Violetter Kohlrabi: intensiv im Geschmack

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Violetter Kohlrabi: intensiv im Geschmack
Violetter Kohlrabi: intensiv im Geschmack

Die typische grüne Knolle wird gerne roh geknabbert oder für leckere Gemüsegerichte gegart. Für einen intensiveren Geschmack sollte jedoch nicht der grüne, sondern der violette Kohlrabi verarbeitet werden – dieser schmeckt nämlich deutlich kräftiger. Worauf beim Einkauf des Gemüses geachtet werden sollte, erfahren Sie hier.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Violetter Kohlrabi: intensiv im Geschmack

Wer den Geschmack von Kohlrabi liebt, sollte öfter zu der farbenfroheren Variante greifen: Violetter Kohlrabi ist im Gegensatz zum Grünen nämlich deutlich geschmacksintensiver. Für Frühlingsgerichte eignet sich diese Knolle also besonders gut.

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Knollen unversehrt sind und glatt aussehen. Auch die Blätter sind ein Frischeindikator: Sind sie grün und knackig, kann davon ausgegangen werden, dass auch der Kohlrabi frisch ist. Je kleiner die Knolle, desto zarter schmeckt er – große Kohlrabis hingegen können oft holzig schmecken.

Violetter Kohlrabi in einer Schüssel

So gesund ist Kohlrabi

Ob Grün oder Violett – der Kohlrabi ist vollgepackt mit wertvollen Inhaltsstoffen wie beispielsweise Vitamin C. Schon 100 Gramm der Knolle decken den empfohlenen Tagesbedarf zur Hälfte. Die in dem Gemüse enthaltenen Senföle wirken sich positiv auf die Abwehrkräfte aus und unterstützen den Magen-Darm-Trakt in seiner Funktion.

Doch nicht nur der Kohlrabi selbst punktet mit seinen tollen Inhaltstoffen: Auch in den Blättern steckt Gutes! So ist dort fast die doppelte bis dreifache Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Gewaschen und fein gehackt können die Kohlrabiblätter über Salate gestreut oder zu Gemüsesuppen gegeben werden.

Rezeptideen mit grünem Kohlrabi, die auch super mit Violettem schmecken:

(jbo)

Schreiben Sie einen Kommentar