EAT SMARTER Abnehmkurs | Für kurze Zeit im Sommerangebot! Unser Onlinekurs für 69 Euro anstatt 99 Euro.
mehr
GEWINNSPIEL

Entdecken Sie das beste Orientrezept

Von Lisa Meister
Aktualisiert am 17. Feb. 2022

Kochen, fotografieren und gewinnen: Gemeinsam mit d'aucy haben wir Deutschlands beste orientalische und kulinarische Kreation gesucht. Nun steht das Gewinner-Rezept fest und unsere EAT SMARTER Rezeptredaktion hat es in Szene gesetzt. Nachkochen lohnt sich.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Gewinner Rezept
    1. Vegetarisches Gewürz-Ragout aus 1001 Nacht 
  2. Ohne Zusätze, nur Gemüse – Ihr klimaneutraler Allrounder

Wer schon einmal im Morgenland war, weiß, wie herrlich es an nahezu jeder Ecke duftet. In den Straßenzügen tummeln sich Säcke mit farbenfrohen Gewürzen. Die Küche ist geprägt von Gemüsen wie Aubergine, Zucchini, Möhren oder Tomaten, reichlich Hülsenfrüchten, Kräutern, Couscous, Fleisch, Datteln, Mandeln oder Honig. Als Basis eignen sich dafür wunderbar die Kichererbsen von d'aucy. Egal, ob für ein Curry, Eintopf oder Salat: Sie harmonieren in orientalischen Gerichten klasse und sind ein smarter Alleskönner mit gesundheitlichem Mehrwert. 

Das Gewinner Rezept

Bei unserem Rezeptwettbewerb für das beste Orientrezept haben uns zahlreiche tolle Kreationen mit den Kichererbsen von d'aucy erreicht. Wir hatten bei der Entscheidung die Qual der Wahl. Von bunten Eintöpfen und Falafel über Aufläufe bis hin zu knackigen Salaten war alles vertreten und es wurde klar, wie vielfältig und abwechslungsreich die orientalische Küche ist. Das Rennen hat am Ende folgende Köstlichkeit gemacht:

Vegetarisches Gewürz-Ragout aus 1001 Nacht 

Idee von Laura Lai @allerlai_leckeres

Zutaten für das Ragout:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 1 gute Handvoll Rosinen
  • 3 Datteln, fein gewürfelt
  • 1–2 Handvoll Mandeln
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 500 g Kichererbsen von d'aucy
  • 1 Dose Jackfruit (klein gewürfelt)
  • 1 TL Honig, vorbereiteter gekochter Bulgur 

Gewürze:

  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Zimt
  • 1–2 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • 2 Lorbeerblätter
  • Pfeffer
  • Salz 

Toppings:

  • Salat
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Granatapfel

Zubereitung:

  1. Gehackte Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen. Nach 1 Minute die Gewürze, Rosinen, Datteln sowie die Mandeln dazugeben. Gut rühren und 1 Minute kräftig anbraten. Dann die Tomatensauce, die Kichererbsen und die fein gewürfelten Jackfruit-Stücke hinzufügen. Mit Honig abschmecken und bei reduzierter Temperatur für 10 Minuten köcheln. 
  2. Bulgur in der Pfanne mit 2–3 EL Wasser erwärmen. Etwas Salat waschen und fein schneiden, Petersilie nach Geschmack hacken oder grob „rupfen“ und den Granatapfel entkernen (Saft dabei auffangen). 
  3. Das fertige Ragout mit Salat, Petersilie und Bulgur in Schalen schön anrichten, mit Granatapfelkernen bestreuen und genießen. 

Tipp: Granatapfelkerne großzügig verwenden und am besten auch etwas Saft über das Ragout geben, damit man ihn herausschmeckt. 

Ohne Zusätze, nur Gemüse – Ihr klimaneutraler Allrounder

Veredeln Sie Ihre Speisen mit den verzehrfertigen Kichererbsen von d'aucy. Dank der besonders schonenden Dampfgarung überzeugen die nährstoffreichen Hülsenfrüchte mit wertvollen Vitaminen und Ballaststoffen. Durch dieses Verfahren bleiben die kleinen Kraftpakete außerdem natürlich frisch und richtig schön knackig.

