0
Wissenschaftlich geprüft

Kater vermeiden: Dazu raten Experten

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 06. Sep. 2018
Kater vermeiden

Kopfschmerzen, Übelkeit, Erschöpfung: All das sind häufige Symptome nach einem übermäßigen Alkoholkonsum – auch Kater genannt. Doch wie kann man einen Kater am besten vermeiden oder weniger stark ausfallen lassen? Das rät die Wissenschaft.

0
Drucken

Weniger oder gar keinen Alkohol trinken

Je mehr Alkohol getrunken wird, desto stärker fällt der Kater am nächsten Morgen aus. Natürlich ist der beste Weg, einen Kater zu vermeiden, erst gar keinen oder nur wenig Alkohol zu trinken.

Die getrunkene Menge an Hochprozentigem, die einen Kater verursacht, variiert von Mensch zu Mensch – daher kann keine konkrete Angabe gemacht werden.

Übrigens: Rund 23 Prozent der Bevölkerung bekommen nie einen Kater und müssen so auch keinen Kater vermeiden (1, 2).

Merke!

Die Stärke eines Katers hängt von der Menge des konsumierten Alkohols ab. Um einen Kater zu vermeiden, sollte nicht übermäßig Alkohol getrunken werden.

Drinks mit Kongeneren vermeiden

Ethanol ist der Hauptbestandteil in alkoholischen Drinks. Es wird aus der Fermentierung von Zucker hergestellt – ein Nebenprodukt dieses Prozesses sind auch die sogenannten Kongenere (zum Beispiel Methanol oder Propanol).

Studien zeigen, dass diese chemischen Verbindungen – auch als Fuselalkohole bekannt – als Hauptursache für die Entstehung eines Katers verantwortlich sind (4).

Getränke mit einem hohen Gehalt an Kongeneren sind beispielsweise Rotwein, Brandy oder Whiskey. Nach dem Genuss dieser Getränke fällt meist auch der Kater stärker aus und tritt auch häufiger auf.

Zu den Drinks mit einem geringeren Gehalt an Kongeneren gehören unter anderem Weißwein, Wodka, Gin, Rum und Tequila.

Merke!

Kongenere, die oft in Fuselalkohol enthalten sind, lassen einen Kater häufiger auftreten und stärker ausfallen. Drinks mit einem hohen Gehalt an Kongeneren sind beispielsweise Rotwein, Brandy oder Whiskey.

Ein Drink am nächsten Morgen um Kater zu vermeiden

Einen Kater mit zusätzlichem Alkohol bekämpfen? Was vollkommen paradox klingt, ist wissenschaftlich betrachtet jedoch ein interessanter Aspekt.

Der Kater wird nicht durch den Alkohol selbst ausgelöst, sondern durch Stoffwechselprodukte, die bei seinem Abbau in der Leber entstehen. Dort wandelt das Enzym Alkoholdehydrogenase (ADH) Ethanol (den Trinkalkohol) in Acetaldehyd um.

Dieser Stoff wird von dem Enzym Aldehyddehydrogenase (AIDH) in Essigsäure umgewandelt und in die Blase weitergeleitet. Da dies durch chemische Prozesse bedingt verzögert passiert, kann das Acetaldehyd seine Giftwirkung in aller Ruhe entfalten. Die Enzyme bauen bevorzugt Ethanol und nicht Methanol ab, daher wird angenommen, so den Kater am nächsten Morgen lindern zu können (5).

In der Realität ist diese Maßnahme jedoch nicht praktikabel: Denn wenn immer neuer Ethanol zugeführt wird, kann der Körper nie den Abbaustoff Formaldehyd produzieren. Die Gefahr einer Alkoholsucht besteht außerdem. Von dieser Möglichkeit ist darum abzuraten.

Merke!

Wissenschaftlich gesehen, kann der Alkoholgenuss am Morgen nach der Party einen Kater verzögern. Doch sobald mit dem Trinken aufgehört wird, tritt dieser Effekt nicht mehr auf, weswegen von dieser Methode dringend abzuraten ist.

Jede Menge Wasser trinken

Alkohol ist ein harntreibendes Getränk und lässt einen häufiger zur Toilette laufen, als es nach dem Trinken der gleichen Menge an Wasser der Fall wäre. Somit kann der Alkoholgenuss eine Dehydrierung (Austrocknung) des Körpers begünstigen (6).

Obwohl eine Dehydrierung nicht die Hauptursache eines Katers ist, kann sie gesundheitliche Probleme mit sich bringen wie etwa Durst, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Übelkeit. Eine Dehydrierung ist jedoch leicht zu bekämpfen: Sie müssen einfach genügend Wasser zuführen!

