Tomatensaft

Von Katrin Koelle
Aktualisiert am 11. Jun. 2020

Sie kennen Tomatensaft nur aus dem Flieger? Das sollten Sie schleunigst ändern! Tomatensaft schmeckt nämlich nicht nur klasse, er ist ausgesprochen figurfreundlich und liefert jede Menge Pluspunkte für die Gesundheit. Alles dazu lesen Sie in unserer Warenkunde.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Interaktive Infografik zu Tomatensaft
  2. Das sollten Sie über Tomatensaft wissen
    1. Saison
    2. Geschmack
  3. Unsere liebsten Rezepte mit Tomatensaft
  4. Wie gesund ist eigentlich Tomatensaft?
  5. Einkaufs- und Küchentipps für Tomatensaft
    1. Einkauf
    2. Lagerung
    3. Vorbereitung
  6. Zubereitungstipps für Tomatensaft
  7. Wissen zum Mitnehmen

Interaktive Infografik zu Tomatensaft

Sie möchten mehr über die einzelnen Punkte der folgenden Infografik erfahren? Dann klicken Sie einfach auf den entsprechenden Plus- oder Minuspunkt.

 

Tomatensaft...

  • ...kann Krebs vorbeugen: Tomatensaft hat einen ganz besonders hohen Anteil des natürlichen Farbstoffs Lycopin. Lycopin wirkt Studien zufolge antioxidativ, zellschützend und krebshemmend.
  • ...schützt Herz und Hirn: Weitere Studien haben ergeben, dass die bis zu 100 Milligramm Lycopin pro Liter Tomatensaft dabei helfen, die Gefäße vor schädlichen Ablagerungen zu schützen und so das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall zu senken.
  • ...wirkt sanft entwässernd: In Tomatensaft steckt reichlich Kalium, das den Flüssigkeitshaushalt im Körper regelt und überflüssige Wasseransammlungen schneller ausscheiden hilft.
  • ...kann beim Abnehmen helfen: Wer ab und zu vor oder zur Mahlzeit einen Tomatensaft trinkt, tut seiner Figur auf jeden Fall etwas Gutes: Er liefert wertvolle Ballaststoffe und sorgt so für einen leichten Sättigungseffekt – perfekt für jede Diät!
  • ...tut Augen und Haut gut: Bei der Verarbeitung zu Saft geht zwar ein Teil des Vitamin A in Tomaten verloren; trotzdem enthält Tomatensaft immer noch eine sehr hohe Menge davon. 90 Mikrogramm sind es pro 100 Milliliter – das trägt zu einem guten Sehvermögen und gesunder Haut bei.
  • ...stärkt das Immunsystem: Welchen Effekt die Kombi aus reichlich Lycopin plus Vitamin A in Tomatensaft außerdem hat, zeigt eine Untersuchung der Bundesforschungsanstalt für Ernährung: Wer regelmäßig Tomatensaft trinkt, hat vermehrt weiße Blutkörperchen, die Krankheitserreger im Blut erkennen und zerstören.
  • ...zählt als Gemüseportion: Wer die empfohlenen „5 am Tag“ bei Gemüse nur mit Mühe erreicht, kann sich freuen: Tomatensaft gilt als vollwertige Gemüseportion. Besonders günstig ist Tomatensaft aus Direktpressung oder aus dem Entsafter selbst gemacht.

Das sollten Sie über Tomatensaft wissen

Jeder, der öfter fliegt, kennt das: Irgendwie schmeckt Tomatensaft an Bord immer besonders gut. Das ist tasächlich keine Einbildung. Forscher des Fraunhofer-Instituts fanden heraus, dass die Geschmacksnerven Tomatensaft in einem Flugzeug in etwa 10.000 Metern Höhe aufgrund des andere Luftdrucks und der niedrigen Luftfeuchtigkeit wirklich intensiver wahrnehmen (1).

Trotzdem lohnt es sich auf jeden Fall, Tomatensaft auch vor dem Start und nach der Landung öfter zu schlürfen. Er eignet sich zwar nicht als Durstlöscher, liefert aber sehr wenige Kalorien und macht wegen seiner Konsistenz satt und eignet sich darum als eine wunderbare und gesunde Zwischenmahlzeit.

Speziell Gemüsemuffel sind übrigens mit Tomatensaft gut bedient, denn ein Glas davon gilt als vollwertige Gemüseportion.

Saison

Tomatensaft kann man jederzeit bekommen.

Geschmack

Je nach Hersteller und eventuell zugesetzten Gewürzen schmeckt Tomatensaft mild, fruchtig oder leicht pikant.

Unsere liebsten Rezepte mit Tomatensaft

Hier gelangen Sie zu allen Tomatensaft-Rezepten.

Wie gesund ist eigentlich Tomatensaft?

Tomatensaft ist nicht nur kalorienarm, er hat auch eine Menge gesundheitlich günstiger Stoffe zu bieten. Allen voran ist das Lycopin – ein Antioxidans, das die Körperzellen und nachweislich auch die Blutgefäße schützt. Rund 10 Milligramm dieses Stoffs stecken in 100 Milliliter Tomatensaft. Studien zeigen, dass Tomatensaft darum effektiv Schlaganfällen und Herzinfarkten vorbeugen kann (2). Der zu den Carotinoniden zählende Pflanzenfarbstoff hilft aber auch bei der Vorbeugung gegen Krebserkrankungen (3).

Ebenfalls bemerkenswert ist der Anteil an Betacarotin. Diese Vitamin-A-Vorstufe sorgt für gutes Sehvermögen, außerdem hält sie die Haut gesund und glatt.

Auch zur Versorgung mit Vitamin C trägt Tomatensaft eine gute Portion bei: Bereits ein Glas mit 250 Millilitern enthält knapp 37 Milligramm. Das entspricht etwa einem Drittel der täglich empfohlenen Dosis (4).

Nährwerte von Tomatensaft pro 100 Gramm  
Kalorien 17
Eiweiß 0,8 g
Fett 0 g
Kohlenhydrate 3 g
Ballaststoffe 0,1g

Einkaufs- und Küchentipps für Tomatensaft

Einkauf

Tomatensaft gibt es im Supermarkt, beim Discounter, im Reformhaus oder im Bioladen sowie in Drogeriemärkten. Welcher einem am besten schmeckt, ist immer Ansichtssache. Allerdings bietet Tomatensaft aus Bioproduktion die beste Garantie für die Einhaltung der Regeln für Nachhaltigkeit.

Lagerung

In der geschlossenen Flasche oder Packung hält sich Tomatensaft auch ohne Kühlung bis zu zwei Jahre. Nach dem Öffnen gehört er allerdings in den Kühlschrank und sollte innerhalb von circa drei Tagen verbraucht werden.

Vorbereitung

Bei Tomatensaft gibt es nichts Besonderes vorzubereiten, sie müssen ihn vor dem Verzehr nur kräftig schütteln.

Zubereitungstipps für Tomatensaft

Ein gewisser Vorrat an Tomatensaft ist definitiv nützlich und zwar keineswegs nur für alle, die ihn gern pur oder gemixt trinken. Tomatensaft eignet sich auch hervorragend zum Kochen. Beispielsweise lassen sich damit super schnelle Suppen und Soßen zubereiten, wenn gerade mal keine frischen Tomaten oder Dosen-Tomaten im Schrank stehen.

Wissen zum Mitnehmen

Tomatensaft gehört zum Gesündesten, was wir uns gönnen können: Er enthält kaum Kalorien, dafür aber viele wertvolle Inhaltsstoffe wie vor allem den hochwirksamen Pflanzenstoff Lycopin und Vitamin C. Studien beweisen, dass Tomatensaft einen wirksamen Schutz gegen Zellschäden und Krebserkrankungen sowie gegen Herzinfarkt und Schlaganfall bietet.

Schreiben Sie einen Kommentar