Kulinarische Reise

Entdecken Sie Venedig

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Kulinarische Reise Venedig

In Venedig verbinden sich Kunst, Kultur und Kulinarik auf einzigartige Weise – und Genießer kommen hier voll auf ihre Kosten. Neben italienischen Klassikern wie Pizza und Pasta sind es vor allem die regionalen Köstlichkeiten der venezianischen Küche, die hier an jeder Straßenecke die Herzen der Gourmets höherschlagen lassen. Ob zum traditionellen Karneval im Februar, im milden Frühling oder im mystischen Herbst – die italienische Lagunenstadt ist immer eine Reise wert.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Eine kulinarische Reise nach Venedig
  2. Venedig in Bildern
  3. Genießer-Tipps für Venedig
  4. Venezianische Rezepte
  5. Buchtipps

Eine kulinarische Reise nach Venedig

Wer nach Venedig reist, hat häufig ein unerwartetes Problem. Und zwar ein kulinarisches. „Was soll ich bloß essen?“ fragt man sich in der Lagunenstadt andauernd. Und das nicht etwa aus Mangel an kulinarischen Angeboten. Sondern schlicht in Anbetracht der riesigen Auswahl an Köstlichkeiten, die Venedig seinen Besuchern in der malerischen Kulisse von 177 Kanälen und 400 Brücken wie auf dem Silbertablett präsentiert. Da heißt es erst einmal kurz durchatmen, am besten bei kleinen Häppchen in bodenständiger Atmosphäre. Gehen Sie in ein bacaro! Die typischen Weinbars, in denen man meist im Stehen isst, sind über die ganze Stadt verteilt und bieten von morgens bis abends traditionelle und authentische venezianische Küche. Hier treffen sich Einheimische auf einen Aperitif wie ein Glas Wein oder einen Spritz, tauschen sich über aktuelle Geschehnisse aus und genießen Folpetti (kleine Tintenfische am Spieß), Polpette (Fleischbällchen) und Frittata (Omelett).

In einer Osteria oder Trattoria ist es ebenso gemütlich, beide sind aber eher Restaurant als Bar, so wie das „Antiche Carampane“ (Calle delle Carampane, San Polo, 1911). Und für alle, die es eleganter lieben, hält Venedig eine ganze Reihe gehobener Restaurants wie das „Ristorante Quadri“ (Piazza San Marco 121) parat. An einer Auswahl an Lokalitäten mangelt es in der Lagunenstadt also wahrlich nicht.

Die venezianische Küche: frisch und vielfältig

Auch bei der Bestellung kann man wenig falsch machen. Denn die venezianische Küche ist grundsätzlich (natürlich bestätigen wie in jeder Stadt auch in Venedig Ausnahmen die Regel) frisch und sehr vielfältig. Ein Wochenende reicht kaum aus, um sich einmal durch das kulinarische Angebot zu probieren und von Risi e Bisi (Reis mit jungen Erbsen) über geniale Pasta-Kreationen bis zum Baccalà mantecato (Kabeljau in Olivenöl, Knoblauch und Petersilie gegart) und Fegato alla Veneziana (Kalbsleber mit Weißwein und Zwiebeln) einmal alles zu kosten. Hinzu kommen Gerichte, die an bestimmte Feierlichkeiten gekoppelt sind. Wie Gnocchi di San Zeno (mit geschmolzener Butter und Käse), die man traditionell zum Karneval isst, oder Pandoro, ein großer, mit Puderzucker bestäubter Kuchen, den es zur Weihnachtszeit gibt. Auch Polenta ist in Venedig in allen möglichen Varianten sehr populär, zum Beispiel als mit Sepiatinte gefärbte Schnittchen. Köstlich!

Dank Lagunenlage und der Nähe zum Meer gibt es aber vor allem frischen Fisch und Meeresfrüchte in Hülle und Fülle. Von Stockfisch Baccalà über die Seespinne Granseola (eine große Krabbenart) und den Lagunenkrebs Moleche, der zweimal im Jahr gefangen und im Ganzen mit Panzer gegessen wird, bis hin zu süßlichen Schwertmuscheln kann man so einiges probieren, was der Eck-Italiener zu Hause mit Sicherheit nicht im Angebot hat. Als eines der besten Fischrestaurants der Stadt gilt das „Al Covo“ (Castello 3968).

