wichtig, den Kiefer bewusst zu bewegen und die Muskulatur zu lockern. Einfach hin- und herschieben.

7. Augen entspannen

Reiben Sie die Handflächen aneinander, bis sie gut durchblutet und angenehm warm sind. Legen Sie diese dann für einige Minuten auf die geschlossenen Augen und gehen Sie auf eine Gedankenreise.

8. Gähnen ist gesund

Das Gähnen vorm Chef ist tabu, doch generell ist es die natürlichste Form der Tiefenatmung. Das intensive Luftholen erhöht die Sauerstoffkonzentration und entspannt das Zwerchfell und die Bauchmuskulatur.

Schreiben Sie einen Kommentar