Kulinarische Reise

Entdecken Sie China!

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Kulinarische Reise China

Die chinesische Küche ist eine der besten der Welt. Und auch wenn einige Spezialitäten für den westlichen Geschmack gewöhnungsbedürftig klingen – die großartigen Regionalküchen des Landes trumpfen mit Köstlichkeiten auf, die selbst die verwöhntesten Gourmet-Gaumen überzeugen. Vom Quallensalat über tausendjährige Eier bis hin zur berühmten Pekingente: Entdecken Sie mit uns die kulinarische Vielfalt des Riesenreichs der Mitte!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Eine kulinarische Reise nach China
  2. China in Bildern
  3. Chinesische Rezepte
  4. Buchtipps

Eine kulinarische Reise nach China

„Bauch und Herz sind nicht zu trennen“ besagt ein chinesisches Sprichwort. Und tatsächlich: Kaum etwas hat im Reich der Mitte einen höheren Stellenwert als gutes Essen. In den einzelnen Landesteilen haben sich ganz unterschiedliche regionale Küchen mit individuellen Spezialitäten, Vorlieben, Kochtechniken und Aromen entwickelt.

Im kalten Norden isst man herzhaft und deftig, das Essen soll wärmen und kräftigen. Weizen, Nudelgerichte und gedämpfte Klöße stehen hier auf dem Speiseplan, außerdem viel Lamm und Ente. Vor allem in Peking wird gern und viel gebraten und geröstet, die berühmte Pekingente ist eine Art Nationalheiligtum. In Ostchina ist die Küche bunter und recht mild. Es gibt Pfannengerührtes aus dem Wok, Enten- und Schweinefleisch und an der Küste viel frischen Fisch und Meeresfrüchte. Und oft werden die Gerichte nur mit etwas Sojasauce abgeschmeckt. Ganz anders im Westen und im Südwesten, in den Provinzen Sichuan und Hunan: In der Heimat des Szechuanpfeffers schwört man auf feurig-scharfes Essen.

Die Küche im Süden: kreativ und manchmal etwas gewöhnungsbedürftig

Deutlich bunter wird es im Süden Chinas: Die kantonesische Küche ist kreativ und raffiniert, berühmt für hervorragende Saucen – und eben auch für etwas ungewöhnlichere Spezialitäten wie Haifischflossensuppe, Schlange oder Seegurke. An manchen Straßenständen gibt es Seesterne am Spieß, Skorpione und gegrillte Kakerlaken. Der Hintergrund der kulinarischen Vielfalt ist pragmatischer Natur: Man erlebte hier schon einige schwere Hungersnöte, hat aus der Not eine Tugend gemacht und schon immer alles, was essbar war, auch verzehrt.

Eines aber eint alle Regionen Chinas, und das ist das bedingungslose Bekenntnis zur Frische. Die geht hier allen über alles – angefangen mit dem täglichen Einkauf der Zutaten bis hin zu den vitaminschonenden, kurzen Garzeiten. Du bist, was Du isst, glauben die Chinesen, und dass alles, was man zu sich nimmt, direkt das Qi beeinflusst. Die Lebensenergie. Jede Zutat und Zubereitungsart habe einen Effekt auf das Wohlbefinden, heißt es in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

Rülpsen und Spucken erlaubt!

Am liebsten isst man an einer großen Tafel in geselliger Runde. Die Gerichte stehen in der Mitte des Tischs, man teilt, es ist hell und laut, es wird viel gelacht. Für Besucher mitunter gewöhnungsbedürftig sind die Tischmanieren: Lautes Rülpsen, Schlürfen, Schmatzen und Spucken (z. B. Knochenstückchen auf Tisch oder Boden) gehören hier durchaus zum guten Ton. Dabei hat eines hat im Reich der Mitte immer oberste Priorität: Man möchte sein Gesicht wahren und legt enorm viel Wert auf Höflichkeit und Respekt. Wer nicht mittrinkt, blamiert den, der zuprostet; wer den Teller leer isst, führt den Gastgeber vor. Schließlich suggeriert man so, dieser sei geizig und hätte nicht genug aufgetischt. In China lässt man deshalb immer einen Bissen übrig. Hält man sich an diese Regeln, dann steht einem geselligen Essen mit Einheimischen nichts im Wege. Wer seinen kulinarischen Horizont erweitern möchte, sollte der fremden Küche dabei möglichst offen begegnen. Alle anderen verpassen etwas!

China in Bildern

Bilder

Die Volksrepublik China

Der bevölkerungsreichste Staat der Erde hat nicht nur kulinarisch viel zu bieten. Von den Metropolen Peking und Shanghai bis zur Chinesischen Mauer: Entdecken Sie auch die vielen Sehenswürdigkeiten von China!

Die Chinesische Mauer

Das Wahrzeichen: Mit einer Länge von rund 8850 Kilometern ist die Chinesische Mauer das größte Bauwerk der Erde. Für Touristen wurden einige Abschnitte restauriert.