Schnell merkt man, dass viele italienische Restaurants bei uns wenig bis gar nicht die traditionellen Gepflogenheiten des Mittelmeerlandes widerspiegeln. Nur ein Pastagericht bestellen? Macht man in Bella Italia eigentlich nicht. Wer sich nicht sofort als Urlauber outen möchte, hält sich im Restaurant also an die typische Menüfolge: Vorweg Antipasti, dann den Primo Piatto, den ersten Gang, meist eine Suppe, ein Pasta- oder Risottogericht. Es folgt der Secondo Piatto, ein Hauptgang mit Fisch oder Fleisch und Gemüsebeilage. Und zwischendurch, das gehört nun einmal zum Dolce Vita dazu, gibt es immer wieder einen großzügigen Schluck Wein, bevor man zum Abschluss noch ein Dolce, Dessert, genießt.

Typische Touristenfallen: Restaurants am Markusplatz

Einzig eine Sache sollte man als hungriger Besucher beachten. Halten Sie sich von den Gastronomien direkt um den berühmten Markusplatz fern! Hier lauern typische Touristenfallen. Sprich: schlechte Küche, die sehr viel kostet. Schlauer ist es, sich für ein gutes Essen seinen Weg durch das enge Gassengewirr Venedigs zu bahnen. Versteckt in einer kleinen Straße liegt zum Beispiel das „Dal Moro’s“ (Calle De La Casseleria, 5324), wo es die vielleicht beste hausgemachte Pasta der Stadt gibt. 5–8 Euro kostet eine Portion zum Mitnehmen, gegessen wird die dann entspannt am Kanalufer.

Ausgezeichnete Crostini, also mit italienischen Wurst-, Käse- und Schinkenspezialitäten belegte Röstbrote, bekommt man im „All’Arco“ (San Polo 436 ). Sie sind genau wie ein Panino (kleines belegtes Brötchen) oder Tramezzini (Sandwiches aus Weißbrot ohne Rinde) ein ebenso simpler wie genialer Snack. Einfaches einfach köstlich zubereiten – das können sie, die Venezianer. Und so geht man am Ende des Tages satt und zufrieden zurück ins Hotel und ist insgeheim schon voller Vorfreude auf die größte Sorge des nächsten Tages: Was zum Teufel sollen wir in Venedig bloß morgen essen?

(ben)

Venedig in Bildern

Bilder

Venedig – die Stadt an der Lagune

177 Kanäle und 400 Brücken – Venedig ist eine Stadt der Superlative. Mehr als die Hälfte der Gesamtfläche Venedigs besteht aus Wasser. Und auch bei Touristen ist die Lagunenstadt beliebt: Angeblich empfängt sie jährlich dreimal so viele Besucher wie Rom!

Rialtobrücke

Der Canal Grande und die Rialtobrücke

Der Canal Grande, über den auch die berühmte Rialtobrücke führt, ist die Hauptwasserstraße Venedigs. Von einer Gondel aus hat man den besten Blick auf die Prachtbauten der Stadt.

Markusplatz

Markusplatz

Der Markusplatz ist der bekannteste Platz in Venedig. Da er sich nur wenig über den Meeresspiegel erhebt, wird er bei Hochwasser regelmäßig überflutet.

Karneval in Venedig

Karneval in Venedig

Einmal im Jahr verwandelt sich die Stadt in ein Meer kunstvoller Masken, wenn Einheimische und Besucher zusammen den berühmten Karneval von Venedig feiern.

Venedig Gondeln

Gondeln

Gondelns sind das bekannteste Verkehrsmittel in Venedig. Allerdings nutzen es hauptsächlich Touristen – zu horrenden Preisen.

Lido

Lido

Die nördlich von Venedig liegende Insel Lido entwickelte sich im 19. Jahrhundert zum mondänen Seebad mit luxuriösen Hotels und einem Spielcasino. Außerdem finden hier jährlich die Internationalen Filmfestspiele von Venedig statt.

Burano

Burano

Burano ist eine der größeren und dichterbesiedelten Inseln in der Lagune von Venedig. Sie ist bekannt für ihre bunt gestrichenen Fischerhäuser.

Venedig Restaurants

Restaurants in Venedig

Ob Pizza, Pasta oder Meeresfrüchte: Genießen Sie die venezianische Küche in den zahlreichen Trattorien, Bacari und Gourmetlokalen der Stadt.

Venedig Stadt

Altstadt

Das historische Zentrum Venedigs wird häufig auch als Altstadt bezeichnet. Sie setzt sich aus 118 Inseln zusammen, zwischen denen sich breite und schmale Kanäle hindurchziehen.

Venedig Schule

Scuola Grande di San Rocco

Die San Rocco-Bruderschaft sah ihre Aufgabe in der Bekämpfung der Pest. Sie beauftragte Tintoretto mit der Dekoration ihrer sogenannten Scuola. Es entstand eine außergewöhnliche Gemäldesammlung (1564-1587).

Venedig Kreuzfahrt

Kreuzfahrtschiffe in Venedig

Viele Kreuzfahrtschiffe machen Halt in Venedig. Das führt aber auch zu Problemen: Die ständig größer werdende Schiffe gefährden mit ihrem Wellenschlag die Gebäude.

Genießer-Tipps für Venedig

Genießer-Tipps

Genießen wie die einheimischen Insulaner

Wir verraten Ihnen kulinarische Tipps, wie Sie wie die Einheimischen genießen können!

Marktbesuch

Venedig MarktEin Besuch auf dem Markt von Rialto im Stadtteil San Polo gehört für Genießer zum Venedig-Pflichtprogramm. „Zwei alte Hallen am Canal Grande beherbergen den Fischmarkt, daneben liegen der Obst- und Gemüsemarkt, die Geschäfte mit Käse- und Wurstspezialitäten, die Fleischereien und die besten Lebensmittelgeschäfte und Weinbars der Stadt!“, schwärmt Autorin Laura Zavan in ihrem Buch „Venedig – Die Kultrezepte“ (AT Verlag, 19,90 Euro). Mercato di Rialto, Campo de la Pescaria, Mo.–Sa. 8–16 Uhr.

Kaffee: Koffeinkick im Stehen

Venedig Kaffee Der Caffè ist für viele Italiener ein Stück Lebensqualität. Ein kleiner Guide für die Bestellung: Ein Caffè ist ein einfacher, ein Caffè doppio ein doppelter Espresso. Als Caffè macchiato trägt er ein kleines Milchhäubchen, als Ristretto ist der Espresso mit ein wenig, als Caffè americano mit Wasser verlängert. Der Cappuccino vereint Espresso, Milch und Milchschaum. Wichtig: Die Größen sind nicht mit unseren vergleichbar, die meisten Spezialitäten mit drei bis vier Schlucken ausgetrunken. Und das fast immer im Stehen am Tresen einer der vielen Kaffeebars.

Weine aus Venetien

Wein aus VenetienVenedig ist die Hauptstadt der norditalienischen Region Veneto (auf Deutsch: „Venetien“), die als eine der bedeutendsten Weinregionen Italiens gilt. Aus den Rebsorten Garganega und Incrocio Manzoni entstehen hier tolle Weißweine, Molinara, Rondinella und Corvina sind die Basis für charaktervolle Rotweine. Zu den bekannten Tropfen aus Venetien gehören der Soave, Bardolino, Amarone oder auch der Valpolicella, ein einst unterschätzter Rotwein, der heute immer gefragter wird. Auch der beliebte Schaumwein Prosecco wird hier produziert.

Venezianische Rezepte

Rezepte

Klassiker aus der venezianischen Küche

Spaghetti

 

SardinenSardinen auf venezianische Art

 

Italienische Küche: die besten Rezepte

Italienische RezepteMit den italienischen Rezepten von EAT SMARTER holen Sie sich das dolce vita an den heimischen Herd – egal ob Pizza, Pasta oder Risotto!

Buchtipps

Buchtipps

Sie wollen noch mehr Informationen über Venedig erfahren? Diese Bücher können wir Ihnen empfehlen:

Venedig – Eine VerführungVenedig – Eine Verführung von Hanns-Josef Ortheil, INSEL VERLAG, 7,99 Euro

„Venedig will ja, daß man in ihm verschwindet, nicht mehr auftaucht, alles andere vergißt und jedes Zeitempfinden verliert.“ Seit vierzig Jahren läßt sich Hanns-Josef Ortheil immer wieder aufs neue von dieser Stadt verführen.

Hier können Sie das Buch bestellen.

 

111 Orte, die man in Venedig gesehen haben muss111 Orte in Venedig, die man gesehen haben muss von Gerd Wolfgang Sievers, EMONS VERLAG, 14,95 Euro

Eine Spurensuche abseits der bekannten Pfade auf der Suche nach dem, was Venedig ausmacht – das heitere, das liebevolle, das mystische, das genussvolle und das unergründliche Venedig, das seine Besucher magisch in den Bann zieht.

Hier können Sie das Buch bestellen.

 

Venedig – die KultrezepteVenedig – Die Kultrezepte von Laura Zavan, AT VERLAG, 29,90 Euro

Haben Sie Lust auf Antipasti, Spritz, Stockfischcreme, einen Croque-Monsieur aus „Harry's Bar“, gegrillten Seeteufel, süss-sauer eingelegte Sardinen oder einen Risotto mit Tintenfisch? Tauchen Sie in die Geheimnisse der venezianischen Küche ein!

Hier können Sie das Buch bestellen.

Schreiben Sie einen Kommentar