Kulinarische Reise

Genießerland Nummer eins

Von Anna-Maria Elmers
Aktualisiert am 22. Aug. 2019

Erstklassige regionale Produkte, ausgezeichnete Weine und Biere, eine gemütliche Gastlichkeit sowie vielfältige Landschaft – all das und noch viel mehr macht Deutschlands drittgrößtes Bundesland Baden-Württemberg zu einem attraktiven Reiseziel für Urlauber und Gourmets.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Im Norden die Kurpfalz, der Odenwald und das Taubertal, im Osten die Schwäbische Alb, im Süden der Bodensee, im Westen der Schwarzwald – 
und vielerorts ragt Baden-Württembergs ganz spezieller Schatz der Weinkultur gen Himmel: die sonnenverwöhnten Steillagen, die exzellente Weinqualitäten hervorbringen und auf Seiten der Winzer aufgrund der enormen Steigung reichlich Idealismus, Leidenschaft und Herzblut erfordern. 

Auf unzähligen Wander- und Radwegen wird die Faszination Steillage und Weinanbau für jedermann erlebbar. Dabei lohnt sich unbedingt ein Besuch in den unzähligen Besen- und Straußenwirtschaften, die von den Winzern höchstpersönlich temporär geöffnet werden. Dann schenken sie eigene Weine aus und servieren dazu kleine regionale Spezialitäten. Tipp: Achten Sie auf den Besen an der Tür, denn er zeigt, dass für Gäste geöffnet ist.

Von deftig bis raffiniert

Auch wenn der Baden-Württemberger jährlich durchschnittlich stolze 27,7 Liter Wein trinkt, schäumt es auch immer häufiger im Süden: Bierliebhaber finden hier ein abwechslungsreiches Angebot, das auf Tradition und erstklassigen Rohstoffen beruht. Darunter etwa der in Tettnang am Bodensee wachsende, weltweit berühmte Hopfen.

Neben der unendlichen Fülle an flüssigen Spezialitäten schätzen Baden-Württemberger und ihre Gäste die kulinarischen Besonderheiten der badischen und schwäbischen Küche. Erstere wurde durch Einflüsse der benachbarten französischen Küche geprägt. Zweitere hat gutbürgerliche Gerichte wie Maultaschen und Spätzle hervorgebracht, die bis über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt sind. Nichts wie los also, schmecken auch Sie den vielfältigen Süden!

Sie wollen den Weinsüden schmecken? Dann machen Sie jetzt mit bei unserem Gewinnspiel und genießen Sie mit etwas Glück schon bald eines unserer zwei Wein-Pakete.

Genießer-Orte in Baden-Württemberg

1. Die Höri in vier Gängen 

Mit 18 Kilometern Länge führt die Genuss-Radtour vorbei an kulinarischen und landschaftlichen Höhepunkten der Halbinsel Höri. Unterwegs wird Halt gemacht in vier renommierten Restaurants, die jeweils einen Gang mit regionalen Produkten servieren. www.tourismusbw.de/hoeritour 

2. Rosebottel 

Die Bar und Limonadenmanufaktur in Ulm verarbeitet und verkauft selbst hergestellte Essenzen aus 100 Prozent natürlichen Zutaten. Zum vierten Mal in Folge zählt sie zu den 50 besten Bars im deutschsprachigen Raum. www.rosebottel.de

3. Hopfengut Nº 20

Wer den vier Kilometer langen Tettnanger Hopfenpfad entlangwandert (www.tettnang.de), passiert diesen in vierter Generation geführten Erlebnisbetrieb in Tettnang nahe dem Bodensee. Dieser präsentiert die Welt des Hopfens – samt Museum, Gaststätte, Brauerei, Shop sowie wechselnden Events. www.hopfengut.de

4. Augenschmaus und Gaumenfreuden

Seit mittlerweile 14 Jahren betreibt Köchin Stephanie Haller ihre Genussmanufaktur in Kraichtal getreu der Slow-Food-Bewegung: Auf den Tellern landen gute und faire Produkte von benachbarten Produzenten. www.stephanie-haller.de

5. Schwarzwälder Genießerpfade 

Wanderer können unter 44 als „Premiumwege“ zertifizierten Halb- und Ganztagesrouten zwischen 6 und 18 Kilometern wählen. Kulturerlebnisse, Schwarzwälder Küche, Weine, Brände, Biere oder Wasser stehen dabei immer im Fokus. www.schwarzwald-tourismus.info

6. Oberschwäbisch Barockstraße 

760 Kilometer, vier Routen und über 50 verschiedene Barockerlebnisstationen warten auf Fans der Epoche. www.oberschwaben-tourismus.de

