3 köstliche Hummus-Rezepte zum Nachmachen

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Diese drei Hummus-Rezepte bringen Farbe auf den Tisch: Probieren Sie Varianten des Dips mit Roter Bete, Süßkartoffel oder Möhren.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Hummus – mediterranes Multitalent in neuem Gewand 
  2. Hummus selber machen
  3. Rote-Bete-Hummus
  4. Süßkartoffel-Hummus 
  5. Möhren-Hummus

Hummus – mediterranes Multitalent in neuem Gewand 

Die cremige Kichererbsen-Paste verfeinert Pita und Sandwiches, passt zu Gemüsesticks aller Art und lässt sich natürlich auch einfach so weglöffeln. Gesund ist Hummus noch dazu; nicht umsonst trägt die Kichererbse den Spitznamen "das Hühnchen unter den Gemüsesorten". Zwar sind die Hülsenfrüchte recht kalorienreich (306 kcal/100 g), doch mit 20 Prozent Protein-Anteil stellen sie so manche Fleischsorte in den Schatten. Auch der hohe Eisengehalt von 6 mg/100 g ist für Menschen, die auf Fleisch verzichten, interessant. Der Calciumgehalt von Kichererbsen (124 mg/100 g) entspricht ungefähr dem von Milch und dürfte besonders für Veganer relevant sein.

Also – her mit der gesunden Kicherererbsenpaste! Diese klassischen Hummus-Rezepte lassen sich ganz einfach selber machen und werden Sie begeistern. Ein Basis-Hummus-Rezept mit Mengenangaben finden Sie hier

Für etwas mehr Farbe im Dipschälchen haben wir uns nach Hummus-Variationen umgesehen. Probieren Sie doch mal die süß-säuerliche Variante mit Roter Bete, das leicht nussig schmeckende Möhren-Hummus oder die Abwandlung mit pürierten Süßkartoffeln! 

Hummus selber machen

Diese Hummus-Variation bringt Farbe auf den Tisch! Noch dazu harmoniert das süßliche Aroma der Roten Bete vorzüglich mit Tahini. Anders als klassisches Hummus kommt die Rote-Bete-Variante fast ganz ohne Öl aus – das freut auch die Sommerfigur. 

Rote-Bete-Hummus selber machen: Zutaten 

  • 2 Rote-Bete-Knollen
  • 300 Gramm (1 kleine Dose) Kirchererbsen
  • 1 Prise Salz 
  • 2 Esslöffel Tahin
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Esslöffel Wasser
  • 1 frischer Rosmarinzweig
     

Rote-Bete-Hummus selber machen: So geht´s 

1. Heizen Sie den Ofen auf 190 Grad vor. 

2. Wickeln Sie die Rote Bete fest in je 1 Stück Alufolie und backen Sie sie 40 Minuten. Die Beten sind gar, wenn man leicht mit der Gabel hineinstechen kann. Rote Bete-Knollen unter kaltem Wasser abschrecken und ein paar Minuten auskühlen lassen, dann die Schale grob entfernen. Knollen in grobe Stücke schneiden. 

3. Im Mixer, der Küchenmaschine oder mit dem Schneidstab pürieren Sie die Rote Bete und die Kichererbsen. Geben Sie Salz, Tahin und Zitronensaft dazu. Weiter pürieren und das Wasser zugeben, bis das Hummus schön fein und cremig ist. 

Süßkartoffel-Hummus selber machen

Süßkartoffel-Hummus 

Kichererbsen und Süßkartoffeln sind eine Kombination, die Sie unbedingt probieren sollten! Die hell-orange Farbe des Dips versetzt Sie in Sommerlaune. Sesamöl und Tahin sorgen für eine herzhafte Note. Wer mag, kann die Süßkartoffeln, in grobe Stücke geschnitten, auch im Ofen rösten. Schneller geht es aber in der unten vorgestellten Variante. 

Süßkartoffel-Hummus selber machen: die Zutaten

  • 2 normal große Süßkartoffeln
  • 300 Gramm (1 Dose) Kichererbsen
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 3 Esslöffel Tahin
  • 1 Teelöffel Currypulver
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer

Süßkartoffel-Hummus selber machen: So geht´s 

1. Schrubben Sie die Sükartoffeln sauber und kochen Sie sie in Salzwasser etwa 30 Minuten gar. Lassen Sie sie kurz abkühlen und schneiden Sie sie in grobe Stücke. Die Haut muss nicht entfernt werden. 

2. Gießen Sie die Kichererbsen ab und fangen Sie die Flüssigkeit auf. 

3. Geben Sie die Süßkartoffeln mit den Kichererbsen, den Sesamöl, dem Tahin und den Gewürzen in den Mixer oder die Küchenmaschine. Auch ein Pürierstab eignet sich natürlich. Pürieren Sie die Zutaten, während Sie nach und nach etwa die Hälfte der Kichererbsenflüssigkeit zugeben. Sollte das Hummus noch zu fest sein, mehr Flüssigkeit zugeben. 

 4. Beträufeln Sie das Hummus mit etwas Olivenöl und streuen Sie etwas Paprikapulver darüber – guten Appetit! 

Tipp: Ein besonders nussiges Aroma bekommt das Hummus, wenn Sie noch etwas gerösteten schwarzen Sesam darüberstreuen. 

Möhren-Hummus

Knallorange leuchtet das Hummus mit gerösteten Karotten. Mit seinem süßlich-nussigen Geschmack ist es eine Bereicherung für jedes Finger-Food-Buffet! Auch zum Bestreichen von Pita-Brot oder als Brotaufstrich sollten Sie das Möhren-Hummus probieren. 

Möhren-Hummus selber machen: Die Zutaten

  • 4 Karotten 
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Prise Salz 
  • 200 Gramm Kichererbsen
  • 3 Esslöffel Tahin
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1 Teelöffel Paprika edelsüß
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Möhren-Hummus selber machen: So geht´s 

1. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad vor.

2. Schrubben Sie die Möhren, schneiden Sie sie in grobe Stücke und vermischen Sie sie mit Olivenöl, Salz und Pfeffer. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und im Ofen rösten, bis die Möhrenstücke leicht braun werden. 

3. Geben Sie alle Zutaten in die Küchenmaschine oder den Mixer (alternativ in ein hohes Gefäß, wenn Sie einen Pürierstab benutzen). Zerkleinern Sie alle Zutaten und geben Sie etwas Wasser hinzu, bis eine cremige Textur erreicht ist.

4. Geben Sie das Hummus in eine Schale und träufeln Sie vor dem Servieren etwas Olivenöl und grob gehackte glatte Petersilie darüber. 

Tipp für die Hummus-Rezepte: Der Fantasie sind beim Zubereiten von Hummus keine Grenzen gesetzt. Für einen knallgrünen Dip können Sie beispielsweise frische Erbsen oder Edamame verarbeiten. Auch Koriander gibt Hummus eine interessante Note. Mit gerösteter Paprika bekommt die Paste einen schönen rötlichen Ton. 


 
Wunderbare Variationen von Hummus und alle schmecken wunderbar gut. Besonders zu erwähnen wäre die Süßkartoffel-Variante, die wirklich etwas Köstliches ist.
Schreiben Sie einen Kommentar