EatSmarter Exklusiv-Rezept

Sardinen auf venezianische Art

mit Zwiebeln und Sultaninen
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Sardinen auf venezianische Art

Sardinen auf venezianische Art - Highlight im Antipasti-Büfett trotz einfacher Zubereitung

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,2 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
fertig in 1 Tag 40 min
Fertig
Kalorien:
424
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die eiweißreiche Vorspeise enthält jede Menge Selen. Das Spurenelement wirkt als Radikalenfänger in unserem Körper und erfüllt wichtige Funktionen im Schilddrüsenstoffwechsel.

Auch die doppelte Portion ist schnell gemacht. Die Antipasti kann einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden – so haben Sie mehr davon.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien424 kcal(20 %)
Protein46 g(47 %)
Fett15 g(13 %)
Kohlenhydrate12 g(8 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe1,5 g(5 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D20 μg(100 %)
Vitamin E1,8 mg(15 %)
Vitamin B₁0 mg(0 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin24 mg(200 %)
Vitamin B₆1,7 mg(121 %)
Folsäure15 μg(5 %)
Pantothensäure1,3 mg(22 %)
Biotin18,3 μg(41 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C4 mg(4 %)
Kalium979 mg(24 %)
Calcium234 mg(23 %)
Magnesium78 mg(26 %)
Eisen5,8 mg(39 %)
Jod57 μg(29 %)
Zink7,2 mg(90 %)
gesättigte Fettsäuren4,4 g
Harnsäure812 mg
Cholesterin3,6 mg
Automatic
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D21,5 μg(108 %)
Vitamin E2,3 mg(19 %)
Vitamin K11,8 μg(20 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,5 mg(45 %)
Niacin28,4 mg(237 %)
Vitamin B₆2,1 mg(150 %)
Folsäure17 μg(6 %)
Pantothensäure1,7 mg(28 %)
Biotin21,2 μg(47 %)
Vitamin B₁₂0,2 μg(7 %)
Vitamin C6 mg(6 %)
Kalium1.197 mg(30 %)
Calcium208 mg(21 %)
Magnesium78 mg(26 %)
Eisen6,4 mg(43 %)
Jod85 μg(43 %)
Zink3,9 mg(49 %)
gesättigte Fettsäuren3,9 g
Harnsäure713 mg
Cholesterin30 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
4
Zutaten
30 g
750 ml
Weißwein oder Traubensaft
4
800 g
Sardine (küchenfertig)
5 EL
4 EL
3
1 TL
2
2
250 ml
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
SardineWeißweinMehlOlivenölSultanineKoriander
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Pfanne, 1 Auflaufform, 1 Schüssel, 1 Teller, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Teelöffel, 1 Pfannenwender, 1 Frischhaltefolie

Zubereitungsschritte

1.
Sardinen auf venezianische Art Zubereitung Schritt 1

Sultaninen mit etwas Weißwein bedecken und 10 Minuten einweichen.

2.
Sardinen auf venezianische Art Zubereitung Schritt 2

Zwiebeln schälen und in sehr feine Scheiben schneiden.

3.
Sardinen auf venezianische Art Zubereitung Schritt 3

Sardinen waschen, eventuell noch anhaftende Schuppen entfernen.

4.
Sardinen auf venezianische Art Zubereitung Schritt 4

Sardinen trockentupfen, innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen.

5.
Sardinen auf venezianische Art Zubereitung Schritt 5

Fische im Mehl wenden. Das überschüssige Mehl sorgfältig abklopfen.

6.
Sardinen auf venezianische Art Zubereitung Schritt 6

3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Sardinen darin von jeder Seite goldbraun braten. Sardinen herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und anschließend nebeneinander in eine Auflaufform legen.

7.
Sardinen auf venezianische Art Zubereitung Schritt 7

Die Pfanne auswischen. Zwiebeln im restlichen Öl bei mittlerer Hitze unter Rühren 4-5 Minuten farblos dünsten. Gewürze und Lorbeerblätter dazugeben.

8.
Sardinen auf venezianische Art Zubereitung Schritt 8

Restlichen Weißwein und Essig zugießen.

9.
Sardinen auf venezianische Art Zubereitung Schritt 9

Sultaninen dazugeben, aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen. Marinade kochend heiß über die Sardinen geben und abkühlen lassen. 1 Tag im Kühlschrank mit Frischhaltefolie abgedeckt ziehen lassen (marinieren). Damit die Garnelen nicht eiskalt auf den Tisch kommen, 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

 
Wenn man die Marinade anschließend über die Sardinen gießt, kann man es sich allerdings sparen, sie vorher knusprig zu braten.
Bild des Benutzers Smutje07
Eigentlich logisch, dass man bei dieser Zubereitungsweise keinen knusprigen Fisch erhält. Es ist nun mal so. Es werden die köstlichen Röstaromen der Kruste über die Marinade gelöst und so ins Sardinchen wandern. Klappt auch bei anderen fetthaltigen Fischen wie Forelle, Hering, Makrele wenn diese ein paar Tage in der Marinade gebadet würden. Da kann die Marinade auch als " Apperitif" munden.
 
Das perfekte Entree fürs Captains-Dinner ;-) Ganz, ganz lecker und lohnt den Aufwand in jedem Fall. Unbedingt nachkochen!