Tipps für eine bessere Organisation

Von Aaron Jöcker
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Unser Alltag verlangt uns häufig vieles ab. Eine bessere Organisation ist hier das A und O, um den wachsenden Herausforderungen Herr zu werden. Doch wie sieht eine gute Organisation aus? Was Sie beachten müssen und welche kleinen Helferlein den Alltag ein wenig erleichtern können, erfahren Sie in diesem Artikel.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Wer kennt es nicht? Man ist noch nicht einmal richtig wach und schon steht man mitten im Tag, mit all seinen Herausforderungen. So vieles möchte man erledigen. Doch während eine Sache noch nicht einmal richtig erledigt ist, drängt sich schon die nächste Aufgabe in den Vordergrund. Irgendwie erledigt man alles, aber nichts richtig.  

Das Leben braucht eine Struktur

An solchen Tagen fühlt man sich manchmal ein wenig wie ein Spielball des Lebens. Der Kopf hüpft von Idee zu Idee und man rennt von Ort zu Ort, um Aufgabe nach Aufgabe zu erledigen. Am Ende des Tages ist man gerädert und fragt sich was man hätte anders machen können, um weniger gestresst zu sein.

Wäre es nicht schön eine gewisse Struktur und bessere Organisation zu haben, die einem die vielen Aufgaben leichter von der Hand gehen lassen? Um diese Klarheit und Leichtigkeit in unser Leben zu integrieren, ist eine bessere Organisation unerlässlich.

Innere Ordnung schaffen

Der Beginn des Tages legt häufig schon den Grundstein für einen guten Tag. Wer sich hier zehn Minuten nimmt, um sich mit den Zielen des Tages zu beschäftigen, hat wesentlich bessere Chancen diese auch zu erreichen. Die innere Klarheit, die eine solche Gewohnheit bringt, gibt einem ein Gefühl der Zielstrebigkeit.

Perfekt dafür geeignet sind kleine Notizbücher, um das Kopfchaos zunächst einmal zu strukturieren. Ob es nun persönliche Ziele sind, Dinge, die diese Woche nicht besonders gut gelaufen sind, oder einfach Kleinigkeiten, für die wir Dankbarkeit empfinden – die Möglichkeiten sind vielfältig. Auf dem Papier ist aus dem Kopf und quasi schon halb umgesetzt.

Für dieses tägliche Ritual eignet sich auch ein Buch wie der Life-Coach Planer für die Woche „Klarheit“, mit dem wir unsere Woche effektiv organisieren. Gleichzeitig bietet er Platz für Ideen und Notizen und gibt uns die Möglichkeit, jede vergangene Woche zu reflektieren. So sehen wir gleich, was wir in der nächsten Woche anders machen können, um unserem Ziel einen Schritt näherzukommen. Jetzt steht der perfekt geplanten Woche nichts mehr im Wege!

Äußere Ordnung schaffen

Wir lassen uns leicht durch unser Umfeld beeinflussen. Grade unser Arbeitsplatz sollte uns dabei unterstützen entspannt und konzentriert zu arbeiten. Viel zu schnell ist er vollgestellt mit Ordnern, Briefen und Notizzetteln. Eine leere Kaffeetasse hier, ein bisschen Deko-Kitsch dort und zu allem Überdruss noch lauter Kabel überall – schon ist das Chaos perfekt. Effektives Arbeiten wird hier ziemlich schwierig.

Räumen wir den Tisch jedoch frei und ordnen die Kabel, können wir uns viel leichter Aufgabe für Aufgabe widmen. Steckdosenleisten lassen sich leicht mit einer dekorativen Box verstecken. Die freien Kabel bündeln wir mit einem Kabelschlauch. Anschließend können wir unsere Ladekabel mit Kabelklemmen am Tischrand fixieren. Endlich keine losen Kabel mehr!

Jetzt nur noch Ordner und lose Zettel richtig verstauen und schon lässt es sich leichter arbeiten.

Diesen minimalistischen Ansatz können wir auch auf andere Bereiche unseres Lebens übertragen. Ob nun bei der Einrichtung unserer Wohnung, der täglichen Kleiderauswahl oder unserer Ernährung – klare Strukturen geben unserem Geist mehr Raum zur Entspannung. Dies sind einige der Aspekte, welche uns bei einer besseren Organisation helfen können.

Schreiben Sie einen Kommentar