Dieser Ratschlag sollte bereits während des Alkoholkonsums beachtet werden: Zwischen den alkoholischen Drinks sollte immer ein Glas Wasser getrunken werden – vor dem Schlafengehen am besten ebenfalls ein großes Glas, um einen Kater zu vermeiden.

"Die besten Getränke sind kalorienfrei – das trifft ausdrücklich auf Wasser zu: sowohl auf Trinkwasser wie auf Mineral- und Tafelwasser. In Maßen gehen auch Tee und Kaffee als günstige Getränke durch.

Wer täglich eine bestimmte Menge trinken will, sollte diese Getränke am besten in Sicht- und Griffweite haben", erklärt Prof. Dr. Joachim Westenhöfer, Dipl.-Psychologe und Spitzenforscher für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg.

Merke!

Eine ausreichende Wasserzufuhr bereits während des Alkoholgenusses kann einen Kater und seine typischen Symptome vermeiden.

Genug schlafen vermeidet den Kater

Der Alkoholgenuss kann den Schlaf in seiner Dauer und Qualität beeinflussen. So wachen viele in der Nacht nach einem durchzechten Partyabend oft auf und holen die verpassten Stunden Schlaf erst in der darauffolgenden Nacht nach.

Die Folgen sind Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen. Für die Erholung und Regeneration des Körpers ist ein ausreichender und erholsamer Schlaf wichtig – auch ein kurzer Mittagsschlaf kann helfen, wieder fit zu werden (7).

Merke!

Eine ausreichende Wasserzufuhr bereits während des Alkoholgenusses kann einen Kater und seine typischen Symptome vermeiden.

Herzhaft frühstücken

Ein Kater wird häufig mit einer Unterzuckerung in Verbindung gebracht – auch Hypoglykämie genannt. Obwohl dies nicht als Hauptgrund einen Kater verursacht, können Symptome wie Angeschlagenheit, Müdigkeit und Kopfschmerzen auftreten.

Um dies zu vermeiden sollte zu einem herzhaften Frühstück oder späten Snack gegriffen werden, denn dieses sorgt für einen stabilen Blutzuckerspiegel, liefert Energie, Vitamine und Mineralstoffe.

Zu den besten Anti-Kater-Lebensmitteln zählen unter anderem Kimchi, Brühe, Petersilie, Wasser und Ingwer. Sie gleichen Nährstoff- sowie Wasserverluste am besten aus und helfen gegen Übelkeit und Kopfschmerzen (8, 9, 10).

Merke!

Ein herzhaftes Frühstück kann einige Symptome eines Katers vermeiden, indem es für einen stabilen Blutzuckerspiegel sorgt sowie Energie, Vitamine und Mineralstoffe liefert.

Welche Lebensmittel gegen Kater helfen, sehen Sie in diesem Video.

Lebensmittel gegen Kater Video

Wissen zum Mitnehmen

Die Stärke eines Katers hängt von der Menge des konsumierten Alkohols ab. Der beste Weg, um einen Kater zu vermeiden, ist daher, nur geringe Mengen oder überhaupt keinen Alkohol zu trinken. 

Kongenere, wie sie in Fuselalkohol enthalten sind, lassen einen Kater häufiger auftreten und stärker ausfallen. Drinks mit einem hohen Gehalt an Kongeneren sind beispielsweise Rotwein, Brandy oder Whiskey.

Alkohol kann die Dauer sowie die Qualität des Schlafes beeinflussen. Ausreichend Schlaf – etwa um die Mittagszeit – kann dabei helfen, die Folgen des Katers zu vermeiden.

Ein herzhaftes Frühstück kann einige Symptome eines Katers ebenfalls lindern, indem es für einen stabilen Blutzuckerspiegel sorgt sowie Energie, Vitamine und Mineralstoffe liefert. Zu den besten Anti-Kater-Lebensmitteln zählen unter anderem Kimchi, Brühe, Petersilie, Wasser und Ingwer.

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten

Top-Deals des Tages

PUPPYOO WP9002F beutelloser Bodenstaubsauger (800 W, inkl. 3 perfekte Düsen mit Saugkraft-Regulierung, 7,5 m Aktionsradius, 2,0 L Staubbehälter, waschbarer HEPA Filter) Blau & Grau
VON AMAZON
89,99 €
Läuft ab in:
VEESUN Hochzeitsthema Leder Fotoalbum
VON AMAZON
15,99 €
Läuft ab in:
VEESUN Hochzeitsthema Leder Fotoalbum
VON AMAZON
18,39 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar