Smarter Kochen Blog

Erste Hilfe bei Backpannen: Rührteig

Von Isabelle Philippi
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Backpannen

Sie möchten "nur noch schnell" zum spontanen Sonntagskaffee einen Marmorkuchen backen oder einfach zwischendurch mal ein Stück Schokoladenkuchen genießen? Eigentlich kein Problem. Doch manchmal geht auch bei simplem Rührteig etwas schief. Wie Sie kleine Backpannen beheben können, erkläre ich Ihnen deshalb heute.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Backpannen: Der Rührteig gerinnt

Damit Rührteig eine homogene Konsistenz hat, sollten alle Zutaten die gleiche Temperatur haben. Doch wenn man es eilig hat, neigt man dazu, die harte Butter direkt aus dem Kühlschrank zu verwenden. Die Folge: Der Rührteig gerinnt und wird unansehnlich. Doch zum Glück gibt es Abhilfe: Rühren Sie den Teig über einem warmen Wasserbad cremig – denn dann schmilzt das Fett und verbindet sich mit den Eiern.

Backpannen: trockene Angelegenheit

Sie backen nach dem Motto „lieber ein paar Minuten länger als innen noch roh“ und haben es deshalb etwas übertrieben? Kein Problem: Zu trockenen Kuchen können Sie mit Fruchtsaft retten. Dazu einfach einige Löcher in den Kuchen stechen und mit geschmacklich passendem Saft beträufeln.

Backpannen: Der Kuchen löst sich nicht aus der Form

Vor dem Stürzen sollten Sie Kuchen einige Minuten in der Form ruhen lassen. Währenddessen können Sie diese in ein feuchtes und kühles Tuch wickeln, dann löst sich der Kuchen später besser. Wenn das nicht reicht, helfen Sie mit einem scharfen Messer nach.

Schreiben Sie einen Kommentar