Dr. Ingo Froböse

Mit Genuss zur Strandfigur

Von Prof. Dr. Ingo Froböse
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Tipps für die Bikinifigur: Frau springt ins Wasser

Der Gedanke an Sonne und Wärme liegt in diesem nassen Frühjahr zwar fern, doch die Bikini-Saison kommt oft schneller, als wir denken! Grund genug, an der Wohlfühl-Figur zu arbeiten und den Körper mit knackigen Einheiten zu fordern. Fitness-Doc Ingo Froböse hat sommerliche Fitness- und Ernährungstipps für SIe.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Es geht wieder los, liebe EAT SMARTER-Leser: Die Modehäuser werben für ihre brandneue Bikini-Kollektion 2017. Die Frauen auf den Plakaten sind makellos, schlank, gebräunt, auf der Haut keine Delle und kein Härchen. 

Für "Otto Normalfrau" ist das Bikini-Shoppen jedoch oft eine Qual: Das Kaufhauslicht leuchtet auf blasse Haut, Sockenränder, Cellulite und das ein oder andere Speckröllchen. Schnell wieder weg mit dem Bikini und den Badeanzug vom letzten Jahr noch einmal herausgekramt.

Zu seinem Körper selbstbewusst zu stehen und stolz auf ihn zu sein, ist nicht einfach, das weiß ich. Doch es ist möglich, ein besseres Gefühl für den eigenen Körper zu erlangen und sich wohler in der eigenen Haut zu fühlen. Das Zauberwort heißt – Sie ahnen es schon, wenn Sie meinen Blog auf EAT SMARTER regelmäßig lesen – Sport und gute Ernährung!  

Straffer und fitter: So geht´s!

Wer dauerhaft abnehmen möchte, straffer und fitter sein will, muss seinen Grundumsatz erhöhen und durch kräftigende Übungen Muskeln aufbauen. Denn die verbrennen sowohl bei Aktivität als auch in Ruhe ein Mehr an Kalorien. Auch die Steigerung  der Alltagsaktivitäten ist wichtig und bringt Schritt für Schritt etwas. Es sind die alten, aber guten Ratschläge:

Nehmen Sie die Treppe statt den Lift, steigen Sie auch mal aufs Rad oder eine Station früher aus dem Bus aus und gehen Sie den restlichen Weg zu Fuß. Wer anfängt, regelmäßig Sport zu treiben, wird eine positive Veränderung feststellen, das verspreche ich. Die Figur definiert sich, auch wenn der Zeiger auf der Waage sich zunächst nicht massiv bewegt. Denn Muskeln wiegen nun einmal mehr als Fett.

Auf den nächsten Seiten zeige ich Ihnen die besten Übungen und beispielhafte, leckere Gerichte, mit dem Sie Ihrer persönlichen Strandfigur näher kommen. 

Übersicht zu diesem Artikel

 
1kg Fett oder 1kg Muskeln....es bleibt 1 kg
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Stephie Sinning, hierbei geht es immer um das Volumen. Wenn man das gleiche Volumen an Muskeln und Fett wiegt, dann wird der Muskel mehr wiegen. Liebe Grüße, das EAT SMARTER-Team
Schreiben Sie einen Kommentar