EAT SMARTER Abnehmkurs | Für kurze Zeit im Sommerangebot! Unser Onlinekurs für 69 Euro anstatt 99 Euro.
mehr

Pudding selber machen

Von Marieke Dammann
Aktualisiert am 08. Mär. 2022
© Unsplash/ Brooke Lark
© Unsplash/ Brooke Lark

Wenn die Lust auf Pudding groß, aber kein fertiges Puddingpulver zur Hand ist, können Sie trotzdem ganz leicht Pudding selber machen. Einfach selbst Puddingpulver zubereiten und nebenbei verzichten Sie so auch noch auf unnötige Inhaltsstoffe, die Tütenpudding oftmals beigemischt werden.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Grundrezept: Puddingpulver selber machen
    1. Vanille-Pudding selber machen
    2. Schoko-Pudding selber machen
    3. Protein-Pudding selber machen
  2. Wie bekommt man den Pudding fest?
  3. Wie bekommt man keine Haut auf dem Pudding?
  4. Wie lange ist selbst gemachter Pudding haltbar?
  5. Wissen zum Mitnehmen

Grundrezept: Puddingpulver selber machen

Zum Puddingpulver selber machen benötigen Sie nur drei Zutaten und Sie können das Puddingpulver auch auf Vorrat anmischen, sodass Sie im Handumdrehen Pudding selber machen können. Wenn Sie das Pulver auf Vorrat zubereiten möchten, ist es wichtig, dass Sie es dunkel, trocken und luftdicht verschlossen lagern, damit die Aromen nicht verloren gehen. Es ist so etwa für ein Jahr haltbar.

Für 500 ml Flüssigkeit beziehungsweise vier Portionen Pudding benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 40 Gramm Speisestärke
  • 1 Prise Salz

Vermischen Sie alle Zutaten gut miteinander und füllen Sie es in ein Vorratsglas um, wenn Sie nicht sofort Pudding kochen möchten.

Merke!
Um das Grundrezept für Puddingpulver selber zu machen, benötigen Sie nur Rohrohrzucker, Speisestärke und Salz. Luftdicht, dunkel und trocken verschlossen hält sich das Puddingpulver so bis zu einem Jahr.

Vanille-Pudding selber machen

Cremig, süß und so lecker vanillig – Vanille-Pudding selber machen ist ganz leicht. Zum Pudding selber machen ohne Ei brauchen Sie nicht viele Zutaten. Sie benötigen hierfür lediglich das Grundrezept vom Puddingpulver und geben noch den Inhalt einer halben ausgekratzten Vanilleschote hinzu. 

Hier finden Sie die Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 ml (pflanzliche) Milch
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 40 Gramm Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Vanilleschote

Zubereitung:

  1. 50 ml (pflanzliche) Milch abnehmen und in ein Schraubglas geben. Das Puddingpulver hinzugeben, das Gefäß verschließen und schütteln, bis es keine Klümpchen mehr gibt.
  2. Einen kleinen Topf mit kaltem Wasser ausspülen. Die halbe Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  3. Vanilleschote und -mark mit der restlichen (pflanzlichen) Milch in den Topf geben und bei kleiner Hitze aufkochen.
  4. Das Puddingpulver mit (pflanzlicher) Milch mit einem Schneebesen in die kochende Milch rühren und unter ständigem Rühren eine Minute aufkochen lassen. Den Pudding vom Herd nehmen und die Vanilleschote entfernen. Den Pudding vor dem Verzehr etwas abkühlen lassen.

Wenn Sie ein noch cremigeres Ergebnis möchten und nicht auf Eier verzichten wollen, können Sie auch dieses Rezept für Vanillepudding ausprobieren. Und eins ist sicher: Vanillepudding selbst gemacht schmeckt immer noch am besten.

Merke!
Zum Vanille-Pudding selber machen benötigen Sie lediglich die grundlegenden Zutaten für Puddingpulver und eine halbe Vanilleschote – im Handumdrehen ist der cremige Pudding fertig.

Schoko-Pudding selber machen

Wenn Sie eher zu den Schoko-Fans gehören, dann haben wir hier ein Rezept für Sie, wie Sie ganz einfach Schoko-Pudding selber machen können. Auch hierfür dient Ihnen das Rezept vom selbst gemachten Puddingpulver als Grundlage und Sie ergänzen für den schokoladigen Geschmack noch zwei Esslöffel Kakao.

Diese Zutaten benötigen Sie für 4 Portionen:

  • 500 ml (pflanzliche) Milch
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 40 Gramm Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kakao

Zubereitung:

  1. 50 ml (pflanzliche) Milch abnehmen und in ein Schraubglas geben. Das Puddingpulver mit Kakao ergänzen und in das Schraubglas geben. Das Gefäß verschließen und schütteln, bis es keine Klümpchen mehr gibt.
  2. Einen kleinen Topf mit kaltem Wasser ausspülen. Die restliche (pflanzliche) Milch in den Topf geben und bei kleiner Hitze aufkochen.
  3. Das Puddingpulver mit (pflanzlicher) Milch mit einem Schneebesen in die kochende Milch rühren und unter ständigem Rühren eine Minute aufkochen lassen. Den Pudding vom Herd nehmen und vor dem Verzehr etwas abkühlen lassen.

Alternativ können Sie beim Schoko-Pudding selber machen auch Eier verwenden – probieren Sie doch einmal dieses leckere Schokoladenpudding-Rezept mit Zartbitterschokolade oder unseren Schokopudding mit Schlagsahne.

Merke!
Zum Schoko-Pudding selber machen geben Sie zum Puddingpulver-Grundrezept nur noch 2 EL Kakao hinzu – schon können Sie schokoladigen Pudding selber kochen.

Protein-Pudding selber machen

Wer gerne eine Extraportion Eiweiß in seine Ernährung einbauen möchte und gerne Pudding ist, kann ganz einfach Protein-Pudding selber machen. 

Für 4 Portionen benötigen Sie:

  • 520 ml (pflanzliche) Milch
  • 37 g Puddingpulver
  • Mark von 1/2 Vanilleschote oder 2 EL Kakao
  • 50 g Proteinpulver Vanille oder Schoko
  • 2 EL Rohrohrzucker (nur, wenn ungesüßtes Proteinpulver verwendet wird)

Zubereitung:

  1. 150 ml von der (pflanzlichen) Milch abnehmen und in ein Schraubglas geben. Das Puddingpulver mit Vanillemark oder Kakao ergänzen und in das Schraubglas geben. Das Gefäß verschließen und schütteln, bis es keine Klümpchen mehr gibt. 
  2. Einen kleinen Topf mit kaltem Wasser ausspülen. Die restliche (pflanzliche) Milch in den Topf geben und bei kleiner Hitze aufkochen. Wenn die Milch kurz vor dem Kochen ist, den Topf von der Kochstelle nehmen und die angerührte Puddingpulver-Mischung mit dem Schneebesen einrühren. Wenn Vanille-Pudding gekocht wird, die ausgekratzte Vanilleschote hinzugeben. Wieder auf die Kochstelle geben und unter ständigem Rühren bei reduzierter Hitze eine Minute aufkochen lassen.
  3. Den Pudding vom Herd nehmen und ggf. die Vanilleschote entfernen. Den Pudding vor dem Verzehr etwas abkühlen lassen.

Merke!
Für mehr Eiweiß beim Pudding selber kochen können Sie Proteinpulver zum Puddingpulver hinzugeben und so den Eiweißgehalt des leckeren Nachtischs erhöhen.

Wie bekommt man den Pudding fest?

