Vollkornreis krebserregend laut Öko-Test

Von Leonie Busse
Aktualisiert am 17. Jun. 2020
Öko-Test: Brauner Reis

Wer sich gesund ernährt, setzt gerne und häufig auf Vollkornprodukte – ganz klar. Doch Öko-Test fand nun heraus, dass Vollkornreis nicht nur viele Schadstoffe enthält, sondern sogar krebserregend ist!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Vollkornreis: Gesund ernähren doch ungesund?

"Öko-Test" hat das vermeintlich gesunde Lebensmittel unter die Lupe genommen. 21 Reissorten insgesamt, davon sieben Vollkornreise wurden getestet – mit einem erschreckenden Ergebnis: Neben Mineralöl, Pestiziden und Arsen, die im braunen Reis stecken, sind die Vollkornkörner auch noch krebserregend.

Vollkornreis enthält mehr wichtige Nährstoffe wie Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe: Diese stecken nämlich in den Außenschichten. Daher wird er seinen helleren Geschwistern häufig vorgezogen. 

Doch neben den guten Stoffen stecken leider auch sehr viele Schadstoffe in den Außenschichten. Sechs der sieben Vollkorn-Testprodukte enthielten „stark erhöhte Mengen“ des krebserregenden Stoffes Arsen

Öko-Test fand zudem in vier Produkten Mineralöl, zwei Bio-Vollkornreise enthielten sogar erhöhte Anteile des Schwermetalls Cadmium. Die zwei Vollkorn-"Gewinner" bekommen auch nur ein "befriedigend":

  • „Holo Camargue Naturreis Langkorn, Bio“
  • „Dennree Langkornreis Vollkorn, Bio“

Bei Langkornreis bekamen gerade mal zwei Produkte ein "Gut":

  • "Oryza Spitzen Langkorn Reis Patna"
  • "Reis Fit Spitzen-Langkorn Kochbeutel"

Vollkornreis krebserregend: Basmatireis ist besser

Vollkornreis krebserregend: Lieber zu Basmatireis greifen!

Obwohl eine gesunde Ernährung viele Vollkornprodukte beinhalten sollte, rät Öko-Test nun in Bezug auf Reis genau davon ab. Gerade bei braunem Reis sind die Arsen- und Mineralölgehalte zu hoch und übersteigen die erlaubte Höchstmenge.

Aber auch weißer Parboiled-Langkornkreis ist nicht unbedenklich. Hierbei werden zwar die wertvollen Nährstoffe durch die Parboiled-Methode erhalten und ins Innere des Reiskorns gebracht – damit leider aber auch das anorganische Arsen.

Öko-Test rät klar von Vollkornreis und Parboiled-Reis ab und empfiehlt als Alternative Basmatireis. Hier stecken lediglich Spuren von Arsen in der leckeren Beilage. Als Gewinner und bester Basmatireis empfehlen die Tester „Bon-Ri Basmati Reis“ von Aldi Nord.

In jedem Fall sollte der Reis vor dem Kochen gut gewaschen und dann in viel Wasser gekocht werden, das am Ende weggekippt wird. 

Arsen, Cadmium und Mineralöl

Arsen kann bereits bei 0,3 bis acht Mikrogramm Arsen pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag Vergiftungserscheinungen verursachen und den Stoffwechsel sowie die Organe negativ beeinflussen. Zudem gilt der Stoff als krebserregend.

Drei der Vollkornreis-Produkte enthalten aromatische Mineralkohlenwasserstoffe (MOAH): Auch diese gelten als potenziell krebserregend. 

Der "Alnatura Naturreis Langkorn, Bio" zeigte zudem einen erhöhten Cadmium-Gehalt und bekam ein "Ungenügend" – genau wie der "Uncle Ben's Loser Reis Natur-Reis", der Spuren von Pestiziden aufwies.

Die nächste Reispfanne oder Paella sollten Sie also lieber mit Basmati-Reis statt Vollkornreis zubereiten.

Den vollständigen Bericht von Öko-Test lesen Sie hier.

(lebu)


Bild des Benutzers Pauline Al
Hallo! Mich würde einmal interessieren woher die Vorstellung kommt dass in Reis Vitamin B12 enthalten sein könnte? Das ist mir völlig unbekannt und eigentlich auch nicht möglich, es sei denn es wird angereichert. Bitte um eine Quelle! Viele Grüße
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Pauline AI, hier ist uns in der Tat ein Fehler unterlaufen. Danke für Ihren Hinweis! Liebe Grüße von EAT SMARTER
Schreiben Sie einen Kommentar