TK Banner

Anti-Aging: Diese Lebensmittel helfen gegen Falten

Von Maja Seimer
Aktualisiert am 16. Dez. 2019
© Unsplash/ Park Street
© Unsplash/ Park Street

Es gibt Lebensmittel, die als wahre Anti-Aging-Mittel glänzen. Neben ihrem Verjüngungseffekt auf die Haut haben sie noch weitere positive Wirkungen auf die Gesundheit. Wir verraten Ihnen, wie Ihr Essen, Ihre Haut zum Strahlen bringt.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie lässt sich die Hautalterung beeinflussen?
    1. So altert die Haut
    2. Gesunder Lebensstil für glatte Haut
    3. Das sollten Sie vermeiden
    4. Damit halten Sie Ihre Haut jung
  2. Wie helfen Lebensmittel der Haut jung zu bleiben? 
    1. Antioxidantien schützen Zellen
    2. Omega-3 für flexible Zellen
    3. Proteine reparieren Hautschäden
    4. Entzündungsfördernde Lebensmittel meiden
  3. Welche Lebensmittel tun der Haut besonders gut?
  4. Wissen zum Mitnehmen

Wie lässt sich die Hautalterung beeinflussen?

Wenn wir älter werden, wird das äußerlich vor allem an der Haut sichtbar. Im Gesicht und auch am restlichen Körper altert sie mit der Zeit merklich – ein komplexer Vorgang, der durch verschiedene Faktoren beeinflusst wird. 

So altert die Haut

Die Hautalterung beginnt ungefähr ab dem 25. Lebensjahr und wird ab dann zunehmend sichtbar. Während sich bei jüngeren Menschen die obere Schicht der Haut noch etwa alle 28 Tage erneuert, geschieht dies bei älteren durchschnittlich nur noch alle 35 Tage. Das liegt daran, dass die Fähigkeit der Zellen, sich zu erneuern, im Verlauf der biologischen Alterung nachlässt.

Zudem verringern sich die Talg- und Schweißdrüsen. Damit nimmt die Feuchtigkeit in der Haut ab und sie wird trockener. Auch die Durchblutung der Haut wird schlechter, während ihr pH-Wert steigt – was sie empfindlicher macht. Eine mit den Jahren einhergehende Verringerung des Unterhautfettgewebes sowie eine eingeschränkte Kollagensynthese tragen ebenfalls zur Hautalterung bei. 

Gesunder Lebensstil für glatte Haut

Zwar kommen wir nicht drum herum, mit dem Alter hier und da ein paar kleine Fältchen mehr zu entwickeln, doch effektive Gegenmaßnahmen können den Prozess verzögern. Der wichtigste Faktor, der nicht nur unserer Haut besonders guttut, sondern auch die Gesundheit schützt, ist ein gesunder Lebensstil – zu dem vor allem auch eine ausgewogene Ernährung gehört. Umgekehrt gibt es bestimmte Faktoren, die unserer Haut schaden. 

Das sollten Sie vermeiden:

  • exzessives Sonnenbaden
  • Sonnenstudios
  • Rauchen
  • zu viel Alkohol
  • fehlende Feuchtigkeitspflege

Hier finden Sie 10 geniale Tipps für schöne Haut.

Damit halten Sie Ihre Haut jung:

  • viel trinken, etwa 2 Liter täglich, vor allem Wasser und andere ungesüßte Getränke wie Kräutertee
  • ausreichender, erholsamer Schlaf
  • Sport
  • Sauna
  • Wechselduschen
  • Peelings, Hautbürsten
  • tägliche Pflege mit den passenden Produkten (je nach Hauttyp)

Machen Sie den Hauttyp-Test, um herauszufinden, welcher Hauttyp Sie sind.

Merke!
Mit einem gesunden Lebensstil können Sie die Hautalterung am effektivsten verzögern. Sport, viel trinken, erholsamer Schlaf und vor allem eine ausgewogene Ernährung sind die besten Anti-Aging-Mittel.

Wie helfen Lebensmittel der Haut jung zu bleiben? 

Antioxidantien schützen Zellen

Neben der natürlichen Reifung der Haut sind sogenannte freie Radikale echte Alterungs-Beschleuniger. Dabei handelt es sich um aggressive Zwischenprodukte unseres Stoffwechsels, die durch schädliche Umwelteinflüsse (zum Beispiel Rauchen oder UV-Strahlung) in besonders großer Zahl entstehen können. Sie nehmen bei der Alterung von Hautzellen einen entscheidenden Einfluss.

Antioxidantien aus der Nahrung haben die Fähigkeit diese Übeltäter zu neutralisieren und tragen damit unter anderem zum Schutz der Haut bei. Das macht Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien zu wahren Anti-Aging-Produkten. Darüber hinaus beugen die Wunderstoffe aus der Natur Bluthochdruck, Krebserkrankungen sowie Schlaganfall und Herzinfarkt vor (1).  

Vor allem können sie ihre schützende und gesundheits­fördernde Wirkung entfalten, wenn sie im Rahmen einer gemüse- und obstreichen Ernährung aufgenommen werden. Bisher konnte noch nicht bewiesen werden, dass Antioxidantien in isolierter Form als Nahrungs­ergänzungs­mittel die gleichen positiven Effekte haben.

Omega-3 für flexible Zellen

Omega-3-Fettsäuren schützen die Zellen nicht nur gegen Entzündungen. Was vielen nicht bekannt ist: Die äußere Schicht, die Zellmembran, jeder Zelle besteht aus Fett. Wer viele Omega-3-Fettsäuren aus Fisch, Walnüssen oder Leinsamen zu sich nimmt, hat durch die Aufnahme der mehrfach ungesättigten Fettsäuren eine flexible Zellmembran. Viele gehärtete Fette aus Backwaren, Chips und Margarine dagegen fördern eine starre Zellmembran, die Nachteile für die Gesundheit hat und Herzkreislauf-Erkrankungen und Adipositas fördern, wie Studien belegen (2)

Proteine reparieren Hautschäden

Eiweiß ist nicht nur für Sportler gut, das ist mittlerweile sonnenklar. Wir alle brauchen Proteine, jeden Tag – entweder in tierischer Form aus Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten oder aus pflanzlichen Quellen wie Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen und Haferflocken. Sie helfen uns, kleine Zellschäden zu reparieren und sorgen so für eine gesunde Haut, starke Muskeln und ein frisches Aussehen.

Wichtig zu wissen: Lebensmittel sind keine Medikamente, die von heute auf morgen wirken. Statt eines kurzfristigen Effektes haben sie vorbeugende und vor allem nachhaltige Wirkungen auf die Gesundheit und auch die Haut. 

Entzündungsfördernde Lebensmittel meiden

Bei der Hautalterung spielen auch Entzündungen eine Rolle. Auch, wenn wir es nicht bemerken, laufen in unserem Körper ständig kleine Entzündungsprozesse ab, die von der körpereigenen Abwehr in Schach gehalten werden. Zu viele ungünstige Lebensmittel lassen die Prozesse überhandnehmen. Auch Übergewicht sorgt bei vielen dafür, dass die Entzündungen außer Kontrolle geraten. Denn vor allem das Bauchfett ist hormonell aktiv und produziert Entzündungsfaktoren.

Diese entzündungsfördernden Stoffe sollten Sie möglichst gering halten:

  • Zucker
  • Weißmehl
  • Transfette, etwa in Backwaren, Chips, Margarinen
  • Alkohol
  • Arachidonsäure (vor allem in Schweinefleisch und -wurst)

Merke!
Während Antioxidantien, Omega-3-Fettsäuren und Proteine die Haut schützen, fördern Zucker, Alkohol und Transfette die Hautalterung.

Welche Lebensmittel tun der Haut besonders gut?

BeerenSie sind natürliche Beauty-Booster für unsere Haut. Speziell dunkle Beeren wie Blaubeeren und Aroniabeeren enthalten jede Menge Antioxidantien, die freie Radikale abfangen und so die Zellen der Haut schützen. Weil Blaubeeren reich an Vitamin C und E sind, regen sie zusätzlich die Kollagenbildung auf natürliche Weise an und schenken ein frisches Hautbild.