In der Gemüsekonserve von d'aucy befinden sich weder Salz noch Zuckerzusätze. Obendrein verzichtet das Unternehmen in seinen klimaneutralen Produkten konsequent auf Konservierungs- und Farbstoffe sowie Aromen und Stabilisatoren.

Weitere köstliche Rezepte und Informationen zu den Produkten finden Sie unter: www.daucy.de

 
Daucy Kichererbsen mit frischen Feigenstücken mischen als Snack auf Vollkornbrotstücken
 
Rezept - klingt sehr lecker ; muß ich unbedingt probieren
 
Falafel sind lecker!
Bild des Benutzers Anke Hartwich
ZUTATEN 4 Portionen ALLGEMEIN: 500 g Kichererbsen (getrocknet) 4 Stk. Fladenbrot (arabisch) 300 g ( 300 g gekochtes Hähnchenfleisch ) 1 Pck. Pinienkern 2 Knoblauch 1 EL Naturjoghurt 1 Stk. Zitrone 2 Tassen Kichererbsen (gekocht) (2 Tasse Wasser, am besten, das in dem die Kichererbsen gekocht wurden) 50 g Butter 1 EL Natron ½ Tasse ( 0.50 Tasse Sesampaste (Tahine) ) etwas Salz 1 EL Kreuzkümmel (1 EL Kumin (gemahlener Kreuzkümmel)) etwas Paprikapulver SCHRITT Die getrockneten Kichererbsen über Nacht in Wasser mit dem Natron einweichen. Am nächsten Tag die Kichererbsen abspülen und für ca. 15 Minuten in Salzwasser weich kochen. 2 SCHRITT Das Fladenbrot (einzeln) für ca. 2 Min. in der Mikrowelle bei 800 Watt rösten. Unbedingt 1-2 mal wenden und aufpassen, dass das Brot nicht verbrennt. Wer mag, kann das Brot auch im Backofen rösten, dauert dann aber etwas länger als 2 Minuten. Das Brot soll hart und goldbraun sein. 3 SCHRITT Das Brot in mittelgroße Stücke brechen und in eine große Schüssel geben. Etwa eine Handvoll von dem Brot zur Seite stellen. Die Kichererbsen zu einem Teil in einen Mixer geben, zum anderen Teil zur Seite stellen. Zitrone auspressen. 4 SCHRITT Zu den Kichererbsen im Mixer kommt: Knoblauch, Zitrone, Salz, Paprikapulver, Kumin, Sesampaste und das heiße Wasser der Kichererbsen. So lange durchmixen bis alles eine schaumige Suppe ergibt. Eventuell noch etwas Wasser dazugeben. 5 SCHRITT Die Suppe über das Brot gießen. Das restliche Brot und die Kichererbsen oben darauf geben. Die Butter in eine Pfanne geben, das Hähnchenfleisch und die Pinienkerne darin rösten. Beides zusammen auf die Fatteh geben. UNSER TIPP Fatteh gibt es in verschiedenen Kreationen z.B mit Huhn, Lamm oder vegetarisch. Fatteh wird in Arabien besonderes zum späten Frühstück gegessen. Fatteh stammt aus Syrien. Wer einmal nach Damaskus kommt, sollte unbedingt Fatteh essen gehen.
Bild des Benutzers Gabriele Stalbaum
marokkanischer Gulasch 500 Gramm Rindergulasch mit Gulaschfix anbraten (siehe Packungsangabe), 1/2 klein gewürfelten Hokkaido hinzufügen, von drei großen Kartoffeln die Kartoffelwürfel hinzufügen, 1 kleine rote Chilischote (nach dem Schmoren wieder entfernen), 3 halbe Pfirsiche aus der Dose würfeln und hinzufügen, 3 El vom Pfirsich Saft, 1 EL Zitronensaft, 1 Zimtstange, etwas Koriander dazu geben und für ca. 100 Minuten schmoren lassen, häufig wenden. Sollte die Flüssigkeit weniger werden auffüllen mit Rinderbouillon. Zum Gericht Fladenbrot reichen. Guten Appetit
  • 1
  • 2
Schreiben Sie einen Kommentar