Wissenschaftlich geprüft

Edamame

Von Kira Tessel
Aktualisiert am 02. Jul. 2020
© Pexels/Valeria Boltneva
© Pexels/Valeria Boltneva

Die japanischen Sojabohnen liegen im Trend: Edamame sind kleine grüne Bohnen, die als salziger Snack oder Beilage den Pommes Konkurrenz machen. Sie werden schonend zubereitet und liefern wertvolle Nährstoffe. Erfahren Sie hier mehr.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das sollten Sie über Edamame wissen
    1. Herkunft
    2. Saison
    3. Geschmack
  2. Wie gesund sind eigentlich Edamame?
  3. Einkaufs- und Küchentipps für Edamame
    1. Einkauf
    2. Lagerung
    3. Vorbereitung
  4. Zubereitungstipps für Edamame
  5. FAQs – die häufigsten Fragen
    1. Was kosten Edamame?
    2. Wie Edamame essen?
    3. Wie Edamame kochen?

Das sollten Sie über Edamame wissen

Als Edamame (japanisch für "Bohne am Zweig") werden die unreif geernteten grünen Sojabohnen bezeichnet. Verkauft werden Edamame-Bohnen zumeist noch in ihren grünen Schoten, die nicht zum Verzehr bestimmt sind. Edamame kann wie Gemüse vielfältig verwendet werden. Sie sind als typische japanische Vorspeise beziehungsweise Beilage bekannt, werden auch gerne pur gegessen oder in Salaten. Im Gegensatz zu anderen Hülsenfrüchten und Bohnen benötigt Edamame lediglich um die fünf Minuten zum Garen (1).

Herkunft

Die ursprünglich in Asien heimische Hülsenfrucht Soja gilt bereits seit über 5000 Jahren in China als eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel. 

Saison

Die grünen Sojabohnen haben etwa von Juni bis September Saison. Da sie hierzulande jedoch überwiegend tiefgekühlt angeboten werden, können sie ganzjährig genossen werden. 

Geschmack

Die grünen knackigen Edamame schmecken leicht süßlich-nussig und werden in den gesalzenen harten Schoten serviert.

Hier gelangen Sie zu allen Edamame-Rezepten.

Wie gesund sind eigentlich Edamame?

Edamame sind ein verhältnismäßig leichter und kalorienarmer Snack. Die grünen Bohnen punkten mit reichlich pflanzlichem Eiweiß und enthalten wertvolle Nährstoffe wie Kalium, Magnesium, Eisen und Calcium. Außerdem liefern die Hülsenfrüchte Ballaststoffe, die neben dem Eiweiß ebenfalls zur Sättigung beitragen. Menschen mit erhöhten Harnsäurewerten sollten jedoch Hülsenfrüchte wie Soja, aufgrund des Gehalts an Purinen, nur in Maßen genießen (2).

Das sind die Nährwerte von 100 Gramm Edamame:

Nährwerte von Edamame Pro 100 Gramm
Kalorien 121
Kohlenhydrate 8,9 g
Ballaststoffe 5,2 g
Eiweiß 11,9 g
Fett 5,2 g

Einkaufs- und Küchentipps für Edamame

Einkauf

In Asia-Läden und einigen großen Supermärkten gibt es Edamame aus der Tiefkühlabteilung zu kaufen. Dabei findet man sowohl die ungeschälte Variante als Schote als auch die bereits ausgelösten grünen Bohnen. Zubereitet findet man Edamame in japanischen Restaurants und Sushi-Läden als klassische Vorspeise oder Beilage. Online gibt es auch geröstete Edamame zu kaufen. 

Lagerung

Im Kühlschrank sind Edamame einige Tage haltbar. Tiefgekühlt können die Bohnen, je nach Mindesthaltbarkeitsdatum, mehrere Monate aufbewahrt werden.

Vorbereitung

Auch wenn Edamame zumeist noch in der salzigen Schote serviert werden, sind nur die kleinen grünen Bohnen aus dem Inneren zum Verzehr geeignet. Dazu muss man jedoch nicht viel pulen, denn man steckt die Schote einfach in den Mund und drückt mithilfe der Zähne die nussigen Bohnen leicht heraus. 

Zubereitungstipps für Edamame

Klassischerweise werden die grünen Schoten lediglich gekocht und gesalzen. Edamame können schonend ohne Zugabe von Fett in einem Wasserbad zubereitet werden. Dazu werden die Bohnen fünf bis maximal zehn Minuten im Wasser gekocht und anschließend mit grobem Meersalz bestreut.

Alternativ lassen sich Edamame auch dämpfen, braten oder in der Mikrowelle zubereiten. Die leicht süßlich-salzigen Edamame schmecken gut als Vorspeise, zu Sushi, Suppen und Salaten. Auch als salziger Snack können die grünen Böhnchen ein leckere kalorienarme Option zu anderen fettreichen Knabbereien sein. Edamame können mit Gemüse und Soba-Nudeln, Reis oder Quinoa kombiniert werden.

FAQ – die häufigsten Fragen

Was kosten Edamame?

Je nach Anbieter können sich die Preise für die Sojabohnen unterscheiden. Edamame sind für etwa 3 bis 4 Euro pro Kilogramm im Supermarkt oder Asia-Shop erhältlich. 

Wie Edamame essen?

Die kleinen Edamame-Bohnen lassen sich mit den Zähnen aus den harten grünen Schalen drücken, diese werden nicht mit verzehrt. Wer nicht pulen möchte, kann die jungen Sojabohnen auch bereits geschält kaufen.  

Wie Edamame kochen?

Die rohen grünen Schoten können in kochendem Wasser 5-7 Minuten gekocht und vor dem Servieren mit Salz bestreut werden. 

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
Schreiben Sie einen Kommentar