Produktcheck Branding

HelloFresh Test: Wie gut ist die Kochbox?

Von Leonie Busse
Aktualisiert am 04. Aug. 2020

Ich koche gerne frisch und gesund – manchmal fehlt aber die Zeit, alle Zutaten einzukaufen. Dann wird es doch oft ein Standard-Gericht. Aber eigentlich will ich gerne Abwechslung auf dem Teller haben. Mit HelloFresh wird mir diese Entscheidung sowie der Einkauf abgenommen. Aber wie gut schneidet die Kochbox von HelloFresh im Test ab? Und kann ich damit Zeit sparen?

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

HelloFresh Test

HelloFresh Test: Kochbox 

Die HelloFresh Kochbox enthält – je nach gebuchtem Paket – Zutaten für drei bis fünf Rezepte und wird wöchentlich versandt. Es kann zwischen Classic, Veggie und Obst gewählt werden. Geliefert werden frische, gesunde und saisonale Zutaten für immer neue Rezepte. So entfällt das Einkaufen, ohne deswegen auf Fertigprodukte, Fast Food oder Lieferdienste ausweichen zu müssen. 

Laut der Rezeptkarten sollen die Gerichte alle in etwa 35 Minuten fertig sein – also perfekt geeignet für Menschen, die wenig Zeit haben und trotzdem gesund essen wollen. 

Zur Auswahl stehen drei verschiedene Boxen:

  • Classic Box: saisonale Produkte und Rezepte, Fisch und Fleisch, für 2 - 4 Personen
  • Veggie Box: vegetarische Produkte und Rezepte, also alles, was die Classic Box bietet, nur ohne Fisch und Fleisch, für 2 - 4 Personen
  • Obst Box: Auswahl an saisonalem Bio-Obst

Die Classic und Veggie Box kann man auch einmalig als Probierbox bestellen. Mittlerweile werden die meisten Rezepte auch als Thermomix-Rezepte angeboten.   

Lieferumfang

HelloFresh Test: Zutaten

Für meinen HelloFresh Test habe ich sowohl die Classic Box als auch die Veggie Box mit jeweils drei Gerichten für zwei Personen bekommen. 

Meine Classic Box enthielt: 

​Meine Veggie Box enthielt:

​Hier können Sie die HelloFresh Classic Box und die HelloFresh Veggie bestellen.

Für wen ist die HelloFresh Box?

Das Konzept hinter HelloFresh, gesunde und frische Gerichte schnell und einfach auf den Tisch zu bringen, richtet sich an alle, die trotz Zeitmangel eine gesunde Ernährung nicht missen möchten. Aber auch wer prinzipiell ungern einkaufen geht oder nach neuen Rezeptideen sucht, wird in der HelloFresh Box einen Segen sehen.

Die Wahl zwischen vegetarischen oder fleischhaltigen Gerichten sowie der Zusatz mit Thermomix-Rezepten richtet sich so an eine breite Zielgruppe und ist für Familien geeignet. Die Portionen sind nicht allzu üppig, sodass man die Box auch in einem Single-Haushalt bestellen und die zweite Portion beispielsweise am nächsten Tag essen kann.  

Ökobilanz des HelloFresh Tests

HelloFresh setzt bei der Lieferantenwahl auf Transparenz und präsentiert auf der Homepage einige Lieferanten, hierbei handelt es sich größtenteils um Bio-Betriebe und Premium-Lieferanten wie Andechser, Greenorganics oder Herzberger Bäckerei. 

Die Ware ist größtenteils lose oder in Papier verpackt und HelloFresh weist direkt auf das korrekte Recyclen hin. Hier wird gebeten, die speziellen Kühltüten zu sammeln und kostenfrei an HelloFresh zurückzusenden – dort werden sie aufbereitet und können noch mal verwendet werden.

Kühlprodukte wie Fleisch, Käse- und Milchprodukte werden mit ausreichend Kühlpacks in spezielle mit Schafswolle gefüllte Tüten verpackt, da Schafswolle als Kälte- und Isolationsschutz wirkt. Durch das spezielle Recyclingprogramm wird hier auf eine gute CO₂ Bilanz geachtet und die Nachhaltigkeit erhält einen großen Stellenwert bei HelloFresh.

Da die Portionen bereits vorgegeben sind, fallen kaum Reste an! Die vegetarischen Gerichte sind jedoch etwas üppiger, was sicherlich kostenbedingt ist: Fleisch kostet natürlich meist mehr, vor allem wenn es Bio-Fleisch ist. Bei den vegetarischen Gerichten waren es gefühlt eher drei statt zwei Portionen, aber ich habe es dann einfach am nächsten Tag als Lunch gegessen. 

Essen wegschmeißen gibt es hier also nicht und der Müll wird richtig recycelt. Hier wurde sehr auf eine gute Ökobilanz geachtet, daher vergebe ich 5 von 5 Sternen in meinem HelloFresh Box Test.

