Meine 10 Weeks BodyChange Erfahrung Woche 2

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, beginnt die BodyChange-Ernährung Alltag zu werden. Ich stelle immer wieder fest: Alles ist Gewöhnungssache. Es ist sicherlich keine Ernährungsweise, die jeden begeistert oder anspricht. Aber um in zehn Wochen das Beste aus meinem Körper herauszuholen, gehe ich gerne diesen Weg. Außerdem finde ich, dass es große mentale Stärke zeigt, wenn man sich zehn Wochen lang selbst so disziplinieren kann! An EGG a day keeps the doctor away!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Die zweite Woche beginnt mit einem Blick auf die "I make u Sexy" Website. Hier wird mir immer am Sonntag die neue Woche freigeschaltet. Ganz aufgeregt wegen der neuen Inhalte, der neuen Rezepte und noch mehr Motivation gucke ich schon seit Samstag, ob sich meine zweite Woche freigeschaltet hat. Als ich dann endlich die neue Woche öffnen konnte, war ich erst ein wenig enttäuscht.

Es gab leider keine neue Rezepte-PDF, sondern lediglich zwei neue Kochvideos. Wenn Ihr meinen Bericht der ersten Woche gelesen habt, wisst Ihr ja bereits, dass ich ein Problem mit dem sehr einseitigen Frühstück habe. Es scheint als hätten mehrere Teilnehmer diese Schwierigkeit. Um so größer ist die Freude, als Detlef D! mir für die zweite Woche ein paar extra Frühstücksrezepte mit auf den Weg gibt. Natürlich habe ich, neugierig wie ich bin, sofort die Rezepte durchstöbert und ein Leinsamenknäckebrot entdeckt. In der Mittagspause bin ich dann gleich dafür einkaufen gegangen und habe es am Abend nachgebacken. Ich kann euch sagen: Es hat mich wirklich positiv überrascht!

Leinsamenknäckebrot - Das Rezept

Hier habe ich für Sie mein Leinsamenknäckebrot-Rezept. Ich habe es etwas abgewandelt, um einen noch besseren Geschmack zu bekommen.

 Selbst gemachtes Leinsamenknäckebrot

Die Zutaten

  • 2 EL Geschrotete Leinsamen
  • 2 EL Ganze Leinsamen
  • 1 EL Gemahlene Mandeln oder andere Nüsse
  • 1 Ei
  • Etwas Salz 

Die Zubereitung

Und so haben Sie in 30 Minuten ein leckeres Knäckebrot:

  1.  Heizen Sie den Ofen auf 170° C vor.
  2.  Vermengen Sie das Ei mit dem Salz und geben Sie nach und nach die Leinsamen sowie Nüsse dazu. Der Teig darf nicht Flüssig sein. Wenn das Ei zu groß war, fügen Sie noch etwas von den gemahlenen Leinsamen hinzu.
  3. Jetzt kann der Teig 5-10 Minuten ruhen. Danach wird die Masse dünn auf einem Backblech verteilt.
  4. Das bestrichene Backblech wandert dann für 12-15 Minuten in den heißen Backofen.

Am besten schmeckt mir das Brot mit frischen Tomaten und Basilikum. Oder einfach nur mit etwas Butter. Einfach ausprobieren und genießen! Es kann alles drauf getan werden, was die Regeln erlauben – z.B. Kochschinken, Hähnchenbrust oder leckere Guacamole.

Der Ablauf

Start der zweiten Woche

Nach meinem Ladetag am Sonntag konnte ich die neue Woche motiviert starten. Vor meinem ersten "Fresstag" habe ich gedacht, ich habe danach unter großem Hunger und Zuckerentzug zu leiden. Dies war jedoch gar nicht der Fall. Ich hatte erstaunlicherweise am Montag sogar recht wenig Hunger. Am Dienstag machte ich dann einen sehr großen Fehler. Ich bin morgens aufgestanden und wollte unbedingt wissen, ob der Ladetag mein Gewicht sehr stark veränderte. Also stellte ich mich auf meine Waage und die zeigte mir ein Kilo mehr an. Mag vielleicht nach nicht sehr viel klingen, es hat mich aber schon ein wenig enttäuscht. Nach dem ersten Schock wusste ich dann aber schnell, dass es an Wassereinlagerungen und der allgemein sehr hohen Nahrungsmittelaufnahme gelegen hat. Trotzdem sollte man sich nur einmal die Woche wiegen. Am besten immer an demselben Tag, zur selben Zeit und auf derselben Waage.