Verbotene Stadt

Die Verbotene Stadt

Bis zur Revolution 1911 lebten die chinesischen Kaiser der Dynastien Ming und Qing in der Verbotenen Stadt im Zentrum Pekings. Da die einfache Bevölkerung dort keinen Zutritt hatte, entstand der Name "Verbotene Stadt". Seit 1987 ist sie ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Shanghai

Shanghai

Shanghai ist nicht nur die bedeutendste Industriestadt der Volksrepublik China, sondern auch eine der größten Städte der Welt. Hier leben etwa 23 Millionen Menschen.

Die Terrakotta-Armee

Die Terrakotta-Armee

Das Mausoleum Qín Shǐhuángdìs, eine frühchinesische Grabanlage aus dem Jahre 210 v. Chr., beherbergt die berühmte Terrakotta-Armee. Ob Haltung, Gesichtszüge oder Ausstattungsdetails: Die 7.278 Soldatenfiguren sind alle unterschiedlich.

Garten

Chinesische Gärten

Gartengestaltung ist eine wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Kunst. Hierbei steht nicht die Pflanze im Vordergrund. Vielmehr sind chinesische Gärten ein Abbild eines idealen Universums, dessen wesentliche Komponenten künstlich angelegte Seen und Hügel, ungewöhnlich geformte Vegetation und Steine waren.

Peking

Peking

Hier trifft Geschichte auf Moderne: Peking ist die chinesische Hauptstadt und hat eine über dreitausendjährige Geschichte.

Reisanbau

Reisanbau in China

China ist der größte Getreideproduzent der Erde. Hier wird vor allem vor allem Reis angebaut (32 Prozent der Ackerfläche) – so wie auf den Longsheng Reisterrassen im Südosten der Volksrepublik.

Nationalstadion

Die olympischen Sommerspiele 2008

2008 fanden die olympischen Sommerspiele in Peking statt. Das Nationalstadion war Austragungsort der Leichtathletik-Wettkämpfe, des Finale des Fußballturniers sowie der Eröffnungs- und Schlussfeiern.

Neujahrsfest

Das chinesische Neujahrsfest

Das Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Der Beginn des Neujahrsfestes fällt immer auf einen Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar.

Panda

Chinesische Pandabären

Pandabären kommen ausschließlich aus China. Es gibt nur noch 1.600 Exemplare, davon lebt mittlerweile nur noch die Hälfte in freier Wildbahn.

Chinesische Rezepte

Rezepte

Klassiker aus Chinas Küche

PekingentePekingente

Um Chinas Nationalgericht ranken sich viele Mythen. Die Zubereitung einer Pekingente ist hohe Kunst, das Originalrezept 300 Jahre alt und 100 Seiten lang. Am Tisch wird die Pekingente vom Koch in möglichst genau 100 feine Stückchen geschnitten und dann mit Lauch und einer Spezialsauce in dünne Teigfladen gerollt.

Dim SumDim Sum

Dim Sum gibt es in China in zig Variationen. Mal werden sie im Bambuskörbchen gedämpft, mal gebraten oder auch frittiert. Gefüllt sind die kleinen Happen, die man auch zum Frühstück isst, oft mit Schweinehack, Ente, Garnelen, Ei oder Gemüse. Es gibt aber auch süße Dim Sum mit Bohnenpaste oder Lotusblütencreme.

FrühlingsrollenFrühlingsrollen

Frühlingsrollen stammen ursprünglich aus Südchina. Die eigentliche Vorspeise aus speziellen Teigblättern gibt es mit einer Vielzahl unterschiedlicher Füllungen. Sie werden im Wok frittiert. In Deutschland gehören Frühlingsrollen zu den beliebtesten Tiefkühlprodukten, dabei kann man sie auch gut selber machen.

Chinesische Rezepte von EAT SMARTER

Chinesische RezepteMöchten Sie sich chinesische Gerichte in Ihre eigene Küche holen? Kein Problem! Hier sind die chinesischen Rezepte von EAT SMARTER.

Buchtipps

Buchtipps

Sie wollen noch mehr Informationen über China erfahren? Diese Bücher können wir Ihnen empfehlen:

101 China101 China - Geheimtipps und Top-Ziele von Volker Häring, IWANOWSKI, 14 Euro

Perfekt für Individualtouristen, die auch das bisher relativ unbekannte Hinterland entdecken möchten. Zur Planung dieser Reisen bietet der Band Reisealternativen, Geheimtipps und Hintergründe zum Reich der Mitte.

Hier können Sie das Buch bestellen.

 

Chinesisch kochenChinesisch kochen ganz easy von Ching-He Huang, DORLING KINDERSLEY, 19,95 Euro

Hier finden Sie Rezepte, die auch für Anfänger geeignet sind – von Klassikern wie Schweinefleisch süßsauer bis hin zu trendigen Kreationen wie scharfes Pfefferhuhn oder Rindfleisch nach Chongqing-Art.

Hier können Sie das Buch bestellen.

 

China-KniggeDer China-Knigge von Yu Chien Kuan und Petra Häring-Kuan, S. FISCHER, 7,95 Euro

Auf der einen Seite erscheinen die Chinesen aufgeschlossen für alles Neue, auf der anderen Seite sind sie Traditionen verhaftet, die einem Westeuropäer fremd sind. Die Autoren zeigen mit vielen Beispielen, wo die Fettnäpfchen lauern.

Hier können Sie das Buch bestellen.

Schreiben Sie einen Kommentar