bookmark_border
URL kopieren
Pinterest
bookmark_border
URL kopieren
chat_bubble
Kommentar
Pinterest
Nächster Artikel
Wissenschaftlich geprüft

5 Gründe: Darum sind Äpfel gesund

Von Lisa Meister
Aktualisiert am 09. Apr. 2019
© Unsplash / Natalie Grainger
© Unsplash / Natalie Grainger

Sie können beim Abnehmen helfen, vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen und schmecken dabei einfach nur lecker: Äpfel gelten als gesundheitliche Multitalente. EAT SMARTER nennt fünf gute Gründe, warum Äpfel gesund sind und weshalb Sie gerne kräftig zubeißen dürfen.

0
Drucken

Inhaltsverzeichnis
  1. Sind voller guter Nährstoffe
  2. Helfen beim Abnehmen 
  3. Sind gut fürs Herz 
  4. Senken das Diabetes-Risiko
  5. Halten das Gehirn fit
  6. Unsere 30 besten Apfel-Rezepte
  7. Wissen zum Mitnehmen 

„An Apple a day keeps the doctor away“. Diesen Spruch kennt jeder und das nicht ohne Grund: Äpfel sind unheimlich gesund und haben dazu noch wenig Kalorien. Somit sind sie der perfekte Alltagsbegleiter für zwischendurch.

Ob als Saft, Mus, Kuchen, in getrockneter Form oder als erfrischende Komponente im Salat: das beliebteste Obst der Deutschen ist nicht mehr aus der Küche wegzudenken. Außerdem punktet der Apfel mit einem tollen Nährstoffprofil und belastet Ihr Kalorienkonto nicht.

Unsere 3 liebsten Apfel-Rezepte:

Was genau macht den Apfel gesund? Wir klären auf!

1. Sind voller guter Nährstoffe

Die rot-grünen Früchte enthalten viele gute Nährstoffe, die wichtig für Ihren Körper sind. Sie stecken vor allem in der Schale. Deswegen im besten Fall die Frucht vor dem Verzehr nicht schälen. In 100 Gramm Apfel stecken rund 61 Kilokalorien, 13 Gramm Zucker und 2 Gramm Ballaststoffe. Mit 0 Gramm Fett macht der Apfel eine rundum schlanke Figur.

Wer öfters zu einem Apfel greift, kann außerdem seinen Vitaminhaushalt boosten, denn er punktet vor allem mit Vitamin A, B1, B2 und E. Auch Vitamin C ist reichlich vorhanden und stärkt zusammen mit Vitamin E insbesondere in den kalten Wintermonaten das Immunsystem. Der höchste Gehalt an Vitamin C steckt übrigens in der Apfelsorte Berlepsch. Außerdem ist der Gehalt an Kalium in Äpfel hoch. Zusammen mit Natrium reguliert Kalium den Wasserhaushalt im Körper.

Hier gibt es die wichtigsten Nährwerte von Äpfeln pro 100 Gramm im Überblick:

ÄPFEL Pro 100 GRAMM   
Kalorien 61 kcal
Eiweiß 0,3 g
Fett  0 g
Kohlenhydrate  14 g
Ballaststoffe 2 g
Kalium 120 mg
Vitamin C 5 mg 
Vitamin E 0,5 mg 

Lesen Sie auch: Warenkunde über Äpfel mit interaktiver Infografik

Merke!

Äpfel sind gesund, denn sie stecken voller guter Nährstoffe und pushen durch ihr Vitamin C und E die Abwehrkräfte.

2. Helfen beim Abnehmen 

Wenn Sie gerade auf Diät sind, sollten Sie öfters zu einem Apfel greifen, denn aufgrund des enthaltenen Ballaststoffs Pektin sättigen sie hervorragend. Außerdem hält der Ballaststoffanteil Ihren Blutzucker konstant. Dadurch haben Heißhungerattacken eine geringere Chance. Der hohe Wassergehalt füllt den Magen zusätzlich und macht satt.  

Dass Äpfel gesund sind und beim Abnehmen helfen können, zeigt auch eine Studie, die an der Universität in Pennsylvania durchgeführt wurde. Teilnehmer, die vor dem Verzehr einer Mahlzeit ein Stück Apfel aßen, fühlten sich voller als diejenigen, die kein Apfelstück zu sich nahmen. Es kam ebenfalls heraus, dass die Apfel-Esser im Durchschnitt 200 Kilokalorien weniger aufnahmen. So einfach lässt sich durch ein Stück Apfel Kalorien sparen (1).

Merke!

Äpfel können bei einer Diät unterstützend wirken, denn sie haben wenig Kalorien und der Ballaststoff Pektin hält lange satt, wodurch Heißhunger verhindert wird.