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit der Classic Box


Übersicht zu diesem Artikel

Bild des Benutzers Vroni Ertel
WENN die Kochbox das liefern würde was sie verspricht - frische Qualität, hochwertige Zutaten (die auch noch hochwertig ankommen), und im Zweifel einen guten Service - dann wäre der Preis von 39,90 noch akzeptabel. Es passiert aber äußerst selten, dass alle Faktoren zutreffen. Entweder werden Zutaten (in billigere Alternative) ausgetauscht, oder die Lieferung kommt nicht hochwertig an (Gemüse/Kräuter welk oder schimmelig, Schlagstellen am Gemüse) oder du darfst dich dann mit dem "Service" herumschlagen, der dir immer irgendwas verspricht (z.b. 30% auf die nächsten 2 Boxen etc.) das aber letztlich nicht eingehalten wird, oder verspätet als Guthaben eingetragen wird, so dass du erneut neue Boxen kaufen musst. Außerdem gibt es eine gewisse "Abofalle" - wenn du mal vergessen hast deine Box abzubestellen, dann musst du auch die direkt darauffolgende Box in der festgelegten Zusammenstellung abnehmen, denn der Änderungszeitraum für die Boxen läuft bis ca. 2 Wochen vor Auslieferung. Letztlich ist das Ganze nicht den Preis wert, den man für das Kochergebnis bezahlt respektive den Äger darüber.
 
Zu Beginn meiner Lieferungen war ich begeistert! Leider hat die Qualität wie auch die Zuverlässigkeit stark nachgelassen. Das Fleisch entspricht selten einer guten Qualität: Mal soll man Hühnerbrust einschneiden und füllen..was bei mehreren Stücken schlicht nicht möglich ist, durchweg muss das Schweinefilet noch pariert werden und ist schon 50g leichter und der Apfel schrumpelt schon. Da weiß ich immerhin, dass es Bio ist, was laut Hinweis von Hellofresh bei Zitronen nie der Fall ist. Zur Lieferung: das gewünschte Zeitfenster wird in den letzten Wochen nicht eingehalten! Hier scheint eine Firma wohl zu schnell wachsen zu wollen... Da wird die Box statt Dienstag aus Engpass für Samstagvormittag vorgezogen und somit 2 Boxen in Woche1 und keine in Woche2 geliefert. Bis 18 Uhr haben wir gewartet, dann den sehr schwer zu erreichenden Kundendienst kontaktiert. Die 2. Box kam dann um 20.15 Uhr mit überklebtem Auslieferungsschein und halb aufgetauten Kältepafs. Jetzt warte ich auch schon wieder über die Lieferzeit!...und das sogar bei Extraliefergebühr, damit aus der Pausenzeit nicht mehr als 10 Tage werden...von wegen wöchentlich. Zur Ökobilanz: meine Kiste kommt heute aus Köln nach Berlin...ist seit gestern unterwegs. Dabei hatte ich ein lokales Unternehmen ausgesucht. Die Wolltasche war zuerst Vlies und ist mittlerweile Luftpolster aus Kunststoff. Zu guter letzt sei darauf hingewiesen, dass neuerdings ständig Zutaten fehlen, bis hin zum Hauptbestandteil oder angepriesenen Extras wie dem Rezeptordner. Ich pausiere erstmal und falls es so bleibt, verzichte ich. Dabei ist die Idee und der Geschmack top.
 
Eine Kochbox für 2 Personen / 3 Tage erhalten. Lieferung in einem Zeitfenster von 5 Stunden - wohl dem, der so viel Geduld hat...Die 1. Lieferung war OK. Die 2. Lieferung mussten wir im Paketshop abholen, da wir, obwohl wir mit 2 Personen zu Hause waren, für die Lieferung nicht erreichbar waren. Erst am nächsten Werktag konnten wir unsere Box abholen konnten. Dies aber alles für stolze 39,-€, mit einem geschätzten Warenwert von ca. 12,-€ (wenn wir vergleichbare Produkte ums Eck einkaufen würden). Da gehen wir lieber selber einkaufen und verwenden das gesparte Geld und die gesparte Zeit sinnvoller. Ein absolutes no go ist die Tatsache, dass man automatisch ein Abo abschließt. Da wir es nur wegen eines Gutscheines einmal ausprobieren wollten... Die Frage ist wer möchte sofort ein Abo abschließen, wenn er weder das Unternehmen noch seine Produkte, noch seinen Service kennt? Nicht zu empfehlen, da leider vollkommen überteuert !!!
 
Bei den von HelloFresh gelieferten Produkten handelt es sich nicht durchweg um Bio-Ware. Das Fleisch ist nie bio und bei den anderen Produkten ist es immer nur ein mehr oder weniger großer Teil. Auch "Premium" ist nur ein Werbebegriff. Ansonsten zitiert der Artikel leider viel aus den Angaben des Unternehmens, nur wenig wird kritisch hinterfragt. Von einem größeren Ernährungsmagazin erwarte ich da eigentlich etwas mehr.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Lieber Yannik K., danke für dein Feedback. Tatsächlich hat sich hier das kleine Zusatzwort "durchweg" eingeschlichen, obwohl "größtenteils" gemeint war – dies wurde nun korrigiert. Allerdings handelt es sich bei dem Produkttest um einen persönlichen Erfahrungsbericht, der in diesem Fall sehr positiv war. Herzliche Grüße, dein EAT SMARTER-Team.

Seiten

Schreiben Sie einen Kommentar