Produktcheck Branding

HelloFresh Test: Wie gut ist die Kochbox?

Von Leonie Busse
Aktualisiert am 04. Aug. 2020

Ich koche gerne frisch und gesund – manchmal fehlt aber die Zeit, alle Zutaten einzukaufen. Dann wird es doch oft ein Standard-Gericht. Aber eigentlich will ich gerne Abwechslung auf dem Teller haben. Mit HelloFresh wird mir diese Entscheidung sowie der Einkauf abgenommen. Aber wie gut schneidet die Kochbox von HelloFresh im Test ab? Und kann ich damit Zeit sparen?

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

HelloFresh Test

HelloFresh Test: Kochbox 

Die HelloFresh Kochbox enthält – je nach gebuchtem Paket – Zutaten für drei bis fünf Rezepte und wird wöchentlich versandt. Es kann zwischen Classic, Veggie und Obst gewählt werden. Geliefert werden frische, gesunde und saisonale Zutaten für immer neue Rezepte. So entfällt das Einkaufen, ohne deswegen auf Fertigprodukte, Fast Food oder Lieferdienste ausweichen zu müssen. 

Laut der Rezeptkarten sollen die Gerichte alle in etwa 35 Minuten fertig sein – also perfekt geeignet für Menschen, die wenig Zeit haben und trotzdem gesund essen wollen. 

Zur Auswahl stehen drei verschiedene Boxen:

  • Classic Box: saisonale Produkte und Rezepte, Fisch und Fleisch, für 2 - 4 Personen
  • Veggie Box: vegetarische Produkte und Rezepte, also alles, was die Classic Box bietet, nur ohne Fisch und Fleisch, für 2 - 4 Personen
  • Obst Box: Auswahl an saisonalem Bio-Obst

Die Classic und Veggie Box kann man auch einmalig als Probierbox bestellen. Mittlerweile werden die meisten Rezepte auch als Thermomix-Rezepte angeboten.   

Lieferumfang

HelloFresh Test: Zutaten

Für meinen HelloFresh Test habe ich sowohl die Classic Box als auch die Veggie Box mit jeweils drei Gerichten für zwei Personen bekommen. 

Meine Classic Box enthielt: 

​Meine Veggie Box enthielt:

​Hier können Sie die HelloFresh Classic Box und die HelloFresh Veggie bestellen.

Für wen ist die HelloFresh Box?

Das Konzept hinter HelloFresh, gesunde und frische Gerichte schnell und einfach auf den Tisch zu bringen, richtet sich an alle, die trotz Zeitmangel eine gesunde Ernährung nicht missen möchten. Aber auch wer prinzipiell ungern einkaufen geht oder nach neuen Rezeptideen sucht, wird in der HelloFresh Box einen Segen sehen.

Die Wahl zwischen vegetarischen oder fleischhaltigen Gerichten sowie der Zusatz mit Thermomix-Rezepten richtet sich so an eine breite Zielgruppe und ist für Familien geeignet. Die Portionen sind nicht allzu üppig, sodass man die Box auch in einem Single-Haushalt bestellen und die zweite Portion beispielsweise am nächsten Tag essen kann.  

Ökobilanz des HelloFresh Tests

HelloFresh setzt bei der Lieferantenwahl auf Transparenz und präsentiert auf der Homepage einige Lieferanten, hierbei handelt es sich größtenteils um Bio-Betriebe und Premium-Lieferanten wie Andechser, Greenorganics oder Herzberger Bäckerei. 

Die Ware ist größtenteils lose oder in Papier verpackt und HelloFresh weist direkt auf das korrekte Recyclen hin. Hier wird gebeten, die speziellen Kühltüten zu sammeln und kostenfrei an HelloFresh zurückzusenden – dort werden sie aufbereitet und können noch mal verwendet werden.

Kühlprodukte wie Fleisch, Käse- und Milchprodukte werden mit ausreichend Kühlpacks in spezielle mit Schafswolle gefüllte Tüten verpackt, da Schafswolle als Kälte- und Isolationsschutz wirkt. Durch das spezielle Recyclingprogramm wird hier auf eine gute CO₂ Bilanz geachtet und die Nachhaltigkeit erhält einen großen Stellenwert bei HelloFresh.

Da die Portionen bereits vorgegeben sind, fallen kaum Reste an! Die vegetarischen Gerichte sind jedoch etwas üppiger, was sicherlich kostenbedingt ist: Fleisch kostet natürlich meist mehr, vor allem wenn es Bio-Fleisch ist. Bei den vegetarischen Gerichten waren es gefühlt eher drei statt zwei Portionen, aber ich habe es dann einfach am nächsten Tag als Lunch gegessen. 

Essen wegschmeißen gibt es hier also nicht und der Müll wird richtig recycelt. Hier wurde sehr auf eine gute Ökobilanz geachtet, daher vergebe ich 5 von 5 Sternen in meinem HelloFresh Box Test.

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit der Classic Box


Übersicht zu diesem Artikel

 
Könnten Sie für "Jamies rauchiges Süßkartoffel-Chili" bitte noch die Nährwertantangaben nachliefern? Danke.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Frankfurterin, die Nährwertangaben des Jamie Oliver Rezepts sind: 677,1 Kcal, 10,4 Gramm Fett, 22 Gramm Protein, 126,7 Gramm Kohlenhydrate und 20,4 Gramm Ballaststoffe. Viel Spaß beim Nachkochen wünscht EAT SMARTER.

Seiten

Schreiben Sie einen Kommentar