Header Werbung Abnehmkurs

Die 6 schrägsten Tischsitten der Welt

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Die kulinarischen Geheimnisse eines Landes zu lüften gehört für viele Urlauber zu den Highlights ihrer Reise. Wer gern mit Einheimischen luncht und diniert kann aber auch in das ein oder andere Fettnäpfchen treten, denn was in Deutschland bei Tisch als unhöflich gilt, ist in anderen Ländern Zeichen bester Erziehung. Ein Fauxpas kann auch schon mal im benachbarten Ausland lauern: In Italien sind Löffel beim Spaghetti-Essen tabu und in Frankreich, Land des Savoir-Vivre, gelten äußerst strenge Tischregeln. Hier werden auch Obst und Geflügel mit Besteck verzehrt und eine Suppe kalt zu pusten gilt als äußerst unfein.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Korea
  2. Japan
  3. China
  4. Russland
  5. Indien
  6. USA

1. Korea

In Korea wird eine Mahlzeit erst dann begonnen, wenn der Älteste am Tisch den ersten Bissen zu sich genommen hat. Vorher mit dem Essen zu beginnen gilt als grob unhöflich. Getränke werden immer mit beiden Händen ausgeschenkt und in Empfang genommen und Besteck oder Stäbchen sollten nie unbedacht in den Reis gesteckt werden.

Koreaner speisen außerdem still. Statt Smalltalk zu halten können sich Reisende ganz auf die Speisen konzentrieren, die ohne feste Reihenfolge aufgetischt werden und nach Lust und Laune probiert werden können.

2. Japan

Im Land der aufgehenden Sonne ist der Koch zufrieden, wenn die Nudelsuppe geräuschvoll geschlürft wird. Das volle Aroma der Nudeln soll sich nämlich erst beim Aufsaugen voll entfalten. Die lautstarke Aufnahme aller weiteren Lebensmittel ist in Japan allerdings verpönt.

Unbedingt beachten sollten Reisende das Tabu, Sojasoße direkt über den Reis zu kippen. Und auch Speisen mit den eigenen Stäbchen an den Tischnachbarn zu reichen wird nicht gern gesehen.

3. China

Die Chinesen finden, dass man es sich beim Essen so richtig gut gehen lassen sollte und kennen bei Tisch deshalb wenig Tabus. Schmatzen, schlürfen, sprechen mit vollem Mund und rauchen beim Essen sind nichts Anstößiges. Es ist aber unbedingt zu vermeiden, die Stäbchen in den Reis zu stecken.

Wie in Korea ist dies ausschließlich dem Gedenken an die Ahnen, zum Beispiel auf Beerdigungen, vorbehalten. Bei allen anderen Mahlzeiten wird das Platzieren von Stäbchen im Reis als böses Omen aufgefasst.

4. Russland

Ein leerer Teller signalisiert dem russischen Gastgeber, dass sein Gast noch hungrig ist und sich über eine weitere Portion freut. Wer in Russland zum Essen eingeladen wird, sollte immer ein Stückchen übrig lassen zum Zeichen, dass er gesättigt ist und der nächste Gang serviert werden kann.

5. Indien

Bei privaten indischen Essen wird traditionell auf Messer und Gabel verzichtet. Speisen werden erst mit den Augen, dann mit den Fingern und schließlich mit der Zunge gekostet. Zum Mund geführt werden sie ausschließlich mit der rechten Hand.

Die Linke gilt als unrein und sollte auch nicht zur Weitergabe von Schüsseln benutzt werden. Nach einem köstlichen Essen mehrmals zu rülpsen gilt als völlig normal.

6. USA

In den USA bleibt beim Speisen eine Hand frei. Der Legende nach hat diese Tischsitte ihre Wurzeln im Wilden Westen, als der Colt immer griff- und schussbereit sein musste. Auch mit Wünschen für einen guten Appetit hält man sich nicht auf.

Als unhöflich gilt es allerdings, den WC-Besuch anzukündigen. Wer während des Essens auf die Toilette muss, sollte lediglich sagen, dass er bald an den Tisch zurückkehrt.

Schreiben Sie einen Kommentar