Avocado: Mit den Vitaminen A, C, D und E stärken die Früchte unsere Zellen. Vitamin E und einfach ungesättigten Fettsäuren aus der Butterfrucht helfen der Haut, ihren Tonus zu erhalten. Zudem spielen sie eine wichtige Rolle bei der Zellreparatur und beugen so Falten sowie anderen Alterserscheinungen wie Altersflecken vor. Vitamin C dagegen kurbelt die Elastin- und Kollagenbildung an.

Cranberrys: Ob frisch, tiefgefroren oder getrocknet, die kleinen Powerbeeren liefern jede Menge Antioxidantien. Dadurch sind Cranberrys perfekt geeignet, um den Zellschutz zu unterstützen und einen Beitrag gegen vorzeitige Hautalterung zu leisten.

Grüner Tee: Er ist der Schönheitsdrink der Models. Grüner Tee ist mit seiner unterstützenden Wirkung für die Leber nicht nur der beste Detox-Tee, er hat auch starke antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Mit seinen vielfältigen positiven Effekten ist grüner Tee ein wahres Beauty-Wunder. Das Gleiche gilt übrigens für grüne Gemüsesorten wie Spinat: Dank ihres hohen Vitamin-B- und Mineralstoffgehalts verleihen sie einen frischen Teint.

Tomaten und Karotten: Auch sie liefern wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, zu denen die Antioxidantien gehören. Carotinoide in Tomaten und Möhren wirken der Hautalterung entgegen und haben gleichzeitig auch Sonnenschutzqualitäten. Oft vergessen wir, dass unsere Haut auch im Alltag der Sonne ausgesetzt ist.

Kurkuma: Das Gewürz ist der Entzündungshemmer Nummer eins. Wer sich nicht jeden Tag ein Curry mit Kurkuma machen möchte oder eine Golden Latte trinkt, kann das gelbe Pulver auch gepresst oder in Form von Kapseln zu sich nehmen – eine gute Unterstützung für strahlende, gesunde Haut und ein guter Schutz vor Krankheiten.

Walnüsse und Fisch: Zu einer gesunden Ernährung gehören auch gute Fette. Vor allem Omega-3-Fettsäuren aus Walnüssen und Fisch sorgen dafür, dass unser Körper kleine Entzündungsprozesse gut meistert. Ebenso halten sie die Zellen gesund, indem sie ihnen eine elastische und stabile Form geben – das ist auch an der Haut erkennbar. 

Joghurt, Buttermilch, Molke: Probiotische Lebensmitteln liefern nicht nur hochwertiges tierisches Eiweiß, sie stärken auch die Darmflora. Nur wenn der Darm in Balance ist, kann auch die Haut glänzen. Probiotische Lebensmittel enthalten Bakterienkulturen, die sich im Darm ansiedeln und dort ihre gesundheitsfördernden Wirkungen entfalten. Nicht umsonst heißt es, dass Buttermilch schön macht. 

Wissen zum Mitnehmen

Wenn unser biologisches Alter voranschreitet, sind wir auch vor den äußerlichen Veränderungen nicht gefeit. Hautalterung findet statt, ob wir es wollen oder nicht. Jedoch können Sie mit einem gesunden Lebensstil, der erholsamen Schlaf, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Sport und eine ausgewogene Ernährung beinhaltet, positiv Einfluss nehmen.

Dabei gilt es, Faktoren wie Rauchen, langes Sonnenbaden und entzündungsfördernde Stoffe wie Zucker, Alkohol, Arachidonsäure aus Schweinefleisch sowie Transfette aus Gebäck und Chips in der Ernährung gering zu halten. 

Vor allem beim Essen können Sie großen Einfluss nehmen. Manche Lebensmittel sind wahre Anti-Aging-Wunder: Dunkle Beere, Spinat und grüner Tee etwa enthalten Antioxidantien, die unsere Zellen schützen. Ebenso haben Walnüsse und Fisch mit ihren Omega-3-Fettsäuren eine unterstützende Wirkung für schöne Haut. Proteine aus tierischen Produkte und pflanzlichen Quellen wie Hülsenfrüchten und Nüssen helfen, kleine Hautschäden zu reparieren.


Smarte Partner – TK und EAT SMARTER
Gemeinsam mit der TK haben wir großes Interesse daran, Sie über wichtige Themen rund um Gesundheit und Ernährung aufzuklären. Mehr über die Zusammenarbeit und die TK erfahren Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar