Wie gesund sind Energydrinks?

Von Marieke Dammann
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Wer kennt es nicht – mangelnde Konzentration oder die fehlende Energie am Abend nach einem langen Arbeitstag. Immer mehr Menschen greifen in solchen Momenten zu einem Energydrink, um die Leistungsfähigkeit zu steigern oder um wacher zu werden. Doch ist dies wirklich die beste Wahl? EAT SMARTER erklärt, was wirklich in Energydrinks steckt und gibt Ihnen drei gesündere Alternativen an die Hand.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Wirkung von Energydrinks

In Energydrinks ist vor allem eines enthalten: Zucker. Durch die hohe Menge an Zucker in den Energydrinks dauert es nur wenige Minuten bis das Koffein in die Blutbahnen gelangt. Sie fühlen sich schlagartig wacher und konzentrierter. Der Puls sowie der Blutzuckerspiegel sind ebenso gestiegen.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde ist das gesamte Koffein im Körper im Umlauf. Der Zucker wirkt auf das Belohnungssystem im Gehirn. Daraufhin kommt es zu einer Ausschüttung des Glückshormons Dopamin. Doch nach nur einer Stunde ebbt das Gefühl des Wachseins wieder ab und Sie werden müde, eventuell sogar nervös und empfindlich. 

Energydrinks und ihre Inhaltsstoffe

Je nach Hersteller variieren die Inhaltsstoffe, aber weitgehend lassen sich in den Wachmachern folgende Zutaten finden:

  • Wasser
  • Zucker oder Süßstoff
  • Kohlensäure
  • Koffein
  • Taurin
  • Vitamine und Mineralstoffe
  • Farb- und Aromastoffe
  • Glucuronolacton

Nebenwirkungen von Energydrinks

Das in Energydrinks enthaltene Koffein sorgt für einen aufputschenden Effekt, der Zucker liefert dem Körper Energie. Dass diese Kombination belebend und anregend wirkt, ist nachgewiesen. Allerdings gilt auch hier: Die Menge macht das Gift. 

Es können Nebenwirkungen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder Übelkeit auftreten. Stillenden Müttern, von Bluthochdruck Betroffenen, Kindern, Jugendlichen oder koffeinempfindlichen Personen wird vom Konsum der Energydrinks abgeraten.

Zudem ist die Kombination von Sport und Energydrinks riskant, da es zu innerer Unruhe, im schlimmsten Fall sogar zu einem Kreislaufzusammenbruch kommen kann. Grund dafür ist der erhöhte Puls in Verbindung mit einer gesteigerten Körpertemperatur und einem stark abfallenden Blutzuckerspiegel.

Gefährlich ist außerdem die Mischung von Alkohol und Energydrinks. Da der Energydrink die Wirkung von Alkohol steigert, kann es zu Krampfanfällen, Herzrythmusstörungen oder sogar Nierenversagen kommen. 

Der regelmäßige Konsum der künstlich schmeckenden und mit vielen Farb- und Aromastoffen versehenen Energydrinks kann zudem zu einer Abhängigkeit führen. Ebenso sind die hochkalorischen und sehr zuckerhaltigen Getränke schlecht für Körpergewicht und Zähne.

Drei gesündere Alternativen

Mit einem durchschnittlichen Koffeingehalt von rund 31 mg pro 100 ml sind Energydrinks aber gar nicht die smartesten Wachmacher, sondern es gibt gesündere Alternativen, die teilweise sogar mehr Koffein enthalten.

1. Schwarzer Tee

Das in Tee enthaltene Koffein wird häufig als Teein bezeichnet, wobei Teein und Koffein aus chemischer Sicht identisch sind. Das Koffein im Tee ist allerdings stärker an andere Stoffe gebunden. Der Koffeingehalt in Schwarzem Tee liegt pro 100 ml bei circa 12 mg. Schwarzer Tee bringt auf sanfte Art den Kreislauf in Schwung und belebt länger. Der Genuss von Tee bringt auch weitere gesundheitliche Vorteile mit sich: Er senkt das Herzinfarktrisiko, stärkt Knochen und Zähne.

2. Mate-Tee

Eine Tasse frisch gebrühter Mate-Tee enthält durchschnittlich um die 35 mg Koffein pro 100 ml. Der Tee enthält die Inhaltsstoffe Koffein sowie Theobromin, welche für ihren positiven Einfluss auf den Fettabbau bekannt sind. Die bekannte Limonade mit Mate ist hingegen nicht so gesund wie der reine Mate-Tee: Sie kommt nicht ohne Zucker, Farbstoffe und Aromen aus und beeinhaltet nur 20 mg Koffein auf 100 ml.