7. Weinbaumuseum Stuttgart 

Hier gibt es Infos über die 2000-jährige Weinbaukultur und im Anschluss können die Weine in der Vinothek mit Blick in das Museum probiert werden. www.weinbaumuseum.de

8. Heißluftballonfahrt 

Das etwas andere Weinerlebnis in luftiger Höhe findet im Lembergerland rund um Rosswag statt. Zurück am Boden warten Ballontaufe, Vesper und Weinprobe auf die Gäste. www.lembergerland-shop.de

Hoteltipp

Für Wein- und Feinschmecker sind die „Weinsüden Hotels“ eine ideale Unterkunft. Dieses Siegel dürfen ausschließlich Häuser tragen, bei denen der regionale Wein eine übergeordnete Rolle spielt und gewisse Kriterien erfüllt werden. Dazu zählt etwa, dass die geschulten Mitarbeiter die Region sowie dort ansässige Winzer, deren Weingüter und edle Tropfen kennen und weintouristisch relevante Ausflugstipps an die Gäste weitergeben können. Eine detaillierte Übersicht der Kriterien und die Auswahl an allen „Weinsüden Hotels“ finden Touristen unter www.weinsueden-hotel.de

Highlights der Baden-Württembergischen-Küche 

1. Fränkischer Grünkern

Dank einer hohen Konzentration an Aminosäuren sind die unreif geernteten Körner des Dinkels ein wahres Superfood. Der geografisch geschützte Fränkische Grünkern zeichnet sich durch einen kräftig-würzigen, buchenholzigen Geschmack und ein angenehm nussiges Aroma aus.

2. Schwarzwälder Schinken 

Der gepökelte und über Tannenhölzern kalt geräucherte Rohschinken wird nur im Schwarzwald nach überlieferter, durch die EU geschützte Rezeptur hergestellt. Typisch ist das kräftig rote Fleisch und das weiße „Speckrändle“.

3. Spätzle und Knöpfle 

Zähflüssiger Teig aus Mehl, Eiern, Salz und Wasser wird vom sogenannten Spätzlebrett ins kochende Wasser geschabt. Rundliche Knöpfle entstehen, wenn der Teig durch ein Knöpflesieb gedrückt wird. Beide Spezialitäten schmecken als Beilage zum Braten mit Sauce, als Kässpätzle oder mit Linsen.

4. Maultaschen

Die mit einer Hackfleischmischung gefüllten Teigtaschen sind das Nationalgericht der Schwaben. Traditionell werden sie in Fleischbrühe gegart und anschließend direkt darin oder angebraten mit gerösteten Zwiebeln serviert.

5. Schwarzwaldforelle

Laut Eintragung als geschützte geografische Angabe handelt es sich um Bach- oder Regenbogenforellen mit festem, weißem bis rötlichem Fleisch und einem Mindestgewicht von 200 Gramm. Frisch aus dem Räucherofen, als Forelle Müllerin oder Forelle blau sind sie wahre Delikatessen.

6. Schwarzwälder Kirschtorte

Das Original setzt sich zusammen aus eingekochten Kirschen, geschlagener Sahne, hochprozentigem Schwarzwälder Kirschwasser und Schokoladen-Biskuitböden. Ihre rote und dunkle Farbe sollen Gastfreundschaft und die Tannen des Schwarzwaldes symbolisieren.

7. Zwiebelrostbraten

Zart gebratenes Rindersteak wird klassischerweise mit Zwiebeln getoppt, die beim Rösten mit Mehl bestäubt und dadurch besonders kross werden.

8. Brezeln 

Die baden-württembergische Variante aus Hefeteig hat einen dicken, eingeschnittenen Bauch und dünne Ärmchen. Traditionell wird sie von Hand aus einem Teigstrang geformt.

9. Gaisburger Marsch 

In den nach dem Stuttgarter Stadtteil Gaisburg benannten Eintopf auf Basis einer kräftigen Brühe gehören klein geschnittenes Gemüse, Kartoffeln, Spätzle und Rindfleisch.

10. Schupfnudeln 

Die mit der Hand gerollten Nudeln in Fingergröße aus einem Teil Mehl und einem Teil Kartoffeln schmecken zu Wild, Geflügel, Braten und Sauerkraut oder als süße Variante mit Zimt und Zucker.

Erfahren Sie unter www.tourismus-bw.de noch mehr über Natur, Kultur, Genuss und Wohlsein im Genießerland Baden-Württemberg.

Schreiben Sie einen Kommentar