E-Nummern - Was verbirgt sich hinter...

E 620 (Glutaminsäure)

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
E 620 ein Geschmacksverstärker
E 620 ein Geschmacksverstärker

E 620 ist auch unter den Namen Glutaminsäure, Glutamat, sowie L-Glutaminsäure bekannt und gehört zur Klasse der Geschmacksverstärker.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Glutaminsäure wird meist mit Hilfe von Mikroorganismen hergestellt. E 620 ist u.a. zugelassen für Würzen, Saucen, Suppen, Fertiggerichte, Fleischprodukte, Gemüseerzeugnisse und Knabberartikel.

Achtung: Bei der Herstellung können gentechnisch veränderte Organismen zum Einsatz kommen. Wenngleich es Einzelne gibt, die auf Glutaminsäure und ihre Abkömmlinge (E 621 - 625) mit Kopf- und Gliederschmerzen, Taubheit im Nacken sowie Übelkeit reagieren, ist für diese Symptome des sogenannten Chinarestaurant-Syndroms nicht allein Glutamat verantwortlich. Auch die Annahme, Glutamat könne an der Entstehung von Krankheiten des zentralen Nervensystems beteiligt sein, wurde nicht bestätigt.

Schreiben Sie einen Kommentar