EAT SMARTER kostenloses Probeheft 5/2020
Advertorial

Frische Garnelen für natürlichen Genuss

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 25. Sep. 2020

Frische Garnelen sind eiweißreich, im Handumdrehen zubereitet und schmecken fantastisch. Trotzdem greifen viele Kunden primär auf Tiefkühlware zurück. Ein junges Unternehmen aus Hamburg möchte das ändern! Mit frischen Garnelen aus regionaler und artgerechter Zucht vereint HanseGarnelen Genuss mit Nachhaltigkeit. Wir stellen Ihnen das Unternehmen vor.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist der Unterschied zwischen frischen und importierten TK-Garnelen?
  2. Was macht das Unternehmen HanseGarnelen so besonders? 
  3. Wie kann man frische Garnelen zubereiten?

Ob aromatisch aus der Pfanne mit Spaghetti, köstlich geschmort in Paella oder raffiniert kombiniert mit Radieschen und Selleriemus: Garnelen adeln jedes Gericht. Es lohnt sich allerdings, bereits beim Einkauf auf Qualität zu achten. Denn der Unterschied zwischen frischen und gefrorenen Garnelen ist sehr groß.

Was ist der Unterschied zwischen frischen und gefrorenen Garnelen?

Warum greifen viele Menschen beim Einkauf instinktiv zur Tiefkühlware? Um diese Frage zu beantworten, lohnt sich ein Blick auf die Verpackung der gefrorenen Krustentiere. Tiefkühl-Garnelen müssen nämlich meist lange Wege hinter sich bringen, bis sie im Einzelhandel landen. So kommen Riesengarnelen wie die White Tiger in der Regel aus Aquakulturen in Asien. Rotgarnelen hingegen sind Wildfang und stammen meist aus den Gewässern rund um Kap Horn bis Argentinien. Damit die Krustentiere auf dem langen Transportweg nicht verderben, werden sie eingefroren.

Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit ist der Import der tiefgekühlten Garnelen jedoch kritisch zu sehen. Dazu kommt, dass den Garnelen gerade in den Massenzuchtfarmen in Indonesien, Thailand oder Vietnam häufig Antibiotika oder andere Chemikalien zugesetzt werden, damit sie robuster und größer werden. Diese chemischen Stoffe gelangen über die Ausscheidungen der Krustentiere in den Boden und schaden der umliegenden Natur. Für diese Form der Intensivzucht werden zudem häufig wertvolle Ressourcen, wie beispielsweise die Mangrovenwälder, zerstört, da die Aufzuchtbecken schneller abgewirtschaftet sind. 

Garnelenzucht geht aber auch nachhaltig! Frischen Garnelen aus regionaler Zucht, wie etwa bei HanseGarnelen, wachsen in warmem Salzwasser mit optimalen Werten auf. Dieses ist genau darauf abgestimmt, ihren artgerechten und natürlichen Lebensraum nachzubilden. Durch Einbindung und Nachnutzung vorhandener Energiequellen geschieht das Erwärmen des Wassers weitgehend klimaneutral.

Weite Transportwege fallen bei HanseGarnelen weg, sodass eine fangfrische Lieferung garantiert ist. Somit wird nicht nur das Frosten der Krustentiere unnötig, sondern auch die Umwelt wird geschont. Frische Garnelen sind zwar etwas teurer als die importierte Variante im Tiefkühlregal, doch bei einem nachhaltigen Produkt steht die Qualität und nicht der Preis im Vordergrund.

Was macht das Unternehmen HanseGarnelen so besonders? 

HanseGarnelen ist ein junges Unternehmen aus Hamburg, welches frische Garnelen aus regionalem und nachhaltigem Anbau anbietet und damit Umwelt-, Klimaschutz und Nachhaltigkeit unter regionalen Bedingungen vereint. Dafür wachsen die Garnelen im Norden Deutschlands in Kreislaufanlagen auf, die speziell für die Bedürfnisse der Krustentiere entwickelt wurden. Durch die biologische Wasseraufbereitung schwimmen die Garnelen wie in ihrem natürlichen Lebensraum.

Dabei verzichtet das Unternehmen komplett auf schädliche Chemikalien oder Antibiotika. Neben artgerechter und nachhaltiger Aufzucht steht bei HanseGarnelen auch die Lebensmittelsicherheit im Vordergrund. Daher wird diese regelmäßig durch interne und externe Kontrollen überprüft und höchstmögliche Standards für ein sicheres Produkt werden gesichert. Die regionale Aufzucht ermöglicht eine fangfrische Lieferung in ganz Deutschland.

Wie kann man frische Garnelen zubereiten?

Bei frischen Garnelen bleiben, im Gegensatz zur gefrorenen Variante, alle natürlichen Aromen sowie die besondere Textur des Muskelfleischs erhalten. Dies schmeckt nicht nur besser, sondern erleichtert auch die Zubereitung, da sich der Gargrad der Garnelen besser bestimmen lässt und sie kein Wasser verlieren. Wenn Sie zuhause frische Garnelen zubereiten möchten, müssen vor dem Verzehr der Panzer und Darm entfernt werden. Dies kann entweder vor der Zubereitung oder danach geschehen.

Hierfür trennen Sie zunächst den Kopf der Garnele ab, indem Sie vorsichtig daran ziehen und ihn dabei hin- und herdrehen. Im Anschluss schneiden sie den Panzer der Garnele an der Unterseite längs ein und ziehn den Panzer von beiden Seiten des Schnitts nach oben ab. Der Darm der Garnele befindet sich am Rücken an der Oberseite und ähnelt einem schwarzen Faden. Um diesen zu entfernen, schneiden Sie das Fleisch entlang des Rückens leicht ein und ziehen den Faden vorsichtig heraus.

Die Zubereitungsmethoden von frischen Garnelen sind schier unendlich. In den Sommermonaten überraschen Sie mit frischen Garnelen vom Grill Ihre Gäste mit einem kulinarischen Highlight. Aber auch die Zubereitung in der Pfanne, beispielsweise köstlich kombiniert mit Reis, Mango und Bohnen, sorgt für Hochgenüsse. In den Wintermonaten schafft eine wärmende Suppe mit Garnelen Soulfood-Momente.

Weitere spannende Informationen zu frischen Garnelen finden Sie auf der Website von HanseGarnelen.

Haben wir Sie auf den Geschmack gebracht? In unserem Garnelen Special präsentieren wir Ihnen die besten Tipps rund um Einkauf und Zubereitung von frischen Garnelen sowie köstliche Garnelen-Rezepte zum Nachkochen.

Zum Garnelen Special

 

Schreiben Sie einen Kommentar