5 zuckerfreie Naschereien zum Selbermachen

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 01. Okt. 2020

Eis, Pudding, Cupcakes und sogar schokoladige Naschereien kann man ohne Zucker ganz einfach selber machen. Zubereitet mit Bourbon-Vanille, Zimt, Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft sind sie nicht ganz so süß wie die gezuckerten Varianten. Viele Naschkatzen finden das aber sogar angenehmer, nachdem sie erst einmal auf den zuckerfreien Geschmack gekommen sind.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Aprikosen-Energiekugeln
  2. Fruchtiges Softeis
  3. Schoko-Kokos-Dattel Makronen
  4. Strawberry-Cupcakes
  5. Rosinen-Muffins mit Ahornsirup

1. Aprikosen-Energiekugeln

Einen erfrischenden Energie-Kick, der trotzdem süß schmeckt, liefern Energiekugeln aus Aprikosen. 200 Gramm Mandeln, 200 Gramm ungeschwefelte getrocknete Aprikosen, der Saft von einer Zitrone, Zimt oder Bourbon-Vanillepulver in der Küchenmaschine zerkleinern, bis eine klebrige Masse entsteht. Diese in den Händen zu kleinen Kugeln rollen und in Kokosflocken wälzen. Die Aprikosen lassen sich nach Belieben durch andere Trockenfrüchte ersetzen.

2. Fruchtiges Softeis

Kühl, süß und zuckerfrei ist das Softeis aus Bananen und Beeren, das in nur zehn Minuten auf dem Gartentisch steht. Dafür zunächst 200 Gramm Bananen in etwa 1,5 Zentimeter breite Scheiben schneiden und ins Gefrierfach legen. Dann etwa 80 Gramm frische reife Früchte wie Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Blaubeeren mit dem Saft einer halben Zitrone und nach Belieben Zimt oder Bourbon-Vanillepulver pürieren und nach und nach die Bananenscheiben hinzu geben, bis eine cremig-dicke Masse entsteht.

3. Schoko-Kokos-Dattel Makronen

Sogar Schokolade kann man ohne Zucker vernaschen. Zum Beispiel in Form von Makronen mit Kokosnuss, Datteln und Kakao. Dafür 200 Gramm frische Kokosnuss, 200 Gramm Datteln, zwei Esslöffel Roh-Kakao und eine Messerspitze Bourbon-Vanillepulver in einer Küchenmaschine fein zerkleinern und dann mit einer Garnierspritze auf einem Teller zu Makronen formen. Nun noch etwa eine Stunde in den Kühlschrank stellen und genießen.

4. Strawberry-Cupcakes

Die Erdbeer-Cupcakes kommen nicht nur ohne Zucker, sondern auch ohne Weißmehl aus. Für die leckeren kleinen Kuchen ein Ei, 60 Milliliter Milch und 50 Milliliter Rapsöl mischen und dann 120 Gramm Dinkelvollkornmehl und zwei Teelöffel Backpulver einrühren. Die richtige Süße mit Agavendicksaft abschmecken.

Danach den Teig in die Muffinförmchen geben und etwa 25 Minuten backen. In der Zwischenzeit für die erdbeerige Sahnehaube 3 Esslöffel Schlagsahne und einen Erdbeer-Joghurt ohne Zucker mit einem Päckchen Sahnesteif schlagen und vor dem Servieren auf die Muffins geben. Zum Garnieren frische Erdbeeren auf die Spitze setzen.


Dieses Rezept ist natürlich nicht das Einzige, das wir für Sie haben. Entdecken Sie unsere zahlreichen Rezepte für Kuchen ohne Zucker.

5. Rosinen-Muffins mit Ahornsirup

Ein leckerer Zuckerersatz ist Ahornsirup, den man prima für Muffins verwenden kann. Für den süßen Geschmack sorgen außerdem Rosinen. So geht’s: 80 Gramm Butter, 200 Gramm Joghurt, 150 Milliliter Ahornsirup und ein Ei mischen und die separat angerührte Mischung aus 250 Gramm Mehl, drei Teelöffeln Backpulver und einer Prise Salz hinzugeben. 200 Gramm Rosinen einrühren, den Teig in die Papierförmchen geben und ca. 20 Minuten bei 180 Grad backen.

Wie wäre es mit einem zuckerfreien Kuchen statt Muffins? Hier finden Sie Kuchen ohne Zucker-Rezepte.

 
Honig, Agavendicksaft und Ahornsirup sind genauso schlecht für die Zähne und für den Körper, da sie auch wie Zucker verstoffwechselt werden. Eine schlechte Alternative oder gar keine, nur andere Zuckerarten. Damit betrügt man sich selbst. Der Blutzuckerspiegel jagt auch da in die Höhe, wenn auch ganz geringfügig weniger schnell. Führt also auch zu Diabetes und hat ähnlichen "Suchtcharakter".
 
Hallöchen, ich habe den Dattelkonfekt inzwischen mehrfach nachgemacht (allerdings mit einem doch deutlich abgewandelten Rezpet, siehe http://suesshappyfit.wordpress.com/2014/11/13/rezept-dattelkonfekt-mit-kokos-und-kakao/). Zuckerfrei ist sicher der falsche Ausdruck, Datteln sind ja nicht von ungefähr sehr süß, aber der Konfekt kommt ohne zusätzlichen Zucker aus, das ist richtig...
 
Die Rezepte hören sich einfach und lecker an! Was mir hier aber fehlt sind die Nährwertangaben. Wäre super, wenn die noch dazu kommen würden. erst dann kann ich entscheiden ob und wie viel ich davon essen kann.
 
Fruchtzucker ist doch auch Zucker!
 
Naja, ohne Zucker ist ja schön und gut. Mich würde aber interessieren, wieviel g Kohlenhydrate da drin sind... LG Bettina
Schreiben Sie einen Kommentar