Lesen Sie auch:

3. Sind gut fürs Herz 

Ein Apfel pro Tag verringert außerdem das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose oder einen Schlaganfall. Zu diesem Ergebnis kamen Forscher der Universität Oxford. Bei der Studie haben sie die Auswirkungen von Teilnehmern über 50 Jahren verglichen. Die eine Gruppe nahm eine Tablette zu sich und die andere aß täglich einen Apfel. Die Studie ergab: Wenn Menschen über 50 Jahren täglich einen Apfel essen, würde es jährlich circa 8500 weniger Todesfälle geben, die durch einen Schlaganfall oder ein Herzinfarkt ausgelöst worden sind.

Grund dafür sind die im Apfel enthaltenen löslichen Ballaststoffe, denn sie können den Cholesterinspiegel niedrig halten. Ein zu hoher Cholesterinwert kann als Indikator für ein erhöhtes Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung sein. Zwar halfen auch die Tabletten, allerdings haben diese deutlich mehr Nebenwirkungen als ein Apfel (2).

Äpfel bestehen aus weißem Fruchtfleisch und weißes Fruchtfleisch kann das Risiko von Schlaganfällen senken. Zu diesem Ergebnis kommt eine in der Zeitschrift "Stroke: Journal American Heart Association" veröffentlichte Studie von niederländischen Wissenschaftlern. Insgesamt hatten die Forscher rund 20 000 Personen zehn Jahre lang beobachtet. Das bemerkenswerte Ergebnis zeigt, dass Äpfel gesund sind: Bereits 25 Gramm Äpfel am Tag konnten das Risiko um neun Prozent senken.

Merke!

Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass ein Apfel pro Tag das Risiko an einer kardiovaskulären Erkrankung verringern kann.

4. Senken das Diabetes-Risiko

Ein weiterer Punkt, warum Äpfel gesund sind: Sie können Risiko einer Diabetes Typ 2 Erkrankung senken. Aufgrund des enthaltenen Fruchtzuckers würde man das zunächst nicht vermuten, doch Wissenschaftler der Harvard School of Public Health aus Boston fanden heraus, dass der Verzehr von Äpfeln das Risiko einer Diabetes Typ 2 Erkrankung verringern kann – und das um ganze 28 Prozent (3)

Verantwortlich dafür sind die Polyphenole, die in Äpfeln stecken. Diese helfen Gewebeschäden der Betazellen in der Bauchspeicheldrüse vorzubeugen. Betazellen produzieren das Insulin in Ihrem Körper und wenn sie geschädigt sind, funktioniert die Insulin-Produktion nicht mehr. Personen, die davon betroffen sind, müssen sich Insulin spritzen.

Merke!

Der tägliche Verzehr eines Apfels steht im Zusammenhang mit einem niedrigeren Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken.

5. Halten das Gehirn fit

Apfelsaft hilft dabei, die Bildung des Beta-Amyloids zu hemmen. Bei Beta-Amylioden handelt es sich um ein Eiweiß, das im Gehirn bei gesunden Menschen problemlos gespalten wird. Bei einer Alzheimer-Erkrankung verändert sich der Abbau und es kann zur Plaque-Bildung zwischen den Nervenzellen kommen.

Nur ein viertel Liter Apfelsaft müsse bei einer mittelmäßigen bis stärkeren Alzheimer-Erkrankungen täglich getrunken werden, um Verbesserungen des Verhaltens zu erkennen. Das fanden Forscher der University of Massachusetts-Lowell in den USA heraus (4).

Merke!

Äpfel halten nicht nur Ihr Gehirn auf Trab, sondern können auch die Symptome einer Alzheimer-Erkrankung verbessern.

Hier gibt es leckere Apfel-Rezepte

Wissen zum Mitnehmen 

Was macht den Apfel gesund? Er hat wenig Kalorien und hält mit Vitamin C und E  das Immunsystem fit.

Das war noch lange nicht alles: Äpfel können das Risiko für Diabetes Typ 2 verringern und das Herz vor einem Schlaganfall oder Herzinfarkt schützen. Außerdem sorgen die rot-grünen Früchte dafür, dass Ihr Gehirn auch im Alter fit bleibt.

Äpfel können außerdem beim Abnehmen helfen, da der Ballaststoff Pektin lange satt hält und Heißhungerattacken vorbeugt. Tipp: Mit einem Stück Apfel vor jeder Mahlzeit können Sie ganz einfach Kalorien sparen.

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten

Top-Deals des Tages

Mammut 144003 - 3D Erinnerungen-Doppelpack Gipsbinden, je ca. 3m x 8 cm
VON AMAZON
6,45 €
Läuft ab in:
Master Class Handmixer mit Edelstahl-Rührblättern
VON AMAZON
12,67 €
Läuft ab in:
SATUR Villa d'Este Calamoresca Tafelservice, Steinzeug und Porzellan, vielfarbig, 18 TLG.
VON AMAZON
Preis: 135,00 €
90,99 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar