Paleo-Ernährung

Steinzeitliche Weihnachtsrezepte, die schmecken

Von Christin Ilgner
Aktualisiert am 08. Sep. 2020

Weihnachten ist die Zeit von Plätzchen, Stollen, Keksen und Kuchen. Doch Menschen, die sich nach dem Paleoprinzip ernähren oder Gluten nicht vertragen, können häufig nicht zugreifen. Wir stellen Ihnen deshalb 3 gesunde Plätzchenrezepte vor, die sich ganz nach dem Paleoprinzip richten.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Kokosmakronen mit Schokoverzierung
  2. Schoko-Haselnuss-Kekse
  3. Schoko-Heidelbeer-Feigen-Plätzchen

Das Ernährungskonzept Paleo funktioniert wie folgt: Zucker, Getreide und Milchprodukte sind tabu. Es kommt nur auf den Teller, was die Menschen früher bereits gegessen haben. Also Gemüse, Obst, Nüsse und Samen, Fleisch und Fisch, Eier und gesunde Fette sind erlaubt.  Mittlerweile wurde das Prinzip von einigen Autoren so weiterentwickelt, dass es Plätzchen, Kuchen und Desserts gibt, die den Paleokriterien gerecht werden. Denn statt Weizenmehl kommen gemahlene Nüsse oder Kokosmehl zum Einsatz. Süße liefern Honig oder Kokoszucker. 

Kelly V. Brozyna litt bereits mit jungen Jahren an Zöliakie, musste Gebäck und Süßigkeiten von ihrem Speiseplan streichen. Sie begann sich nach Paleo zu ernähren und wollte trotzdem nicht auf Süßes verzichten. Aus diesem Grund entwickelte sie ihr Buch „Paleo für Schokoladen-Fans“ (hier direkt zu kaufen), aus dem die folgenden drei leckeren Rezepte stammen. Auch für Nicht-Paleoanhänger lohnt sich das Nachbacken.

Kelly V Brozyna

Kokosmakronen mit Schokoverzierung

Zutaten für die Makronen

  • 4 Eiweiße
  • 1/2 TL Weinstein
  • 1/4 Tasse Honig
  • 1/4 TL flüssige Vanille-Stevia
  • 2 TL Vanille-Extrakt
  • 1/8 TL Meersalz
  • 3 Tassen (224 g) ungesüßte Kokosraspeln

Zutaten für die Schokoverzierung

  • 85 g fertig gekaufte Bitterschokolade, über einem Wasserbad geschmolzen (enthält keine Milch)
  • 1/3 Tasse vollfette Kokosmilch aus der Dose, erhitzt
  • 1 EL ungesüßte Kokosraspeln zum Garnieren, oder mehr nach Geschmack

​​​​​​​Die Top 10 Trennkost-Kochbücher

Zubereitung der Makronen

  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. In einer Rührschüssel das Eiweiß mit einem elektrischen Handrührgerät schaumig schlagen. Dabei darauf achten, dass Rührschüssel und Rührbesen sauber und frei von Fett sind.
  3. Weinstein hinzufügen und weiter schlagen, bis steifer Eischnee entsteht.
  4. Honig, flüssige Vanille-Stevia, Vanille-Extrakt und Salz hinzufügen. Nur wenige Sekunden rühren, bis eine homogene Masse entsteht.
  5. Die Hälfte der Kokosraspeln unterheben.
  6. Die andere Hälfte der Kokosraspeln unterheben.
  7. Ein Backblech mit ungebleichtem Backpapier auslegen.
  8. Mit Hilfe eines Esslöffels Teig abstechen und auf das Backblech setzen, sodass abgeflachte Kugeln entstehen.
  9. Die Makronen ungefähr 17 Minuten backen und abkühlen lassen, bevor die Schokolade darüber geträufelt wird.

Zubereitung der Schokoverzierung

  1. In einer Schüssel Schokolade und Kokosmilch verquirlen, bis eine geschmeidige, glatte Flüssigkeit entsteht. Die Mischung auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  2. Die Schokoladen-Mischung in die unterste Ecke eines Frischhaltebeutels füllen und das Ende des Beutels abschneiden, sodass ein sehr kleines Loch entsteht.
  3. Die Luft aus dem Beutel drücken. Dann die Schokolade in Schlangenlinien über die Makronen träufeln.
  4. Die Kekse mit ungesüßten Kokosraspeln bestreuen.
  5. Bei Zimmertemperatur aufbewahren. Allerdings schmecken sie ganz frisch am besten.

Ergibt ungefähr 20 Makronen.

