EAT SMARTER kostenloses Probeheft 5/2020
Mit der Kraft der Sonne

7 Gründe: Warum Orangen so gesund sind

Von Katharina Borgerding
Aktualisiert am 14. Mai. 2020
Orangen gesund

Rund, fruchtig, lecker: Die Orange ist die am häufigsten angebaute Zitrusfrucht der Welt. Doch nicht nur der Geschmack überzeugt. Mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen sind Orangen auch extrem gesund.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum Orangen so gesund sind – die Gründe
  2. Die Nährwerte von Orangen
  3. Orangen unterstützen das Immunsystem
  4. Orangen helfen bei Verstopfung
  5. Orangen machen gute Laune
  6. Orangen können Arteriosklerose verhindern
  7. Orangen stärken Knochen und Zähne
  8. Orangen beugen Bluthochdruck vor
  9. Orangen können Krebs bekämpfen

Warum Orangen so gesund sind – die Gründe

Ursprünglich stammen Orangen aus China. Ihr Zweitname verrät es: Denn Apfelsine bedeutet „Apfel aus China“. Im Reich der Mitte gibt es die gesunden Zitrusfrüchte schon seit mehr als 3000 Jahren. Heutzutage sind jedoch Brasilien und die USA die größten Orangenproduzenten und versorgen die Fans weltweit mit ihrer Lieblingsfrucht. Und die schwärmen nicht nur von dem süßlichen Geschmack der exotischen Obstsorte, sondern auch von ihren wertvollen Inhaltsstoffen. Dass Orangen regelrechte Vitamin-C-Bomben sind, ist bekannt. Doch in der Frucht stecken noch mehr gesundheitsfördernde Substanzen, die zahlreichen Krankheiten vorbeugen können.

Die Nährwerte von Orangen

Hier finden Sie in einer Übersicht die wichtigsten Nährwerte von Orangen (1):

Nährwerte von Orangen pro 100 Gramm (roh)  
Kalorien 47 kcal
Eiweiß 1 g
Fett 0,2 g
Kohlenhydrate 8,25 g
Ballaststoffe 2,2 g

Wie viel Kalorien hat eine Orange? Eine kleine Orange mit etwa 130 Gramm hat 61 Kalorien, eine Orange mit 100 Gramm 47 Kalorien und eine große Orange mit 250 Gramm 118 Kalorien.

1. Orangen unterstützen das Immunsystem

Immunsystem-600x450

Orangen enthalten sogenannte Polyphenole. Diese sekundären Pflanzenstoffe wirken entzündungshemmend und antioxidativ (das heißt, sie fangen freie Radikale, die sonst die Zellen schädigen). Außerdem stärken sie das Immunsystem, sodass Viren und Bakterien vom Organismus besser abgewehrt werden können.

2. Orangen helfen bei Verstopfung

Naringenin ist ein Flavonoid, das eigentlich für den bitteren Geschmack von Zitrusfrüchten verantwortlich ist. Doch Forscher haben eine weitere Wirkung gefunden – als natürliches Abführmittel bei Verstopfung. Allerdings: Bis jetzt konnte dieser Effekt nur im Tierversuch gezeigt werden.

3. Orangen machen gute Laune

Die Zitrusfrüchte liefern auch Vitamin B. Das hilft dem Gehirn, das Glückshormon Serotonin herzustellen. Es sorgt dafür, dass wir gelassen und zufrieden sind und dämpft gleichzeitig Gefühle wie Angst und Kummer.

4. Orangen können Arteriosklerose verhindern

Arteriosklerose entsteht, wenn sich Blutfette oder Thromben an den Gefäßwänden ablagern und diese so verstopfen. Herzinfarkte oder Schlaganfälle können die Folge sein. Das in Orangen enthaltene Vitamin C kann diese Entwicklung aufhalten, indem es oxidativen Stress, einen entscheidenden Risikofaktor für Arteriosklerose, verringert.

5. Orangen stärken Knochen und Zähne

Knochen

Orangen punkten mit einem ordentlichen Magnesiumgehalt. Das Mineral ist entscheidend für die Dichte und Stabilität der Knochen und Zähne. Dieser Zusammenhang wird häufig unterschätzt. Dabei gibt es mittlerweile Untersuchungen, die zeigen, dass Magnesium genauso wichtig wie Calcium ist.

6. Orangen beugen Bluthochdruck vor

Der tägliche Bedarf an Kalium beträgt 2 g. Wer aber an Hypertonie leidet, sollte mehr aufnehmen: Der Mineralstoff kann den Blutdruck senken. Orangen sind eine gute Kaliumquelle. Eine Frucht enthält 300 mg.

7. Orangen können Krebs bekämpfen

Krebs

Die sogenannten Limonoide gehören ebenfalls zu den Bitterstoffen, denen eine besondere Wirkung nachgesagt wird: Studien deuten darauf hin, dass die sekundären Pflanzenstoffe das Wachstum von Brustkrebszellen hemmen.

 
Ich esse jeden Abend einen Salat mit Hühnerfleisch oder etwas anderes Mageres. Wenn ich dann noch Appetit auf Süsses habe, dann kann es schon mal vorkommen, dass ich bis 3 Orangen verspeise. Es ist süß, fruchtig, macht satt und die Hände haben etwas zu tun. Meine Waage dankt es mir.
 
Danke für die Orangen Info man hat ja richtig Heißhunger darauf . Der Körper sendet uns die besten Signale auf die wir hören sollten. LG Renate
 
Im Moment esse ich täglich meine Orange weil sie Sattmacher und Durstlöscher in einem ist! Außerdem fällt mir auf, daß ich fast die einzige Mitarbeiterin bin die noch nicht krank oder erkältet war!
Schreiben Sie einen Kommentar