Advertorial

Machen auch Sie diese 7 Hautpflege-Fehler?

Von Maja Seimer
Aktualisiert am 30. Apr. 2020

Wenn die tägliche Hautpflege nicht das hält, was sie verspricht, kann es sein, dass Sie bei der Anwendung etwas falsch machen. Um das Beste aus der Beauty-Routine herauszuholen, sollten Sie diese Hautpflege-Fehler vermeiden.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Produkte, die nicht zum Hauttyp passen 
  2. Anwendung nach Lust und Laune
  3. Die falsche Reihenfolge
  4. Zu viel Pflege 
  5. Produkte nicht dem Zustand der Haut anpassen
  6. Ständiger Produktwechsel 
  7. Zu aggressive Reinigung 
  8. Passende Produktempfehlungen
  9. Wissen zum Mitnehmen

Mit Expertenrat von
Simone Stauder
Simone Stauder ist Hautexpertin und betreut als ganzheitliche Gesundheitsberaterin 13 Reformhaus® Filialen. Mit ihrem Wissen schult sie Reformhaus® Fachberater und unterstützt KundInnen im Reformhaus® Escher in Frankenthal bei der richtigen Hautpflege.

Gute Produkte sind nur die halbe Miete, wenn es um die Hautpflege geht. Die richtige Anwendung ist ebenso wichtig, um Ihre Haut bestmöglich zu pflegen. Diese typischen Hautpflege-Fehler sollten Sie dabei vermeiden.

1. Produkte, die nicht zum Hauttyp passen 

Ein Pflegeprodukt kann noch so gut sein – wenn es nicht zu Ihrem Hauttyp passt, kann es keine positiven Ergebnisse erzielen. 

Falsche Pflege verändert die Haut

Auch wenn wir das Gefühl haben, unsere Haut gut zu kennen, können wir bezüglich unseres Hauttyps danebenliegen. Einzuschätzen wie die eigene Haut beschaffen ist, ist nicht so einfach. „Mit der falschen Pflege kann es zum Beispiel sein, dass Haut, die eigentlich trocken ist, eher fettig wirkt“, sagt Hautexpertin Simone Stauder. 

Hauttyp von Experten bestimmen lassen

Stauder empfiehlt, den eigenen Hauttyp im Reformhaus® professionell bestimmen und sich anschließend beraten zu lassen. „Auch wenn sie grob in die Typen trocken, fettig, empfindlich und Mischhaut eingeteilt wird, ist jede Haut einzigartig und braucht individuelle Pflege“, erklärt die Reformhaus® Fachberaterin.

Merke!
Hautpflegeprodukte, die nicht zum Hauttyp passen, erzielen nicht die gewünschte Wirkung. Lassen Sie Ihren Hauttyp daher von einer Expertin bestimmen.

2. Anwendung nach Lust und Laune

Neue Routinen aufzubauen fällt oftmals schwer. Doch haben sie einmal ihren festen Platz im Alltag, stellen sich die gewünschten Ergebnisse meist schnell ein. So auch bei der Hautpflege.

Auf die Regelmäßigkeit kommt es an

Wenn Sie Produkte nach Lust und Laune anwenden, bleibt die gewünschte Wirkung oftmals aus. „In der Regel ist auf Produkten angegeben, wie und wie oft sie zu verwenden sind“, erklärt Simone Stauder. „Wenn Sie bei der Anwendung unsicher sind, fragen Sie lieber im Reformhaus® nach, wo sie die Pflege gekauft haben.“

Routinen etablieren

Generell ist es sinnvoll, sich einmal bewusst mit seiner Hautpflege auseinanderzusetzen. Entscheiden Sie, was Sie für Ihre Haut tun wollen. Ob es die tägliche Nachtpflege ist, die abendliche Reinigung oder die wöchentliche Maske – bei jedem Produkt ist eine regelmäßige Anwendung notwendig, damit es wirkt. Hier hilft es, die Hautpflege an bereits bestehende Gewohnheiten anzuknüpfen. So können Sie Ihre Reinigung etwa immer nach dem Zähneputzen durchführen oder die Maske nach dem Sonntagsfrühstück auftragen.

Merke!
Bei der Hautpflege kommt es auf die regelmäßige Anwendung an. Wenn Sie Routinen etablieren, fällt dies leichter.

3. Die falsche Reihenfolge

Peeling, Serum, Nachtpflege: Die richtige Reihenfolge ist bei der Hautpflege entscheidend. „Ein Toner zum Beispiel befeuchtet die Haut und bereitet sie auf folgenden Pflegeschritt vor. Ein Serum beispielsweise sollte immer vor einer reichhaltigen Creme aufgetragen werden“, erklärt die Reformhaus® Fachberaterin. Sie empfiehlt, sich an diese Reihenfolge zu halten.

Die richtige Reihenfolge für die Hautpflege:

  1. Reinigen
  2. Peelen (nicht täglich)
  3. Toner aufsprühen und einklopfen
  4. Serum auftragen
  5. Creme auf die noch feuchte Haut auftragen

Merke!
Eine falsche Reihenfolge bei der Anwendung der Pflegeprodukte kann dazu führen, dass sie nicht die gewünschte Wirkung entfalten.

4. Zu viel Pflege 

Wenn es um Gesundheit, Beauty und Wellness geht, setzen viele auf das Motto „Viel hilft viel“. Doch auch bei der Hautpflege ist die Dosis entscheidend. Wenn die Haut täglich mit zahlreichen Produkten konfrontiert wird, kann das unangenehme Folgen haben.

„Bei übertriebener Pflege kann sich eine sogenannte periorale Dermatitis entwickeln“, erklärt Simone Stauder. Perioral, das heißt um den Mund herum. Rötungen, kleine Pusteln und Knötchen weisen auf die auch als Mundrose bekannte Entzündung hin. Die Hautexpertin empfiehlt hier eine gezielte Pflegereduktion und -optimierung. 

Merke!
Zu viele Produkte überfordern die Haut. So kann sich eine periorale Dermatitis, eine Entzündung um den Mund herum, entwickeln.

5. Produkte nicht dem Zustand der Haut anpassen

Wer einmal die perfekte Creme, das passende Make-up und das beste Serum für sich entdeckt hat, möchte diese Errungenschaft nicht wieder hergeben.

Hormonelle Veränderungen

Doch die Haut verändert sich mit der Zeit und so kommt es vor, dass Produkte, die noch vor ein paar Jahren den Anforderungen entsprochen haben, heute nicht mehr optimal sind. „Die Bedürfnisse der Haut verändern sich mit der Zeit“, betont Simone Stauder. „Das gilt vor allem für hormonelle Umstellungsphasen, wie Pubertät, Schwangerschaft und Wechseljahre. Zudem sollten wir beachten, dass wir in der warmen Jahreszeit eine andere Pflege benötigen als in den Wintermonaten.“ 

Haut wird oft trockener

Häufig wird die Haut mit dem Alter trockener und benötigt so reichhaltigere Pflege. Wenn Sie feststellen, dass sich Ihre Haut verändert, ist es an der Zeit, sich ausführlich von den geschulten Reformhaus® Fachkräften beraten zu lassen und die Pflegeserie zu wechseln. Vielen fällt es schwer, sich von ihren geliebten Begleitern zu trennen. Wenn Sie mit einem Hersteller besonders zufrieden sind, finden Sie vielleicht auch hier neue, passende Produkte.  

Merke!
Die Haut verändert sich mit der Zeit. Damit müssen wir auch unsere Pflegeprodukte anpassen.

6. Ständiger Produktwechsel 

Die richtige Hautpflege zu finden, ist nicht immer leicht. Auch wenn Sie Ihre Produkte sorgsam auswählen, kann es sein, dass Sie bei der Anwendung unzufrieden sind.

Zeit für Gewöhnung einplanen

„Hin und wieder muss sich die Haut erst an ein Produkt gewöhnen“, erklärt die Reformhaus® Fachberaterin Simone Stauder. „Das kann ein paar Tage dauern.“ Es lohnt sich also, der Haut etwas Zeit zu geben. Wenn jedoch auch nach ein paar Tagen noch Unverträglichkeitsreaktionen wie Rötungen, Schuppen oder Brennen auftreten, sollten Sie das Produkt unbedingt absetzen.