Alle Fotos: © Kelly V. Brozyna

Schoko-Haselnuss-Kekse

paleo-weihnachtsrezepte

Trockene Zutaten

  • 3 Tassen (340 g) (gemahlene) Haselnüsse
  • ½ Tasse (45 g) Kakaopulver
  • ¼ Tasse (23 g) geschrotete Chiasamen
  • ¼ Tasse (40 g) Kokoszucker
  • ½ TL Backnatron
  • ¼ TL Meersalz

Flüssige Zutaten

  • 1 EL Wasser
  • ¼ Tasse Apfelmus ohne Zuckerzusatz
  • 60 g Bitterschokolade, geschmolzen über einem Wasserbad
  • ½ TL flüssige Vanille-Stevia

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. In einer Küchenmaschine die Haselnüsse mahlen oder fertig gemahlene Haselnüsse verwenden.
  3. In einer Rührschüssel die trockenen Zutaten vermischen (gemahlene Haselnüsse, Kakaopulver, geschrotete Chiasamen, Kokoszucker, Backnatron, Salz).
  4. In einer separaten Rührschüssel die flüssigen Zutaten verrühren (Wasser, Apfelmus, Schokolade, Vanille-Stevia).
  5. Die trockenen Zutaten zu den flüssigen geben und mit einem elektrischen Handmixer verrühren.
  6. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: entweder den Teig leicht mit Kakaopulver bestäuben, ausrollen und beliebige Formen ausstechen oder den Teig auf einem Stück ungebleichtem Backpapier zu einer Rolle formen und dann runde Kekse davon abschneiden. Das hängt von der gewünschten Anzahl der Kekse und deren bevorzugter Form ab.
  7. Den Teig ungefähr 6 mm dick ausrollen und Plätzchen ausstechen oder in 6 mm dicke Scheiben schneiden, wenn eine gekühlte Teigrolle verwendet wird.
  8. Ein Backblech mit ungebleichtem Backpapier auslegen und die Kekse dicht nebeneinander auf das Blech legen, da sie während des Backens nicht aufgehen.
  9. Ungefähr 12 Minuten backen, je nach gewünschter Knusprigkeit.

Ergibt ungefähr 20 Kekse.

Schoko-Heidelbeer-Feigen-Plätzchen

paleo-weihnachtsrezepte

Zutaten für die Füllung

  • 1/2 Tasse getrocknete Feigen, Stiele entfernt, 15 Minuten in heißem Wasser eingeweicht
  • 1/2 Tasse (ungefähr 8) weiche, entsteinte Medjool-Datteln, 15 Minuten in heißem Wasser eingeweicht
  • 1/2 Tasse Heidelbeerfruchtaufstrich (oder Himbeere, Orange oder eine andere Fruchtsorte nach Geschmack)
  • 1/2 Tasse Pekannüsse
  • 1/4 Tasse + 2 EL (60 g) Kakaopulver
  • 1/4 Tasse Wasser
  • 1/8 TL Meersalz

Trockene Zutaten für den Teig

  • 2 Tassen (227 g) gemahlene Mandeln
  • 1 Tasse (136 g) Kokosmehl, gesiebt
  • 2 TL Backnatron
  • 2 TL Backpulver

Flüssige Zutaten für den Teig

  • 1/2 Tasse geschmolzenes Kokosöl
  • 1/2 Tasse  Honig
  • 2 Eier
  • 1/4 TL flüssige Vanille-Stevia

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. In einer Küchenmaschine die Zutaten für die Füllung ungefähr 15 Sekunden pürieren (Feigen, Datteln, Fruchtaufstrich, Pekannüsse, Kakaopulver, Wasser, Salz). Beiseitestellen.
  3. In einer Rührschüssel die trockenen Zutaten für den Teig vermischen (gemahlene Mandeln, Kokosmehl, Backnatron und Backpulver).
  4. In einer separaten Rührschüssel mit dem elektrischen Handrührgerät die flüssigen Teigzutaten verrühren (Kokosöl, Honig, Eier und flüssige Vanille-Stevia).
  5. Die trockenen Zutaten zu den flüssigen Zutaten geben und mit dem Handmixer verrühren.

Zusammensetzen

  1. Die Hälfte des Teigs auf ein Stück ungebleichtes, mit etwas Kokosmehl bestäubtes Backpapier legen.
  2. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen(18cm x 25 cm). Dabei die Ränder mit den Händen glätten.
  3. Die  Hälfte der Füllung der Länge nach in die Mitte des Teigrechtecks löffeln, sodass an beiden Längsseiten jeweils ungefähr 3,5 cm Rand frei bleiben.
  4. Mithilfe des Backpapiers den Teig so über die Füllung klappen, dass die beiden Längsseiten sich in der Mitte treffen.
  5. Mit der Handkante die Enden zusammendrücken und miteinander verbinden. Mit Hilfe eines Pizzaschneiders oder eines scharfen Messers den überschüssigen Teig abschneiden.
  6. Mit dem Pizzaschneider von der Rolle ungefähr 2,5 cm dicke Plätzchen vorsichtig abschneiden.
  7. Ein Backblech mit ungebleichtem Backpapier auslegen.
  8. Zwischen den Plätzchen auf dem Backpapier jeweils 2,5 cm Abstand lassen.
  9. Diesen Vorgang mit der anderen Hälfte des Teigs und der Füllung wiederholen.
  10. Die Plätzchen ungefähr 12 Minuten backen.
  11. Die Plätzchen bei Zimmertemperatur aufbewahren, leicht mit einem Tuch abgedeckt.

Ergibt 18 bis 20 Plätzchen.

Das Buch „Paleo für Schokoladen-Fans“ ist bei books4success erschienen und kostet 19,99 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar