Zu viel Vitamin C: Das sind die Nebenwirkungen

Von Marieke Dammann
Aktualisiert am 12. Jan. 2021

Vitamin C hat nicht immer nur eine positive Wirkung. Man kann dieses Vitamin auch überdosieren, wodurch es zu negativen Auswirkungen kommen und sogar zu Krankheiten führen kann.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das wasserlösliche Vitamin
  2. Nebenwirkungen von zu viel Vitamin C
    1. Magen-Darm-Beschwerden
    2. Zu viel Eisen
  3. Ab wann ist es zu viel Vitamin C?
  4. Wissen zum Mitnehmen

Bei Vitamin C handelt es sich um einen Nährstoff, der in allerlei Obst und Gemüse vorkommt. Die Aufnahme von ausreichend Vitamin C ist wichtig, da so das Immunsystem aufrechterhalten werden kann, Wunden schneller heilen, die Knochen gestärkt und die Hirnfunktionen verbessert werden. 

Ein zu viel an Vitamin C kann aber auch gewisse Nebenwirkungen mit sich bringen. Besonders leicht kann es zu einer Überdosierung mit dem lebenswichtigen Vitamin kommen, wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel, sogenannte Vitamin-C-Präparate zu sich nehmen. Diese enthalten oftmals eine extrem hohe Menge des Vitamins.

Das wasserlösliche Vitamin

Bei Vitamin C handelt es sich um ein wasserlösliches Vitamin und kann, anders als bei fettlöslichen Vitaminen, nicht im Körper gespeichert werden. Vitamin C wird durch Körperflüssigkeiten in Ihr Gewebe transportiert. Ein zu viel des Vitamins wird über den Urin wieder aus dem Körper geleitet. 

Der menschliche Körper ist nicht in der Lage, das Vitamin zu speichern oder selbst zu produzieren. Gerade deshalb ist es essenziell, dass jeden Tag Vitamin-C-reiche Lebensmittel gegessen werden, um den Körper ausreichend zu versorgen.

Generell lässt sich festhalten: Zusätzlich zur Nahrung Vitamin-C-Präparate zu sich zu nehmen ist prinzipiell nicht sinnvoll, da in den täglich verspeisten frischen Lebensmitteln (vor allem Obst und Gemüse) ausreichend Vitamin C vorhanden ist.

Wer zu Nahrungsergänzungsmitteln greift, die eine hohe Menge an Vitamin C enthalten, könnte damit unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen. Hierzu zählen zum Beispiel Verdauungsstörungen.

Merke!
Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin und kann daher nicht im Körper gespeichert werden. Wenn Sie mehr Vitamin C zu sich nehmen als vom Körper benötigt wird es über den Urin ausgeschieden.

Nebenwirkungen von zu viel Vitamin C

Magen-Darm-Beschwerden

Tatsächlich kann zu viel Vitamin C zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Die häufigste Nebenwirkung nach einer hohen Vitamin-C-Zufuhr sind Magenbeschwerden und Verdauungsprobleme. Allerdings kommt es eher zu solchen Beschwerden, wenn Nahrungsergänzungsmittel genommen werden und nicht, wenn Speisen mit viel Vitamin C gegessen werden. 

Der menschliche Körper kann eine Menge von 2.000 Milligramm Vitamin C gut über den Tag hinweg verbrauchen. Zu diesen Verdauungssymptomen, wie Übelkeit oder Durchfall, kommt es am ehesten, wenn diese Obergrenze überschritten wird.

Merke!
Bei täglich mehr als 2.000 Milligramm Vitamin C kann es zu Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Zu viel Eisen

Bekanntlich verbessert Vitamin C die Aufnahme von Eisen im Körper. Die Eisenaufnahme steigt um bis 67 Prozent, wenn mindestens 100 Milligramm Vitamin C mit der Mahlzeit eingenommen werden. Allerdings sollten Personen, die von einem Risiko der Eisenanreicherung im Körper betroffen sind, mit Vitamin C-Präparaten vorsichtig umgehen.

In so einem Fall kann es nämlich durch die Einnahme von Vitamin C zu einer Überladung mit Eisen kommen, welche schwerwiegende Schäden, beispielsweise an Leber, Schilddrüse oder zentralem Nervensystem zur Folge haben kann.

Merke!
Vitamin C steigert die Eisenresorption, weshalb es für Personen mit Erkrankungen, die zu einer Überladung mit Eisen führen können, problematisch sein kann, viel Vitamin C zu sich zu nehmen.

Ab wann ist es zu viel Vitamin C?

Da es sich bei Vitamin C um ein wasserlösliches Vitamin handelt und vom Körper überschüssige Mengen bereits wenige Stunden nach der Einnahme über den Urin wieder aus dem Körper leitet, ist es beinahe unmöglich, zu viel Vitamin C, zumindest allein aus der normalen Ernährung, zu konsumieren. Die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung mit dem Vitamin sind jedoch höher, wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Die angemerkten Nebenwirkungen wie Verdauungsstörungen können am ehesten dann auftreten, wenn Sie mehr als 2.000 Milligramm Vitamin C täglich zu sich nehmen.

Falls Sie also ein Vitamin-C-Präparat zu sich nehmen möchten, nehmen Sie am besten eines, welches zu 100 Prozent Ihren täglichen Tagesbedarf deckt. Männer benötigen, laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE), ab 19 Jahren 110 Milligramm und Frauen 95 Milligramm pro Tag.

Merke!
Durch Supplementierung kann es zu einer Überdosierung kommen und zu unerwünschten Nebenwirkungen oder Erkrankungen führen. Männer sollten nicht mehr als 110 Milligramm, Frauen nicht mehr als 90 Milligramm täglich zu sich nehmen.

Wissen zum Mitnehmen

Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin und kann daher nicht im Körper gespeichert werden. Wenn Sie mehr Vitamin C zu sich nehmen als vom Körper benötigt wird es über den Urin ausgeschieden.

Bei täglich mehr als 2.000 Milligramm Vitamin C kann es zu Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Vitamin C steigert die Eisenresorption, weshalb es für Personen mit Erkrankungen, die zu einer Überladung mit Eisen führen können, problematisch sein kann, viel Vitamin C zu sich zu nehmen.

Es ist nahezu ausgeschlossen, zu viel Vitamin C über die Nahrung zu sich zu nehmen. Lediglich durch die Supplementierung kann das Risiko einer Überdosierung steigen und zu unerwünschten Nebenwirkungen oder Erkrankungen führen. Männer sollten nicht mehr als 110 Milligramm, Frauen nicht mehr als 90 Milligramm täglich zu sich nehmen.

Bild des Benutzers André Winkler
nur die evtl. einschränkungen bzw eisenverwertung und orale anwendung in einem doch sehr dünnen artikel beschrieben. extrem einseitig, da der vielfache nutzen von vitamin c infusionen komplett ignoriert wurde... ich glaube das kann man einseitige berichterstattung nennen. relativ unverantwortlich, da ggfs. auch krebspatienten das hier lesen und stark verunsichert werden... es gibt ein pdf zum download bezgl. vit c infusionen von der st. georg klinik, welche sich auf derartige krebs-behandlungen inkl, hochdosierter vit c infusion spezalisiert und etabliert hat. sehr empfehlenswert zum lesen, auch für den auto dieses artikels... ;)
 
Welche Quelle nutzen Sie für diese Annahmen? Wo sind die Studien darüber, dass hohe Dosen von VitaminC Nierensteine verursachen?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Frau Sedlmair, danke für Ihren Kommentar. Der Artikel war bereits älter und bezog sich auf eine schwedische Studie, die so nicht mehr aktuell ist. Wir haben den Artikel entsprechend angepasst. Beste Grüße, Ihr EAT SMARTER-Team
 
Selten so ein Schmarrn gelesen
Schreiben Sie einen Kommentar