Sind Bio-Eier wirklich besser?

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 25. Sep. 2019
Foto: Arnold Morascher/WWF
Foto: Arnold Morascher/WWF

Ostern steht vor der Tür, und damit die unvermeidliche Eier-Schlacht. Doch welche Eier können wir guten Gewissens kaufen? EAT SMARTER hat mit Markus Wolter vom WWF gesprochen.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

231 Eier isst jeder Deutsche pro Jahr, als Frühstücksei, als Omelette, aber auch versteckt in Backwaren, Nudeln oder Fertigprodukten.

Und bei keinem Produkt ist die Nachfrage nach Bio so hoch wie bei Eiern. 14 Prozent der konsumierten Eier stammen aus Bio-Produktion, zum Vergleich: Bei anderen Bio-Produkten liegt der Marktanteil bei lediglich 4 Prozent.

Dennoch gibt es in Sachen Bio-Eier bei den Verbrauchern große Unsicherheiten: Ist Bio immer besser als konventionelle Haltung? Wer kontrolliert, ob in Bio-Ställen die Vorschriften wirklich eingehalten werden? Und sind Bio-Eier gesünder?

Übersicht zu diesem Artikel

 
Ich esse so viele Eier , wie ich möchte. Das Märchen vom Cholesterin im Ei, ist ja nun schon viele Male widerlegt worden. Ich kaufe überwiegend von Demeter oder Eier von "Haehnlein", wo die männlichen Küken n i c h t geschreddert werden !!! Dafür kosten aber dann 6 Eier auch um die 3 Euro. Das ist es mir aber wert. @ Susanna Vierbaum : es gibt auch bei bio immer diverse Größen S, M L.
 
Eine wichtige Frage wird in dem Artikel gar nicht angeschnitten: Wie sieht es bei der Bio-Hühnerhaltung mit dem Schreddern bzw. Vergasen der männlichen Küken aus? Wird dies auch in Bio-Betrieben praktiziert?
 
Warum sollten nicht mehr als 3 Eier pro Woche verzehrt werden, Herr Wolter? Ach ja, mir ist aufgefallen, dass im Supermarkt oder Discounter die Eier, egal ob nun Bio, Freiland oder Käfig sehr, sehr oft zur gleichen Angebotszeit entweder alle braun oder alle weiss sind, wie kommt das denn?
 
Komisch, dass mal wieder niemand erwähnt, dass männliche Küken lebendig zerschreddert oder vergast werden!
 
Tscha, alles wie gehabt. Geklüngelt wird überall, Garantieen werden nicht ausgestellt. Wie es mit den "Inhaltstoffen" der Eier aussieht, wird nicht erwähnt. Also, auf ein neues Ei. Wo mein Ei herkommt? Ich bin keine Henne - Hauptsache es schmeckt. Und sollte es mal nicht der Fall sein, so wechsele ich den Anbieter und die Übrigen wandern in den Müll. Wie schon gesagt: Auf ein Neues .......... Ei.

Seiten

Schreiben Sie einen Kommentar