3. Cold Brew Kaffee 

Bei Cold Brew Kaffee hängt der Koffeingehalt vom verwendeten Kaffee sowie von der Menge der gemahlenen Kaffeebohnen ab. Allerdings lässt sich von rund 70 mg Koffein pro 100 ml ausgehen, da durch die lange Kontaktzeit von gemahlenem Kaffee und Wasser besonders viel Koffein aus den Bohnen herausgelöst wird. 

Durch die kalte Extraktion des Kaffees über mindestens 12 Stunden werden vom Wasser weniger Bitter- und Säurestoffe aufgenommen, was den kalt gebrühten Kaffee säureärmer macht. Er ist magenfreundlicher, besser für den Körper verträglich und überzeugt durch seinen reinen, natürlichen Geschmack.

Ein weiterer Vorteil von kaltem Kaffee: Zu heiße Flüssigkeiten können die Speiseröhre verletzen. Also lieber ab und an zum kalten Kaffee greifen! Im Kühlschrank gelagert können Sie den einmal aufgegossenen Kaffee übrigens bis zu 14 Tage lagern und haben stets einen leckeren Kaffee zur Hand.

Jetzt den leckersten Cold Brew Kaffee probieren

Ganz ohne Zucker, Taurin, Zustatzstoffe oder künstliche Aromen kommt der neue fruchtig-süße Koldbrew von Philosoffee aus. Hier erhalten Sie lediglich Wasser und gemahlene Single Origin Kaffeebohnen. Auch enthält eine Flasche Koldbrew dreimal mehr Koffein als ein herkömmlicher Energydrink – der perfekte Wachmacher!

Durch die kalte Extraktion des Kaffees schmeckt der Koldbrew von Philosoffee fruchtig-schokoladig, wohingegen die "Tasse Kaffee" oftmals etwas bitter und im Vergleich dazu der Energydrink künstlich-süß schmeckt.

Fair gehandelt und mit Bio-Zertifikat

Die von ausgewählten Kaffeefarmern angebauten und fair gehandelten Kaffeebohnen werden gemeinsam mit den Röstern von Bonanza Coffee Roasters in Berlin geröstet und gemahlen. Anschließend wird der frisch gemahlene Kaffee 12 und 24 Stunden extrahiert, bis das volle Geschmacksprofil erreicht ist.

Bester Geschmack

Den vollmundigen Geschmack erlangt Koldbrew durch die besondere Herstellung, da diese gänzlich ohne Hitze oder Druck auskommt. Dadurch werden die Aromen des Kaffees besonders geschont.

Nachhaltig – Tun Sie der Welt etwas Gutes

Den leckeren Koldbrew von Philosoffee gibt es in umweltverträglichen und recyclebaren Glasflaschen. Energydrinks sollten also ab sofort lieber passé sein – denn damit tut man weder sich selbst, den an dem Herstellungsprozess beiteiligten Personen noch der Umwelt etwas Gutes. 

Zu Philosoffee

Unterstützenswert!

Vor kurzem hat Philosoffee eine Crowdfunding-Kamapgne gestartet, um ihr neuestes Produkt so schnell wie möglich umzusetzen – Koldbrew Tonic! Hierfür gelangen nur hochwertigster Kaffee und hochwertigstes Tonic-Water in die Flasche. Mehr über die Bioqualität und das Team hinter Philosoffee erfahrt ihr bei der Crowdfunding Kampagne. Unser Tipp: Unbedingt unterstützen und zu Weihnachten verschenken!

Über Philosoffee

Philosoffee ist ein Getränke Start-up aus Berlin, dass es sich zum Ziel macht, Kaffee ständig neu zu denken. Mit innovativen Kaffeegetränken wollen die Gründer es ihren Kunden ermöglichen, fairen Bio-Spezialitätenkaffee neu zu erleben. Angefangen haben sie mit Koldbrew Pure, mittlerweile bieten sich auch Nitrobrew (aus der Zapfanlage) an und haben eine Crowdfunding Kampagne gestartet, um ihr drittes Produkt – Koldbrew Tonic – ins Leben zu rufen. 

(mad)

Schreiben Sie einen Kommentar