Banner Oona
Bitte noch ein Eis!

Easy Eisrezepte ohne Zucker

Von Oona Mathys
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Wann wird endlich kalorienfreies Eis erfunden? Da der Zeitpunkt aktuell noch nicht absehbar ist, kommen hier für euch drei richtig erfrischende Eisrezepte – komplett ohne zugesetzten Zucker, frei von künstlichen Aromen und voller Vitamine! Zwar nicht ganz kalorienfrei, aber dafür 100 Prozent selbstgemacht und richtig lecker!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Ich hätte gerne zwei Kugeln Zimt, eine Kugel Joghurt-Kirsch und eine Kugel von der Sorte „Ich-sorge-dafür-dass-alle-Eiskugeln-kalorienfrei-sind“. Ach ja, gerne mit Streuseln und in einer Waffel mit Schokoladenrand.

So oder so ähnlich fühle ich mich, wenn ich am Eisstand mit meiner Riesenbestellung mal wieder den ganzen Laden aufhalte.

Meistens fange ich erst direkt vor der Glasvitrine an, mir hektisch alle Eissorten durchzulesen und dann schon leicht gestresst abzuwägen, welche und vor allem wie viele Kugeln in meiner Waffel landen.

Am liebsten mache ich mein Eis allerdings selbst. Denn selbstgemachtes Eis bietet die Möglichkeit, verschiedenste Zutaten zu mixen, mit Gewürzen zu verfeinern und hübsch zu dekorieren. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Außerdem weiß ich bei meinem Eis, wie viel echte Frucht wirklich im Fruchteis steckt und dass keine künstlichen Aromen oder Unmengen an raffiniertem Zucker enthalten sind.

Eis macht nicht dick

Eine Sache vorweg: Ich weiß, dass viele von euch aktuell auf Eis verzichten. Der Sommer naht, der Bikini ist schon gekauft und ein Eis reißt den Diäterfolg in den Abgrund. Blödsinn! Ein Eis macht nicht dick – genauso wenig, wie ein Salat schlank macht.

Genießt den Sommer, genießt das Eis – aber genießt in Maßen. Es müssen nicht gleich vier Kugeln sein. Die zuckerarmen Eisrezepte, die ich euch in diesem Blog vorstelle, sind eine gute Alternative zum Fertigeis aus der Tiefkühltruhe. Sie enthalten vielleicht nicht weniger Kalorien als ein fruchtiges Wassereis, stecken aber voller echter Vitamine und Mineralstoffe.

Auch dieses Eis ist natürlich nicht kalorienfrei. Und nur weil es mit Avocado oder frischen Beeren gemacht ist, bedeutet das nicht, dass ihr davon sechs Stück essen sollt. Allerdings glaube ich auch nicht, dass ihr das könnt. Denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass selbstgemachtes Eis die Lust auf Süßes deutlich besser stillt als Eis aus dem Supermarkt.

Avocado-Bananen-Eis mit Minze (reicht für 6 Eisförmchen)

Fitmelonies zuckerfreies Avocado-Eis mit Minze

Zutaten

  • 2 reife Bananen
  • 2 kleine Avocados
  • ½ Limette
  • 2 Stängel frische Minze
  • 1 Schuss Reis- oder Hafermilch

Zubereitung

  1. Die Limette halbieren und den Saft auspressen. Die Minze waschen und die einzelnen Blätter vorsichtig abtrennen. Jetzt die Banane schälen und kleinschneiden. Dann die Avocados halbieren, den Kern herausnehmen und das Fruchtfleisch auslöffeln.
  2. Anschließend die Avocado sowie die Banane in eine kleine Schüssel geben, den Limettensaft darüber gießen und schön cremig pürieren. Dann einen Schuss Reis- oder Hafermilch dazugeben und zum Schluss den Reissirup und die Minzeblätter unterrühren.
  3. Jetzt die Eismasse in kleine Eisförmchen füllen (circa 1 Finger breit Platz zum oberen Rand lassen) in das Gefrierfach stellen und nach zwei Stunden die Holzstiele hineinstecken. Dieser Trick verhindert, dass die Holzstiele eventuell verrutschen oder schief einfrieren. Alle Förmchen erneut ins Tiefkühlfach stellen und fünf Stunden gut durchfrieren lassen.

Mein Tipp: Die Limette gibt dem Avocado-Eis eine frische Note. Zudem verhindert sie, dass die Masse beim Gefrieren braun wird. Wenn euch der Geschmack zu intensiv ist, könnt ihr auch Zitronensaft nehmen.

Nährwerte pro Eis

KALORIEN KH FETT PROTEIN
83 kcal 9,4 g 4,6 g 0,9 g

Mango-Eis mit Basilikum (reicht für 6 Eisförmchen)

Fitmelonies zuckerfreies Mango-Eis mit Basilikum

Zutaten

  • eine große reife Mango (circa 300 g)
  • ein Schuss Mango-Direktsaft
  • 300 g griechischer Joghurt (10 % Fett) 
  • 2 Stängel frischer Basilikum
  • 30 g Zartbitterschokolade

Zubereitung

  1. Die Mango halbieren, schälen und das Fruchtfleisch vom Kern lösen (wie man eine Mango richtig schält und schneidet seht ihr in diesem Video). Anschließend das Fruchtfleisch zusammen mit dem Mango-Direktsaft und dem griechischen Joghurt schön cremig pürieren.
  2. Basilikum waschen, trocknen und die Blätter abzupfen. Große Blätter in der Mitte halbieren, die Kleinen ganz lassen und zusammen mit dem Reissirup unter die Eismasse rühren.
  3. Dann in Eisförmchen füllen, Holzstiele nach 2 Stunden hineinstecken und 5 Stunden im Tiefkühlfach frieren. Anschließend die Eisförmchen kurz unter lauwarmes Wasser halten, um das Eis zu lösen. Die Zartbitterschokolade im Wasserbad erwärmen, bis sie flüssig ist.
  4. Das Mango-Eis mit der Spitze vorsichtig in die Schokolade tauchen oder mit einer Gabel verzieren.

Nährwerte pro Eis

KALORIEN KH FETT PROTEIN
109 kcal 9,5 g 6,8 g 2,1 g

Fruchtiges Joghurteis mit Beeren (reicht für 6 Eisförmchen)

Fitmelonies zuckerfreies Beereneis

  • 150 g Beeren-Mix (Blaubeeren, Himbeeren)
  • 150 g griechischer Joghurt
  • 50 g Magerquark
  • 1 Schuss Mineralwasser
  • eventuell etwas Reissirup

Zubereitung

  1. Zunächst die Beeren gut waschen und trocknen. Anschließend den Magerquark zusammen mit einer Handvoll Himbeeren und einem Schuss Mineralwasser mit dem Stabmixer richtig schön rosa pürieren.
  2. Jetzt ein paar lose Erdbeeren und Himbeeren in die Förmchen legen und je 2 Esslöffel der rosa Eismasse hineingeben.
  3. Dann den griechischen Joghurt zusammen mit den restlichen Beeren in die Förmchen schütten. 

Nährwerte pro Eis

KALORIEN KH FETT PROTEIN
51 kcal 3,1 g 2,6 g  3,2 g

Mein Tipp: Wem das Eis nicht süß genug ist, der kann noch etwas Reissirup hinzufügen. Für einen tollen Farbeffekt könnt ihr den rosa Magerquark natürlich auch mit ein paar Löffeln vom griechischen Joghurt mischen!

Schreiben Sie einen Kommentar