Die neuesten Produkte sind nicht immer besser

Der Hauptgrund für einen häufigen Wechsel ist jedoch ganz klar das Marketing. Das neueste Produkt ist immer besser, effektiver und macht noch schönere Haut als sein Vorgänger. Hier heißt es aufgepasst: Wenn Sie mit Ihrer Pflege zufrieden sind, bleiben Sie eine Weile dabei. Ständig neue Inhaltsstoffe können die Haut irritieren und nur, wenn Sie eine Pflege über einen gewissen Zeitraum anwenden, kann sie auch die gewünschte Wirkung erzielen.

Merke!
Ständig neue Produkte irritieren die Haut. Zudem brauchen alle Pflegeprodukte Zeit, um zu wirken.

7. Zu aggressive Reinigung 

Behandeln Sie Ihre Haut mit Vorsicht. Besonders der Säureschutzmantel der Haut ist empfindlich. Wer sein Gesicht zu aggressiv reinigt, kann dem körpereigenen Schutz leicht schaden. Ist der Säureschutzmantel nicht in Balance, wird die Haut anfälliger gegenüber äußeren Einflüssen wie Sonnenstrahlen und Umweltbelastungen.

Anstatt Ihre Haut mit starken Tonern, täglichen Peelings und aggressiven Reinigungsprodukten zu beanspruchen, setzen Sie lieber auf sanfte Reinigung. Ein Mikrofasertuch mit lauwarmem Wasser und ein leichter Reinigungsschaum reichen oftmals aus. Vermeiden Sie zudem, Ihr Gesicht mit einem harten Handtuch abzurubbeln. Tupfen Sie es lieber nur vorsichtig ab.

Merke!
Wer sein Gesicht zu aggressiv reinigt, kann den Säureschutzmantel der Haut zerstören.

Passende Produktempfehlungen

ARYA LAYA - Hyaluron Miracle Lift 
Das Serum fördert die natürliche Kollagenbildung und strafft somit die Haut und verfeinert die Gesichtszüge.
Zum Produkt >
 

ARYA LAYA - Exclusiv Repair Serum
Das Serum ist eine straffende Anti-Aging-Pflege für reife Haut ab 40 Jahren.
Zum Produkt >

ARYA LAYA - Cell Protect Tag & Nachtpflege
Diese Tag & Nachtpflege verbessert die Widerstandskraft Ihrer Haut.
Zum Produkt >

ANNEMARIE BÖRLIND - SYSTEM ABSOLUTE 
Glättende Tagescreme für eine straffere und elastischere Haut.
Zum Produkt >

Alsiroyal - Hyaluron Tagescreme für normale bis Mischhaut
Durch die Hyaluron Tagescreme wird die Haut von innen heraus aufgepolstert und erhält sichtbar mehr Volumen.
Zum Produkt >

Santaverde - Aloe Vera Reinigungsgel
Das Reinigungsgel entfernt sanft Schmutz und Make-up und reinigt dabei porentief.
Zum Produkt >
 

DADO SENS - EXTRODERM Reinigungscreme
Die Reinigungsmilch eignet sich speziell für die sanfte Reinigung trockener Haut.
Zum Produkt >


Wissen zum Mitnehmen

Unsere tägliche Pflege kann entweder einen schönen, strahlenden Teint zaubern oder der Haut auf Dauer schaden. Diese sieben Hautpflege-Fehler, sollten Sie vermeiden:

  1. Produkte, die nicht zum Hauttyp passen 
  2. Anwendung nach Lust und Laune
  3. Die falsche Reihenfolge
  4. Zu viel Pflege 
  5. Produkte nicht dem Zustand der Haut anpassen
  6. Ständiger Produktwechsel 
  7. Zu aggressive Reinigung 
Bild des Benutzers Merle T.
Liebes EAT SMARTER-Team, ich habe eher empfindliche Haut, auf viele Pflegeprodukte reagiert sie. Bekomme ich denn auch Produkte für empfindliche Haut in Reformhäusern? Viele Grüße
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Merle, aber ja – du bekommst auch Produkte für empfindliche Haut im Reformhaus. Lass dich dort einfach beraten oder deinen Hauttyp bestimmen und du bekommst dann entsprechende Produkte empfohlen. Viele Grüße, dein EAT SMARTER-Team
Bild des Benutzers Biene27
Danke für den informativen Artikel – einige Fehler habe ich tatsächlich auch in meiner Hautpflege ausmachen können. Eine Hauttypbestimmung ist sicherlich nicht verkehrt, um auch die richtigen Pflegeprodukte zu benutzen!
Schreiben Sie einen Kommentar