bookmark_border
URL kopieren
Pinterest
bookmark_border
URL kopieren
chat_bubble
Kommentar
Nächster Artikel
Tipps & Tricks

Gemüse richtig lagern – so klappt’s

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Wie kann man Gemüse richtig lagern? © Sergejs Rahunoks Wie kann man Gemüse richtig lagern? © Sergejs Rahunoks

Zu warm, zu kalt, zu viel Licht: Viele Gemüsesorten verlieren durch Umwelteinflüsse schnell an Frische. Wie kann man Gemüse richtig lagern? EAT SMARTER hat die wichtigsten Tipps!

3
Drucken

Sie möchten Ihr Gemüse richtig lagern? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Tipps. Wir haben die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengestellt, damit Ihr Gemüse knackig frisch und voller Vitamine bleibt. 

Gemüse richtig lagern – so klappt' s

Wurzelgemüse gilt als besonders robust. Im Gemüsefach vom Kühlschrank hält sich Kohlrabi gut eine Woche, Möhren und Knollensellerie rund zwei Wochen und Steckrüben sogar bis zu vier Wochen frisch.

 

Kartoffeln sind besonders lichtempfindlich. Dunkel und kühl gelagert (z. B. im Keller) bleiben die Knollen mehrere Wochen frisch.

Tomaten immer einzeln lagern! Sie setzen Ethylen frei, das anderes Obst und Gemüse schneller verderben lässt.

Champignons halten sich im Kühlschrank rund drei Tage. Wichtig: In Folie verpackte Pilze nach dem Kauf auspacken und luftig lagern, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Im Ganzen bleibt Blumenkohl im Gemüsefach des Kühlschranks 4–5 Tage frisch. Ein muffiger Geruch und welke Blätter sind Zeichen für Überlagerung.

Blattsalate verlieren schnell an Vitaminen. Deshalb gilt: Nur kurz im Kühlschrank lagern und am selben Tag verbrauchen.

Spargel bleibt in ein feuchtes Küchentuch eingeschlagen im Kühlschrank maximal zwei Tage frisch.

Paprika, Zucchini und Tomaten sind kälteempfindlich – und gehören nicht in den Kühlschrank.

Gemüse richtig lagern und einfrieren – so klappt's

Einfrieren – Vitamine in der Kältestarre: Viele Gemüsesorten lassen sich unkompliziert einfrieren, wenn man sie vorher blanchiert. Geschmack, Farbe und Vitamine bleiben erhalten Zuckererbsenschoten und das Gemüse kann später ohne Auftauen direkt zubereitet werden. Einzig Gurken, Blattsalate, Zwiebeln und Tomaten gehören nicht ins Tiefkühlfach – sie werden beim Auftauen matschig.

Top-Deals des Tages

Kalunagoods Rubbel Weltkarte (Deutsch) - 84 x 58 cm Landkarte mit Flaggen zum Rubbeln + A3 Bonus Europa Rubbelkarte - XXL Poster zum Freirubbeln in Schwarz/Gold, inkl. Geschenk-Verpackung
VON AMAZON
16,99 €
Läuft ab in:
Vakuumierer Profi- Folienrollen
VON AMAZON
17,84 €
Läuft ab in:
DESTRIC 2-In-1 Bügeleisen, Dampfbügeleisen (2200W, 30g/Min, 160g/Min Dampfstoß, Abschaltautomatik, Trockenbügeln Funktion, Variable Temperatu und Einstellbar Dampf) für Professionelles Heimgebrauch
VON AMAZON
20,30 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Bisherige Kommentare

 
Wie lagert man Auberginen richtig? Kühlschrank ja oder nein? Und wie lange sind die ca. haltbar?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe(r) B.P., im Kühlschrank verlieren Auberginen rasch ihre feste Konsistenz und werden „pappig“; sie sollten daher nur 1-2 Tage bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Auch das Lagern zusammen mit anderen Gemüsen oder Früchten tut Auberginen nicht gut. Viele Grüße aus der EAT SMARTER-Redaktion!
 
Das Aufmacherbild (Frau packt Gemüse in den Kühlschrank) sollte zum Text passen! Dann klappt's auch mit der richtigen Lagerung. Beim ersten Blick bleibt haften: Tomaten werden in der Kühlschranktür gelagert. Das hat mich sofort verwundert als aufgeklärte Hausfrau. Wenn man den Artikel dann liest, heißt es: "... Tomaten sind kälteempfindlich - und gehören nicht in den Kühlschrank". Wer den Artikel nicht oder nur oberflächlich liest, hat Pech gehabt. Ist das der Sinn Ihrer Tipps & Tricks?

Schreiben Sie einen Kommentar