Positive Stimmung

Zu meinem Glück stellte ich unter der Woche fest, dass ein Discounter um die Ecke, Linsen, Bohnen und Kichererbsen im Angebot hat. Also machte ich mich auf den Weg und besorgte mir gleich einen großen Vorrat der guten Hülsenfrüchte. Im allgemeinen lief die Woche sehr gut für mich. Ich gewöhnte mich langsam an die Ernährungsweise und hatte nicht mehr wirklich mit dem Heißhunger zu kämpfen.

Würde ich jetzt sagen, ich habe an heißen Tagen nicht Lust auf ein Eis oder einen kalten Smoothie, würde ich lügen. Aber es fiel mir recht leicht, konform zu bleiben. Das Wort "konform" benutzen übrigens die BodyChanger, um zu beschreiben, dass sie genau nach dem Grundsatz des Programmes leben und essen. 

So sieht ein Tag bei BodyChange aus

Vor dem Essen trinke ich täglich ein großes Glas Wasser mit einer halben ausgepressten Zitrone. Zum Frühstück gibt es Ei natürlich gebraten und mit Schnittlauch serviert. Dazu gibt es Avocado und Tomate. Ein Kaffee ist am Morgen Pflicht. Diesen trinke ich entweder schwarz oder mit selbstgemachter Mandelmilch, Zimt und Vanille.

BodyChange Frühstück - Avocado, Tomate, Ei

Zwischen Frühstück und Mittag versuche ich immer ein bis zwei Liter Wasser oder Tee zu trinken. Zum Mittag gibt es dann ein leckeres warmes Chili con Carne mit Bohnen. Zum Nachtisch esse ich dann gerne noch ein paar Nüsse oder Samen. 

BodyChange Chili con Carne

Dann wird wieder fleißig getrunken. Nochmal ein bis zwei Liter Flüssigkeit. Im Allgemeinen ist es sehr wichtig, viel zu trinken. Bei einer eiweißreichen Ernährung ist es um so wichtiger, da Eiweiß dem Körper Wasser entzieht. Wenn der Körper dehydriert, schaltet er in den Sparmodus. Außerdem bekommt man Kopfschmerzen und fühlt sich schwach. Deswegen immer trinken, trinken, trinken! Zum Abendbrot gibt es dann zum Beispiel Zucchini-Nudeln. Diese habe ich mir mit etwas Gemüse-Bolognese serviert. Dazu trinke ich gerne einen Tee. 

BodyChange Zucchini-Nudeln mit Gemüse-Bolognese

Die Bilder zeigen lediglich wie die einzelnen Gerichte aussehen. Ich esse, bis ich satt bin und das sind durchaus größere Portionen.

Die Community

Die BodyChange Community ist wirklich Gold wert! Das hätte ich am Anfang der Challenge nie gedacht. Ich habe mich sogar gefragt, wer denn ernsthaft regelmäßig in der Community schreibt und diskutiert. Doch meine Meinung hat sich um 180 Grad gedreht. Egal was für Fragen ich habe, es gibt immer jemanden, der mir antwortet. Bevor ich eine Frage stelle, die schon 100 Teilnehmer vor mir gestellt haben, gibt es die Möglichkeit im Forum zu suchen. Hier findet man meist jede Frage, die man sich selber auch schon gestellt hat. Neulich zum Beispiel fragte ich mich, ob Süßholz im Tee erlaubt ist. Es dauerte keine zwei Minuten, da hatte ich eine Antwort. Zu meiner Überraschung musste ich feststellen, dass Süßholz nicht erlaubt ist. Also musste ich meinen leckeren Orangentee mit Süßholz zurück in den Schrank stellen.

Die alten Hasen

Teilnehmer, die bereits das Next-Programm absolvieren oder seit einiger Zeit dabei sind, werden im Forum "Alte Hasen" genannt. Sie wissen im wahrsten Sinne des Wortes, wie der Hase läuft und geben Tipps und Hilfestellungen. Es wurde sogar ein Teilnehmerkochbuch erstellt, in das alle BodyChanger ihre Rezepte uploaden können. Wem also die Rezepte von Detlef D! Soost nicht ausreichen, findet hier weitere Inspiration. Für diejenigen, bei denen sich der Abnehmerfolg nicht einstellt, gibt es eine Checkliste mit Faktoren, die oft die Gewichtsabnahme bremsen. Einige Punkte der Checkliste wären zum Beispiel:

  1. Nimmst du Ersatzmehle zu dir?
    Hiermit sind Ersatzprodukte gemeint wie Mandelmehl oder Kichererbsenmehl. Diese Produkte soll man möglichst vermeiden. Höchstens zwei Mal die Woche sollten sie auf dem Speiseplan stehen. Da die guten Hülsenfrüchte (langsame Kohlehydrate) hier ohne Schale verarbeitet werden und so mit zu schnellen Kohlehydraten geworden sind. Das heißt der Verdauungstrakt muss nicht mehr wirklich arbeiten um die Hülsen zu verdauen.
  2. Isst du genug?
    Wenn man zu wenig ist, beginnt der Körper ein Notfallprogramm, um in schlechten Zeiten möglichst lange durchhalten zu können. Um die fehlende Nahrungsenergie auszugleichen, werden nicht etwa nur die Fettpolster abgebaut, sondern in erster Linie die Muskelmasse. Das dient dazu, den Energieverbrauch zu senken. Außerdem senkt sich der Grundumsatz. Was nach einer Hungerphase ein enormer Nachteil ist. Denn so kommt es zu dem altbekannten Jojo-Effekt. Also immer darauf achten, genug Kalorien aufzunehmen. 
  3. Achtest du beim Einkaufen auf Zuckerzusätze?
    In vielen Lebensmitteln ist Zucker enthalten. Dies wird aber oft nicht gemerkt, da Zucker viele verschiedene Namen hat. So sollte man sich vor dem Einkaufen informieren, welche Begriffe für Zucker stehen. 
     

 Zucker Übersichtsgrafik

Fazit zweite Woche

Der Ladetag

Wie auch schon in der letzten Woche habe ich mich ziemlich auf den *alles-ist-erlaubt*-Sonntag gefreut und das Frühstück mit Brötchen, Säften und Kaffee mit Milch begonnen. Am Nachmittag gab es eine Schokoladentarte. Diese habe ich extra schon am Samstag vorbereitet. Es war ganz schön schwer nicht die Rührhaken abzuschlecken! Am Abend habe ich noch ein bisschen Schokolade, Haribo und Chips genascht. Danach bin ich müde und mit vollem Magen in mein Bett gefallen. Ich freue mich jetzt schon wieder auf den nächsten Ladetag.

Schokoladentarte mit Erdbeeren

Negatives der zweiten Woche

  • Ich habe immer noch Lust auf Kaugummi, da die eiweißreiche Ernährung einen unangenehmen Geschmack hinterlässt. 
  • Am Ladetag/Fresstag habe ich oft ein schlechtes Gewissen.
  • Ich bin immer noch zu unkreativ, was das Kochen angeht. Es gibt oft die gleichen Mahlzeiten.
  • Oft nehme ich mir zu kleine Portionen mit auf die Arbeit, sodass ich noch Hunger habe. 
  • Das Teamessen mit den Kollegen am Mittwoch habe ich gleich ausgelassen, da es beim Auswärtsessen schwer fällt, Gerichte zu finden, die 100 Prozent regelkonform sind.

Positives der zweiten Woche

  • Am Wiegetag hatte ich weitere 1,2 Kilogramm Gewicht verloren. Insgesamt liege ich daher 2,9 Kilogramm unter dem Startgewicht.
  • Auch das Maßband zeigt erste Erfolge.
  • Mein Hautbild ist besser geworden.
  • Ich bin nicht mehr so oft müde und träge.
  • Es ist bald wieder Sonntag!

Ich freue mich schon auf die dritte Woche. Hier wird endlich das Sportprogramm integriert. Ich bin gespannt.
Bis dahin: Immer schön konform bleiben!


Mehr Informationen über das BodyChange Programm

Der Erfahrungsbericht zu meiner 1. Woche der 10 Weeks BodyChange Challenge >>

Weitere Infos zum BodyChange Programm >>

Hier finden Sie leckere Low-Carb-Rezepte mit Fleisch. Guten Appetit!

Schreiben Sie einen Kommentar