Das sind die größten Zuckerfallen

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Maximal 25 Gramm Zucker pro Tag lautet die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Das entspricht in etwa zehn Stück Würfelzucker. Und die hat man schneller verputzt, als man denkt...

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Apfelsaft
  2. Cola
  3. Fruchtbuttermilch
  4. Fruchtjoghurt
  5. Gummibärchen
  6. Schokomüsli
  7. Schokoriegel
  8. Tomatenketchup
  9. Vollmilchschokolade
  10. Diese Zuckerfallen sollten Sie kennen
  11. EAT SMARTER Buchtipps

Apfelsaft

Würfelzucker - Apfelsaft

Apfelsaft ist der Klassiker unter den Fruchtsäften. Doch als Durstlöscher ist der süße Drink eher nicht geeignet, denn schon ein Glas Apfelsaft enthält rund acht Stück Würfelzucker! Damit wäre fast das maximale Soll der Tagesration an Zucker bereichts erreicht. 

Ganz aus dem Leben muss das goldene Getränk dennoch nicht verschwinden: Greifen Sie zur selbst gemachten spritzigen Apfelschorle (und nicht zur Fertigmischung aus dem Supermarkt)! Das Mischungsverhältnis sollte dann aus 2/3 Mineralwasser und 1/3 Saft bestehen.

Cola

Würfelzucker - Cola

Mit etwa neun Stück Würfelzucker und somit 108 Kalorien schlägt nur ein Glas Cola auf das Kalorienkonto – ein großes Glas verdoppelt diese Menge natürlich nochmals. Als Durstlöscher ist Cola also auch ungeeignet. 

Fruchtbuttermilch

Würfelzucker - Fruchtbuttermilch

Pure Buttermilch ist fett- sowie kalorienarm, enthält hochwertiges Milcheiweiß und Calcium – deshalb kann sie gerne öfter auf dem Speiseplan stehen. Fruchtbuttermilch hingegen ist eine echte Zuckerbombe, denn in ihr stecken etwa 41 Stück Würfelzucker!

Mit 492 Kalorien hat sie damit den Wert einer ganzen Mahlzeit. Durch den hohen Zuckeranteil steigt der Blutzuckerspiegel jedoch rasant an und fällt genauso schnell wieder ab. Die Folge sind lästige Heißhungerattacken. Also lieber zur Buttermilch in ihrer Reinform greifen.

Fruchtjoghurt

Würfelzucker - Fruchtjoghurt

Wer fertigen Fruchtjoghurt aus dem Supermarkt verspeist, nimmt gleichzeitig rund acht Stück Würfelzucker auf, denn so viel steckt in einem kleinen Becher. Besser ist es, seinen Lieblingsfruchtjoghurt selbst zuzubereiten. Das schont nicht nur das Kalorienkonto, sondern auch den Geldbeutel!

Gummibärchen

Würfelzucker - Gummibärchen

Eine Tüte Gummibärchen am Abend ist schnell vertilgt – und mit ihr etwa 49 Stück Würfelzucker! Das sind alleine 588 Kalorien, die mit dem Zuckeranteil der fruchtigen Bärchen aufgenommen werden. Greifen Sie beim nächsten TV-Abend lieber zu einer Handvoll ungeschälter Mandeln oder ungesüßtem Popcorn.

Schokomüsli

Würfelzucker - Schokomüsli

Einen guten Start in den Tag versprechen viele Schokomüslis, die man im Supermarkt kaufen kann. Doch diese enthalten vor allem eines: jede Menge Zucker! Etwa zwölf Stück Würfelzucker süßen die morgendliche Mahlzeit  – eine regelrechte Zuckerbombe. Mischen Sie sich lieber einen eigenen Müslimix aus Haferflocken, Nüssen und Lieblingsfrüchten. Das schmeckt mitunter nicht nur besser, sondern ist auch positiver für die Kalorienbilanz.

Schokoriegel

Würfelzucker - Schokoriegel

Um ein Leistungstief am Nachmittag zu überwinden, greifen viele zu einem Schokoriegel. Der stillt auch den Heißhunger nach Süßem. Doch aufgepasst: Zwölf Stück Würfelzucker verstecken sich ebenfalls in dem kleinen Riegel und so lässt der nächste Heißhunger nicht lange auf sich warten. Die bessere Variante sind beispielsweise

Tomatenketchup

Würfelzucker - Ketchup

Fast Food ohne Ketchup ist kaum vorstellbar. Doch beim nächsten Ausflug zum Diner sollte man sich bewusst sein, dass einen Esslöffel Tomatenketchup rund zwei Stück Würfelzucker enthalten. Ordentlich auf die Tube drücken sollte man hier lieber nicht.

Vollmilchschokolade

Würfelzucker - Schokolade

Rund 252 Kalorien stecken allein in dem Zuckeranteil einer Tafel Vollmilchschokolade – und damit 21 Stück Würfelzucker. Es gilt: Je höher der Kakaoanteil bei dunkler Schokolade, desto weniger Zucker ist enthalten und desto bitterer schmeckt sie.

(ben)

Diese Zuckerfallen sollten Sie kennen


EAT SMARTER Buchtipps

Buch: Goodbye ZuckerGoodbye Zucker: Zuckerfrei glücklich in 8 Wochen - Mit 108 Rezepten

Trendige Rezeptideen mit vielen süßen Alternativen unter dem Motto: Naschen erlaubt – aber gesund und mit Spaß!

Jetzt Buch auf Amazon ansehen >>

Buch: AusgezuckertAusgezuckert – Wie du vom Zucker loskommst

Wege zu einem bewussteren Umgang mit Zucker und neuen Gewohnheiten, mit denen Sie sich besser und schlank fühlen.

Jetzt Buch auf Amazon ansehen >>

Buch: Sweets ohne ZuckerSweets ohne Zucker

Über 70 Rezepte für Desserts und Kleingebäck, Kuchen und Süßes zum Sattessen für den Genuss ohne Reue.

Jetzt Buch auf Amazon ansehen >>

Schreiben Sie einen Kommentar