Topliste

10 Gerichte, die Sie in Japan unbedingt probieren sollten

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 16. Nov. 2020
Japanische Küche
Japanische Küche

Japan wird als Reiseland für Europäer immer beliebter. Trotz einiger Kulturschocks, die bei einem Besuch auf der ostasiatischen Insel nicht ausbleiben werden, ist uns die kulinarische Welt Japans nicht mehr ganz fremd. Ramen und Sushi gehören schon fast in unseren Alltag. Doch sie sollten das „Land der aufgehenden Sonne“ nicht verlassen, ohne die EAT SMARTER Top-Ten der japanischen Gerichte probiert zu haben. Die japanische Küche zeichnet sich häufig durch Fisch und wenig Fett aus. Grund dafür liegt in der Vergangenheit des traditionsreichen Landes. Mehr als tausend Jahre lang war es den Einwohnern Japans verboten Fleisch zu essen und Tiere zu schlachten. Fisch und Meeresfrüchte waren die Ausnahme. Über die vielen Jahre entwickelten sich sowohl die Rezepte, als auch der Geschmack der Japaner in eine fettarme Richtung.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Sushi
  2. Ramen
  3. Tempura
  4. Kaiseki
  5. Unagi
  6. Shabu-Shabu
  7. Soba
  8. Okonmiyaki
  9. Tonkatsu
  10. Yakitori

Die japanische Küche zeichnet sich häufig durch Fisch und wenig Fett aus. Grund dafür liegt in der Vergangenheit des traditionsreichen Landes. Mehr als tausend Jahre lang war es den Einwohnern Japans verboten Fleisch zu essen und Tiere zu schlachten. Fisch und Meeresfrüchte waren die Ausnahme. Über die vielen Jahre entwickelten sich sowohl die Rezepte, als auch der Geschmack der Japaner in eine fettarme Richtung.

1. Sushi

Jeder kennt es - die Meisten lieben es. Das Trend-Essen wurde weltweit so stark auf unsere westlichen Gaumen angepasst, dass mittlerweile fast jeder der Reis mag, auch Sushi essen gehen kann. In Japan wird Sushi fast nie zu Hause serviert, sondern ist ein typisches Restaurant-Gericht. Außerdem werden die Rollen mit den Händen gegessen und auch nur die Fischseite in die Soja-Sauce getaucht, niemals aber mit der Reisseite. Wie Sie Sushi auch selber machen können erfahren Sie hier.

2. Ramen

Ramen

Bei Ramen handelt es sich um eine traditionelle japanische Nudelsuppe. Sie stammt ursprünglich aus China und wird heute in Japan regional sehr unterschiedlich zubereitet. Die Suppe besteht aber meistens aus einer kräftigen Brühe, Ramen-Nudeln und einigen frischen Zutaten wie Fleisch, Fisch oder Gemüse. Mittlerweile kommen auch hier in Deutschland immer mehr frische Ramen auf den Tisch und man muss nicht mehr auf die Instant-Variante zurückgreifen.

3. Tempura

Tempura

Tempura ist ebenfalls ein sehr klassisches Gericht der japanischen Küche. Hier wird Fleisch, Fisch oder auch Gemüse in neutralem Öl oder Sesamöl frittiert und als Beilage zu Reis serviert. Die kleinen Happen werden dazu in Dips aus Sojasauce, Sweet-Chili oder Ingwer getaucht – eine richtige Leckerei die man nicht auslassen sollte. 

4. Kaiseki

Kaiseki

Japaner essen bis zu fünf Mahlzeiten am Tag. Am Nachmittag zum Tee wird oft Kaiseki gereicht. Eine Zusammenstellung von kleinen leichten Gerichten, an denen sich jeder bedienen darf. Die liegen nicht schwer im Magen und sind oft so künstlerisch angerichtet, da isst das Auge förmlich mit!

5. Unagi

Unagi

Unagi ist das japanische Wort für Aal und eine ganz besondere Fischspezialität in Japan. Der Aal wird unter einem aufwändigen Verfahren gegart und verliert dadurch einen großen Teil seines Fettanteils. Geschmacklich ist Aal bestimmt nicht jedermanns Sache, aber nahrhaft und gesund ist auch dieses japanische Gericht!

6. Shabu-Shabu

Shabu-Shabu

Dieses gesellige Gericht ist ein Brühe-Fondue und ähnelt stark unserem Fleisch-Fondue zu Silvester. Aber auch hier beweisen die Japaner wieder, dass es auch gesunde Varianten gibt: Das Fleisch oder der Fisch wird hier nicht im heißen Fett sondern in würziger Brühe oder auch nur in Wasser gegart. Zum Schluss wird der gesamte Inhalt des Topfes mit Nudeln aufgefüllt und als Suppe verspeist.

7. Soba

Soba

Soba-Nudeln bestehen aus Buchweizen und wurden traditionell dort gegessen, wo Reis keinen guten Nährboden findet: in den Bergen. Für diese Zutat gibt es kein einheitliches Gericht, die Nudeln werden aber meistens in Brühe gekocht. Danach kann daraus eine Suppe gemacht werden oder die Nudeln werden pur verzehrt. Heute findet man Soba in Japan häufig in den verschiedensten Varianten in Schnellrestaurants.

8. Okonmiyaki

Okonmiyaki

Okonmiyaki sind pfannkuchenähnliche Fladen, die üblicherweise direkt am Tisch auf einer heißen Eisenplatte gegart werden. Sie bestehen meistens aus Mehl, Kohl, Ei Wasser und Dashi. Je nach Region werden aber die unterschiedlichsten Zutaten hinzugefügt. Das Gericht stammt aus der Region Kansai und ist in Tokio auf ähnliche Art und Weise unter dem Namen Monjayaki auf den Speisekarten zu finden.

9. Tonkatsu

Tonkatsu

Ein seltenes Beispiel für ein japanisches Gericht, in dem Schweinefleisch die Hauptrolle spielt. Es besteht aus einem Schweinekotelett, was in Panko, dem japanischen Paniermehl, gewälzt und anschließend gebraten wird. Dieses Gericht ähnelt auffallend dem klassischen Wiener Schnitzel, wird aber durch die Art und Weise des Würzens zu einem echten japanischen Genuss-Gericht!

10. Yakitori

Yakitori

Die leckeren Hühnchenspieße werden in Japan häufig in Straßenrestaurants gegrillt. Dazu wird meistens nur Salz oder ein Soja-Saucen-Mix gereicht. Japaner überwürzen ihre Mahlzeiten generell nicht, wie wir es in Europa häufig machen. Die Frische und der Eigengeschmack der Produkte sollen in der japanischen Küche immer noch herauszuschmecken sein.

Schreiben Sie einen Kommentar