Der Pudding ist fertig gekocht, aber was macht man, wenn der Pudding nicht fest wird? Um flüssigen Pudding fest zu bekommen, müssen Sie lediglich etwas Speisestärke unterrühren. Hierfür geben Sie ein bis zwei Esslöffel Kartoffelstärke oder -mehl mit etwas kaltem Wasser in eine Tasse und verrühren es, bis ein einheitlicher, dünnflüssiger sowie klümpchenfreier Brei entsteht. Geben Sie den Pudding mit der angerührten Speisestärke in einen Topf und lassen die Masse erneut aufkochen. Hierbei ist es wichtig, dass Sie die Masse die ganze Zeit umrühren. 

Falls der Pudding dadurch nicht fest wird, geben Sie noch etwas mehr mit kaltem Wasser angerührte Speisestärke hinzu. Bei einer vermehrten Zugabe von Speisestärke kann es vorkommen, dass der Pudding einen mehligen Geschmack bekommt. Um dies zu vermeiden, geben Sie beim Pudding kochen noch etwas mehr Zucker und beispielsweise Kakaopulver bei Schoko-Pudding hinzu.

Merke!
Wenn der Pudding nicht fest wird, können Sie ihn mit Speisestärke andicken, die sie mit kaltem Wasser an- und dann in den Pudding einrühren.

Wie bekommt man keine Haut auf dem Pudding?

Um eine Haut beim Pudding selber machen zu vermeiden, hilft ständiges rühren. Denn wenn der Pudding nach dem Kochen gerührt wird, bis er kalt ist, bleibt er nicht nur cremig, sondern bildet auch keine Haut auf der Oberfläche. Um das Abkühlen und somit den Rührprozess zu beschleunigen, hilft es, eine separate Schüssel mit kaltem Wasser zu füllen und die Puddingschüssel beim Rühren hineinzustellen.

Alternativ können Sie eine Haut auf dem Pudding verhindern, wenn Sie Frischhaltefolie auf die heiße Puddingmasse geben. Hierbei ist es wichtig, dass die Folie direkt mit dem Pudding in Kontakt steht und sich keine Luftblasen unter der Folie bilden. So kann die Flüssigkeit nicht verdunsten und der Pudding trocknet nicht aus, sodass keine Haut entstehen kann. Statt der Frischhaltefolie können Sie den heißen Pudding auch in eine luftdicht verschließbare Schüssel geben und mit dem Deckel sofort verschließen, um eine Hautbildung zu vermeiden.

Merke!
Um Haut auf dem Pudding zu vermeiden, können Sie den Pudding entweder so lange rühren, bis er kalt ist, ihn mit Frischhaltefolie luftdicht abdecken oder den Pudding in eine verschließbare Schüssel geben.

Wie lange ist selbst gemachter Pudding haltbar?

Wer Pudding selbst machen, aber nicht sofort verzehren möchte, kann ihn zwei bis drei Tage im Kühlschrank lagern. Vor dem Verzehr sollte der Pudding einige Zeit bei Zimmertemperatur stehen, damit sich die Aromen entfalten können.

Wissen zum Mitnehmen

Pudding selber machen ist ganz einfach, denn für das dafür benötigte Puddingpulver benötigen Sie nur drei Zutaten: Speisestärke, Zucker und Salz. Um daraus Vanille-Pudding zu machen, geben Sie beim Pudding kochen noch Vanillemark sowie die ausgekratzte Vanilleschote hinzu, für Schoko-Pudding zwei Esslöffel Kakao. Aber auch Protein-Pudding ist mit der Zugabe von Proteinpulver in der gewünschten Geschmacksrichtung im Handumdrehen angerührt.

Ist der Pudding erst einmal selbst gemacht, ist er für zwei bis drei Tage im Kühlschrank haltbar. Wer die Bildung der Haut auf dem Pudding vermeiden möchte, kann ihn entweder kalt rühren, mit Frischhaltefolie luftdicht abdecken oder in eine verschließbare Schüssel geben. Wenn beim Pudding kochen die Masse nicht fest wird, kann die Zugabe von etwas mehr Speisestärke für das gewünschte Ergebnis sorgen.


Hier finden Sie leckere Pudding-Rezepte zum Nachkochen.

Schreiben Sie einen Kommentar